rösti aus der muffinform

Kleine Rösti aus der Muffinform

Moment, ich guck mich mal um….irgendwelche Schweizer da oder  gar die eine  oder die andere Schweizerin? Ich hab nämlich ein bißchen Angst. Möglicherweise sind das gar keine richtigen Rösti…Mein französisches Rezeptheftchen bezeichnet die leckere Beilage jedenfalls als Rösti. Und fest steht…..Es sind Kartoffeln, kurz vorgekocht, grob geraffelt, in der Muffinform zu kleinen Kuchen gedrückt und im Ofen goldbraun und knusprig gebacken. Wie immer ihr wahrer Name auch sein mag( französische Rösti vielleicht?), sie sind außen schön kross, innen butterweich und schmecken. Daneben sind sie auch noch nett anzusehen und furchtbar bequem herzustellen, weil sie fröhlich im Backofen vor sich hingaren, während man sich anderen Dingen widmen kann. Das Rezept habe ich aus dem Sommerurlaub mitgebracht und seither stehen die „Rösti“ zur Freude aller regelmäßig bei uns auf dem Tisch.

Für 12 Röstis:

  • 500 gr. festkochende Kartoffeln
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • 30 gr. Butter, plus etwas zum Fetten der Förmchen

Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser 7 min vorgaren.

Backofen auf 220°C vorheizen.

Die Mulden einer 12er Muffinform mit  Butter gründlich fetten.

Zwiebel schälen. Die Kartoffeln und die Zwiebel grob raffeln,  in eine Schüssel geben, mit der geschmolzenen Butter vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Mischung mithilfe von 2 Gabeln in die Förmchen geben und ein wenig festdrücken.

Im vorgeheizten Ofen in ca. 45 goldbraun.

Zum Servieren auf einen vorgewärmten Teller geben.

Advertisements

Published by

19 thoughts on “Kleine Rösti aus der Muffinform

  1. Die sind aber putzig und gefallen mir supergut. Ich finde es toll wenn Gutes und Bewährtes in eine andere Form gebracht wird….schon hat man was ganz Neues.
    Sind notiert!! 🙂

    Gefällt mir

  2. Ob Rösti aus dem Ofen oder aus der Pfanne – da brauchst Du keine Angst zu haben. Die Idee von Dirk mit dem hochgezogenen Rand finde ich toll. Röstikörbchen, das ist es doch… nett gefüllt mit allerfeinsten Schweinereichen 😉

    Gefällt mir

  3. Ich bin begeistert von der Idee, die Röschties in der Muffinform zu machen! Zudem stelle ich mir gerade vor, wie man den Rand noch etwas hochziehen könnte und dann kleine „Röstiförmchen“ hat, die man beim Anrichten füllen könnte. Mit etwas Rahmpfifferlingen vielleicht?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.