Bananenkuchen

Wir haben ein Bananenproblem in diesem Haushalt. Entweder die Bananen werden weggefuttert, noch bevor sie Obstschale erreicht haben, oder aber sie gammeln in eben dieser  Obstschale vor sich hin, bis sie ein schickes Leopardenmuster auf der Schale haben und sie erst recht keiner mehr essen will. Und genau deswegen habe ich in meinem Repertoire eine schöne Auswahl an Verwertungsmöglichkeiten für überreife Bananen. Dieser Kuchen hier ist eine davon.

Der Kuchen schmeckt einfach so zum Kaffee (oder Tee, oder Kakao…). Für die üppigeren Momente kann man ihn aber auch mit Butter und Marmelade genießen. Oder auch getoastet zum Frühstück essen. So gesehen ist es direkt ein Glück, wenn mal wieder Bananen übrig bleiben :-).

Für eine Kastenform:

  • 125 gr. Butter
  • 175 gr. Rohrzucker
  • 350 gr. sehr reife Bananen, zerdrückt
  • 2 Eier
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 TL Zimtpulver
  • 250 gr. Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3/4 TL Natron
  • 3 EL  Milch, bei Bedarf

Eine Kastenform buttern und mehlen.

Backofen auf 180 °C vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren, dann die Bananen unterrühren.

Eier, Vanille, Zimt und 1 Prise Salz zufügen und gründlich unterschlagen.

Mehl, Backpulver und Natronmischen, in den Teig sieben und einarbeiten. Zuletzt die Milch einrühren, falls der Teig noch etwas zu fest sein sollte.

Den Teig in die vorbereitete Form geben und ca. 50 min backen. Derr Kuchen ist gar, wenn ein Zahnstocher, mit dem man in die Mitte pieckst, sauber wieder herauskommt.

Den Kuchen auskühlen lassen und aus der Form holen. Luftdicht verpackt, bleibt er ein paar Tage frisch.

Rezeptquelle: Tessa Kiros, Familienrezepte

Advertisements

Published by

2 thoughts on “Bananenkuchen

Kommentare sind geschlossen.