Rosenkuchen mit Rosmarin

Langsam wird es ungemütlich draußen. Wenn es so kalt, duster und neblig ist, finde ich es gemütlich, Hefekuchen zu backen. Ich mag den speziellen Duft, der dann durch’s Haus zieht. Das Ergebnis mag ich natürlich auch 🙂

Rosenkuchen habe ich früher schon öfter gebacken; meist war die Füllung dann aus Marzipanrohmasse. Dieser hier ist anders. Der Teig ist besonders fluffig und saftig, und die Füllung besteht aus Butter und Zucker – ein Seelentröster an so schaurigen Tagen wie dem heutigen.

Der Rosmarin im Teig geht auf mein Konto; mein Blick fiel auf das Pflänzchen und da der Teig im Originalrezept nicht weiter aromatisiert ist, wanderte etwas Rosmarin hinein. Der passt da gut rein! Die vielen ätherischen Öle geben dem etwas üppigen Kuchen ein wenig Frische, finde ich.

Für den Teig:

  • 10 gr. frische Hefe
  • 125 ml Milch, lauwarm
  • 115 gr. Zucker
  • 500 gr. Mehl und etwas Mehl zum Arbeiten
  • Nadeln von einem kleinen Zweig Rosmarin, abezupft und fein gehackt
  • 1 ganzes Ei und 1 Eigelb
  • 200 ml Sahne
  • Butter für die Form

Für die Füllung:

  • 150 gr. Butter, weich
  • 140 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz

Für den Teig zunächst aus der Hälfte des Mehls, der Hefe, einer Prise Zucker und der Milch einen geschmeidigen Teig kneten. Gut abdecken und an einem warmen, zufreien Ort 1 1/2 bis zwei Stunden gehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt hat.

Jetzt Sahne, Ei und Eigelb verschlagen und mit den restlichen Mehl, dem Zucker und dem Rosmarin zum Teig geben. Alles gründlich durchkneten. Der Teig ist recht weich.

Für die Füllung Butter und Zucker mit der Prise Salz schaumig rühren.

Eine runde Springform gut mit Butter ausfetten.

Die Arbeitsfläche bemehlen. Den Teig aus der Schüssel holen und dann auf der Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Die Teigplatte sollte 2-3 mm dick sein.  Die Teigplatte mit der Füllung bestreichen, dann von der Breitseite her eng aufrollen. Die Teigrolle in Stücke à 5 cm schneiden. Die Stücke aufrecht auf die Arbeitsfläche stellen und mit einer Schere je 5 mal einschneiden. Dann die Stücke in die Form schlichten. Dazu zunächst ein Stück aufrecht in die Mitte stellen, die anderen Stücke rundherum darum verteilen. Der Teig geht noch auf; die Stücke sollten sich also nicht berühren. Den Kuchen abdecken und nachmals 1 1/2 bis 2 Stunden gehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Kuchen 45 min backen. Wenn die Oberfläche zu schnell braun wird, mit Backpapier oder Alufolie abdecken. Aufpassen, dass der Kuchen nicht zu lange gebacken wird; er wird sonst zu trocken. Lieber ein paar Minuten vor Ende der Backzeit mal nachsehen!

Rezept abgewandelt aus: Tessa Kiros, Piri Piri Die echte portugiesische Küche.

Advertisements

Published by