Kohlrabiquiche mit Zwiebeln

kohlrabitarte

Er ist ein unterschätztes Gemüse, dieser Kohlrabi. Er wächst in jedem Gemüsegarten, und in jedem Supermarkt ist er günstig zu haben. Ich mag ihn gerne. Mir gefällt sowohl die knackige Konsistenz und die leichte Pfeffernote des rohen Kohlrabi, freue mich aber auch, wenn er durch den Garprozeß an Süße gewinnt.

Aber obwohl ich eine nicht geringe Anzahl an Kochbüchern besitze, finde ich es schwierig, interessante Zubereitungsarten für Kohlrabi zu finden. In den meisten meiner Bücher taucht der arme Kohlrabi  gar nicht erst auf. Und wenn sich mal ein Autor erbarmt hat, sind die Rezepte meist wenig reizvoll. Nicht schon wieder Kohlrabisuppe, Kohlrabi-Kartoffel-Gratin oder inspirationsloses Kohlrabigemüse!

Finde ich also Kohlrabi in meiner Abokiste, macht sich meist leichte Ratlosigkeit breit.  Daher war ich sehr dankbar, dieses Rezept für eine Quiche zu finden.  Und auch das Ergebnis hat mich begeistert. Der Teig wird schön zart, ist aber auf Grund des Quark-Anteils sehr leicht zu handhaben. Und die Kohlrabi-Ziegenkäse-Kombination ist für weitere Verwendung vorgemerkt. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, die Tarte mit einem anderen Käse zu backen – ein gut ausgereifter Gouda wäre bestimmt schön oder ein Cheddar. Möglicherweise sogar Gorgonzola….

Wenn Ihr tolle Ideen habt, was man mit Kohlrabi noch anstellen kann – ich bin für Anregungen dankbar! Aber jetzt zum Rezept:

Für den Teig:

  • 250 gr. Mehl
  • 120 gr. Quark (ich nehme gerne den 20%igen)
  • 120 gr. Butter, weich
  • 1 Ei
  • Salz
  • Butter und Mehl für die Form

Für den Belag:

  • 300 gr. Kohlrabi
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Zweiglein Thymian
  • 250 gr. Ziegenweichkäse
  • 150 gr. Sahne
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer

Zunächst den Teig zubereiten:

Dafür das Mehl mit Quark, Butter, einem Ei und 1/2 TL Salz zu einem geschmeidigen, glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie packen und ca. 1 h im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung  vorbereiten: Kohlrabi und Zwiebeln schälen und beides in dünne Scheiben schneiden. Die Blättchen von den Thymianstengeln zupfen.

Den Kohlrabi in kochendem Salzwasser 2 min blanchieren, abgießen und gut trocken tupfen. Die übrigen Eier mit Sahne und etwas Salz verschlagen.

Den Backofen auf 200 °C vorheizen.

Die Form buttern und mehlen. Den Teig etwas größer als die Form ausrollen, in die Form legen und andrücken.

Tarte mit Kohlrabi und Zwiebeln belegen, Thymian-Blättchen darüber streuen, Käse darüber krümeln und mit der Eiersahne begießen.

Im vorgeheizten Ofen 20 min backen, dann die Temperatur auf 150 °C reduzieren und die Tarte in ca. 35 min fertig backen.

Danach noch kurz abkühlen lassen.

Die Tarte schmeckt am besten lauwarm; wir haben aber die Reste kalt zum Picknick gegessen, und auch das war erfreulich.

Rezeptquelle: Lust auf Genuss 8/2012

Advertisements

Published by

2 thoughts on “Kohlrabiquiche mit Zwiebeln

  1. Eine Idee hab‘ ich schon, und das ist die (so mal ins Blaue geschrieben):

    Kohlrabi raffeln, salzen, ziehen lassen, ausdruecken. Kokoscreme aufkochen, rote Thai Currypaste reinruehren bis es duftet. Mit den Kohlrabies vermischen, etwas Tapiocamehl dazu, flache Kuechlein (bzw Flatschen) formen, abschmecken und in heissem Oel ausbraten.

    Das wird dann so aehnlich wie thailaendische Fischkuechlein (die ich meistens nicht mag, weil sie Gummi sind).

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.