Kastenkuchen mit Kürbis und Rosinen

Tea cake mit KürbisAllem Anschein nach habe ich es gerade mit Gemüse im Kuchen.  Es ist auch schon wieder ein zutiefst britisches Rezept. Ich will ehrlich sein…..ein Stück Kürbis war übrig, da kam das Rezept von Hugh Fearnley-Whittingstall gerade recht. Eine schöne Alternative zum allgegenwärtigen Karottenkuchen. Der Kürbis macht den Kuchen saftig, obwohl keine Butter verwendet wird. Hier geht es langsam mit der Weihnachtsbäckerei los, das finde ich einen einfachen, leichten Kuchen, der nicht vor Zucker und Fett strotzt und trotzdem weihnachtlich gewürzt ist, eine angenehme Abwechslung. Rosinen mag ich ohnehin und wenn dann noch Zimt und Muskat mitspielen dürfen, kann im Grunde nichts schief gehen. Ich habe einen Hauch Ingwer zugegeben und die im Rezept angebene Zitrone durch Orange ersetzt – Kürbis, Orange und Ingwer sind ein Dream Team, finde ich.

Im Original heißt das ganze „Tea Cake“, und ich habe in einem komplett uneigennützigen  Selbstversuch festgestellt,  dass der Kuchen hervorragend zu einer Tasse Tee passt 🙂 .

  • 200 gr. Rohrohrzucker
  • 4 große Eier, getrennt
  • 200 gr. Kürbisfleisch, fein geraffelt
  • 1 großzügige Scheibe frischer Ingwer, fein gerieben
  • Schale und Saft von 1 Orange
  • 100 gr. Rosinen
  • 100 gr. gemahlene Mandeln
  • 200 gr. Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt
  • Muskat, frisch gerieben

Ofen auf 180 °C vorheizen. Kastenform fetten und bemehlen.

Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.

Jetzt Zucker und Eigelbe schaumig rühren, dann Kürbis, Ingwer, Zitronenschale und Saft, Rosinen und Mandeln einrühren.

Mehl und Gewürze vermischen und einarbeiten.

Zuletzt Eischnee unterheben. Den Teig in die Form füllen und ca. 45 min backen.

Advertisements

Published by