Tomatenflammkuchen

Endlich gibt es sie wieder, die reife Tomate aus der Region!

Das ist die Zeit, in der ich in der Küche und literweise Tomatensauce einkoche – für schlechte Zeiten…..Aber anstatt eine Pizzabasis mit Tomatensauce zu bestreichen, kann man auch Crème fraîche auf dem Teigfladen verteilen, Zwiebeln und Tomaten darauf legen und das ganze dann Flammkuchen statt Pizza nennen:-).

Das Originalrezept sieht ein Rucola-Topping vor – mein Rucola ist noch nicht so weit; ich habe statt dessen eine Mischung frischer Kräuter verwendet, die ich noch vorrätig hatte.

Und seid nicht schüchtern mit der Hitze: es ist ein FLAMMkuchen. Der Ursprung des Flammkuchens liegt im Brotbacken mit dem Holzbackofen. Die Flammkuchen wurden vor dem Brot eingeschoben, um auch die erste, starke Hitze des Ofens ausnutzen zu können, also den Ofen und das Blech ordentlich vorheizen, das gibt den gewünschten knusprigen Boden. Wer hat, kann natürlich auch den Brotbackstein verwenden.

Zwei großzügige Portionen, mit denen notfalls auch drei satt werden:

Für den Teig:

  • 1 Zweig Rosmarin
  • 200 gr. Mehl und etwas Mehl zum Arbeiten
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz

Für den Belag:

  • 150 gr. Crème fraîche
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 100 gr. scharfe Paprikasalami (Chorizo oder Suçuk, in Scheiben)
  • eine Handvoll schwarze Oliven
  • ein Stückchen Feta
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Handvoll Rucola oder Kräuter nach Belieben

Für den Teig die Nadeln von den Rosmarinzweigen streifen und dann fein hacken. Mehl mit den übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und mit ca. 150 ml Wasser zu einem elastischen Teig verkneten. An einem warmen Ort zugedeckt in ca. 60 min zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Den Backofen mit einem Blech darin auf 250 °C vorheizen. Teig noch einmal kurz durcharbeiten, dann in 2 Stücke teilen und die Stücke dünn ausrollen. Ich rolle gerne eine etwas längliche Form statt einer runden aus, weil ich so beide Flammkuchen auf einem Blech unterbringen kann. Die Teigstücke auf Backpapier legen und mit der Crème fraîche bestreichen.

Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Tomaten waschen und auch in dünne Scheiben schneiden. Salami ebenfalls scheibeln. Die Flammkuchen mit Zwiebeln, Tomaten, Oliven und Salami belegen, Feta darüber bröckeln und alles pfeffern, nötigenfalls auch salzen.

Das heiße Blech aus dem Ofen nehmen, Flammkuchen mittels des Backpapiers darauf ziehen und auf unterster Schiene ca 10-12 min backen. Vor dem Servieren mit Rucola oder frischen Kräutern bestreuen.

Rezept modifiziert aus „Meine Familie und ich 9/12

Advertisements

Published by

2 thoughts on “Tomatenflammkuchen

Kommentare sind geschlossen.