Rote-Bete-Eintopf von der Schwarzmeerküste

Natürlich veröffentliche ich hier nur Rezepte, bei denen ich das Kochergebnis erfreulich fand. Aber dieses Mal war ich so begeistert, dass ich meiner Familie freudestahlend verkündete, dass ich heute alles alleine esse. Es ist ein einfacher Rote-Bete-Eintopf, aber ich finde ihn fantastisch. Geht also los, kauft Rote Bete, kocht diesen Eintopf! Es lohnt sich. Rote Bete mag ich ohnehin (nur nicht das grauslige Zeug aus dem Glas, brrrr), Suppe ist im Herbst sowieso immer ein wunderbares Essen, Soul Food auf Neudeutsch, aber an diesem Eintopf hat mir die Würzung besonders gut gefallen.

Das Originalrezept verwendet Reisessig und Dill. Ich habe statt dessen „meinen“ diesen Sommer angesetzten Himbeeressig verwendet und Minze genommen.

Das Rezept ist aus dem wunderbaren Buch „Silk Road Cooking“  von Najmieh Batmanglij, das nicht nur exzellente vegetarische Rezepte, sondern auch wunderschöne Fotos von Speisen, Landschaften und Personen, poetische Geschichten und das eine und andere Gedicht enthält.

Für 6 Portionen:

  • einige EL Pflanzenöl
  • 2 mittlere Zwiebeln, fein gehackt
  • 2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL Salz
  • ein paar Umdrehungen Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Paprika edelsüß, am besten die geräucherte Variante
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Rohrzucker
  • 1 1/2  l Gemüsebrühe
  • 1 kleiner Kohlkopf (bei mir war es Chinakohl), in schmale Streifen geschnitten
  • 1 Karotte, in Würfel geschnitten
  • 1 grosse Kartoffeln, in Würfel geschnitten
  • ca. 600 gr. Rote Bete, geschält und gewürfelt
  • 2 El Tomatenmark
  • 2 EL Himbeeressig

Zum Anrichten:

  • 250 ml stichfester Joghurt oder Sauerrahm
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • etwas getrocknete Minze

In einem großen Suppentopf Zwiebeln, Knoblauch und das Lorbeerblatt im Öl anschwitzen. Dann die Gemüsebrühe und die Gewürze zugeben und alles bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Jetzt das Gemüse zugeben und alles 1 h bei milder Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit für das Topping Joghurt mit den anderen Zutaten mischen und etwas durchziehen lassen.

Wenn das Gemüse gar ist, die Suppe mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken. Sie ist etwas süßlich dank Roter Bete und Zucker und sollte zusätzlich eine leicht säuerliche Note kriegen.

Zum Anrichten die Suppe in Schälchen oder Suppenteller füllen und mit dem Joghurt krönen.

Advertisements

Published by

14 thoughts on “Rote-Bete-Eintopf von der Schwarzmeerküste

  1. Was Rote Beete (und besonders Borschtsch) auch mag sind Gewürze wie Nelke und Piment. Vor ein paar Monaten habe ich einen Borschtsch mit Hack und Ei geklärt, als Vorspeise zu einem Menü mit einem Klecks saurer Sahne und Dill. Die geklärte Brühe sah aus wie Wein, ich fand das sehr witzig.

    Gefällt mir

  2. Oh – Du auch 🙂 ich habe so einen Wunschzettel bei Amazon. Eigentlich sollte man das ja „abarbeiten“, damit es kürzer wird, aber irgendwie funktioniert das nicht. Und Bloggen ist da eher kontraproduktiv……;-)

    Gefällt mir

  3. Rote Bete Rezepte kann ich gar nicht genug haben. Nur her damit.
    Ich seh schon du bist Besitzerin ganz wunderbarer Kochbücher.
    Wie groß ist denn deine Sammlung? 🙂

    Gefällt mir

    1. Ich mag Rote Bete auch sehr, und ebenso Kochbücher. Ich weiß gar nicht so genau, wie viele es sind…..ich glaub‘ ich erschrecke, wenn ich mal durchzähle. Irgendein Laster muss man ja haben…..

      Gefällt mir

      1. Ich habe das gleiche Laster und seit ich den Blog habe bin ich geradezu hemmungslos.
        Auf meiner Liste stehen gerade „Jerusalem“, die Greenbox vom Mälzer, Homemade Winter und Ticino ti cucino…du siehst…zum Armwerden. 🙂

        Gefällt mir

  4. Hm das gefällt mir sehr! ich musste gerade wirklich lachen bei deinem Kommentar „verkündete, dass ich alles heute alleine esse“ ;-). Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Gefällt mir

    1. Ja, 1 1/2 Liter, hab ich verbessert, danke Dir. Ich denke es liegt an den Gewürzen….1 Löffelchen Zucker, etwas Paprika und vor allem Kreuzkümmel können einer Sache tatsächlich eine andere Richtung geben 🙂

      Gefällt mir

  5. Und – was hat eigentlich Deine Sippe dazu gemeint, dass sie davon nichts abgekriegt haben? Ich – als Dein Kind – hätte geheult und getobt, bis Du mir auch was gegeben hättest 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.