Blumenkohl-Curry-Crunch

blumenkohl-curry-crunch

Es hat mich erwischt. Allüberall kochen sie den Hildmann, und allüberall sind sie begeistert. Bei Kegala gab es schon alles mögliche, zuletzt  die Kohlrabi-Ravioli. Barbara von der Spielwiese ist auch infiziert; zuletzt gab es bei ihr das gleiche Gericht wie heute bei mir, aber mit gemischtem Gemüse statt Blumenkohl.

Da ich kaum Kochbücher besitze 😉 , musste ich das Buch dann letztendlich kaufen. Und ich schließe mich den allgemeinen Jubelrufen gerne an. Ich habe das Buch am vergangenen Wochenende gekauft und seither fast jeden Tag etwas daraus gekocht. Der Verbrauch an Mandelmuss und Amaranth-Pops ist seither in unserem Haushalt exponential angestiegen….Und alles hat wirklich geschmeckt – und zwar zum Reinlegen und gleich nochmal kochen. Noch dazu sind die Rezepte alltaugstauglich und verschlingen icht viel Zeit.

So auch der Blumenkohl. Blumenkohl mag ich wirklich gerne. Und trotzdem fristet er ein recht ärmliches Dasein in meiner Küche. Meist fällt mir entweder Aloo Gobi ein – Blumenkohl-Kartoffel-Curry. Oder Blumenkohl mit Käsesauce überbacken. Beides durchaus lecker…..aber Abwechslung tut auch gut.

Das Rezept soll für 2 Personen sein, aber bei uns ist soviel übrig geblieben, dass wir nochmal was zu futtern haben 😉

  • 1 Blumenkohl (ca. 1,5 kg)
  • Salz
  • 30 gr. Mandeln
  • 20 gr. Amaranth-Pops
  • 4 EL Olivenöl
  • 60 gr. weißes Mandelmus
  • 1 TL Currypulver
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Basilikumblättchen

Die Mandeln mit kochendem Wasser überbrühen, dann schälen, trockentupfen und in einer Pfanne ohne Fett anrösten.

Die Blumenkohlröschen vom Strunk schneiden und dann in einem großen Topf mit Salzwasser in ca. 6 min bissfest garen.

Die Mandeln hacken und mit dem Amaranth vermischen. 2 EL Olivenöl unterrrühren und die Mischung salzen.

Für die Soße das Mandelmus mit dem Currypulver und 100 ml Wasser verquirlen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Blumenkohl abgießen und abtropfen lassen.

Die Mandelmus-Mischung in einer Pfanne kurz aufkochen, bis sie eindickt. Wenn sie zu dick wird, noch etwas Wasser einrühren. Den Blumenkohl in der Soße schwenken und mit der Amaranth-Mischung bestreuen. Zum Anrichten mit Basilikum bestreuen.

Rezept adaptiert aus:

Attia Hildmann, Vegan for fit

Advertisements

Published by

22 thoughts on “Blumenkohl-Curry-Crunch

  1. Hach, das Buch habe ich auch zum Geburtstag bekommen, das Rezept hatte ich auch schon entdeckt. Sieht ganz toll bei Dir aus! Von mir kommen bald ein paar vegane Dessert daraus. Wie Du schon schreibst: Nußmuse und Amarant immer zur Hand seither ;-).

    Gefällt mir

  2. Ich muß zugeben dass auch ich bei vegan meist ganz schnell woanders hinschaue- das Rezept allerdings gefällt mir doch ganz gut. Bei Blumenkohl bin ich nicht sehr erfinderisch und mag ihn doch so gerne!
    Schönen Sonntag!

    Gefällt mir

  3. hallo liebes Magentratzerl, toll sieht er aus, Dein Blumenkohl,
    mich hat dieses Buch auch fasziniert. Habe schon sehr viele Rezepte, wie noch aus keinem Kochbuch daraus nachgekocht und alles ist sehr gut geworden.
    Die angegebene Ölmenge kann man ja nehmen, muss es ja nicht.

    Viel Spaß beim weiter ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße
    Gaby

    Gefällt mir

  4. Schon einmal Karfiol (danke der Turbohausfrau weiss ich, du kennst dich aus) als Salat probiert? Ein Standardgericht bei mir, neben dem Bröselkarfiol. Einfach in Scheibchen schneiden und kurz überbrühen, Salatdressing. Mmmmhhhhh.
    Den Hildmann überleg ich mir schon länger, ich glaub jetzt geh ich es an und bestell ihn mir.
    Sag das Mandelmus, wo bekommst du das her? Gekauft oder selbst gemacht?

    Gefällt mir

    1. Das Mandelmus gibt es im Bioladen oder Reformhaus; oder in größeren Supermärkten in der Marmeladen-Abteilung neben der Erdnussbutter. Meins ist von Alnuatura aus dem DM.
      Salat mit Blumenkohl ist eine gute Idee. Gepreichert 🙂

      Gefällt mir

  5. Ich habe das Buch nur ausgeliehen und bin froh, dass ich es nicht gekauft habe. Er hat zwar einige ganz nette Rezepte, wie dein crunchy Blumenkohl beweist, aber ich finde ihn persönlich einfach zu nervig. Schon wenn ich seine Fotos angucke, vergeht mir der Appetit. (Vielleicht sollte ich es doch kaufen und mich damit auf Nulldiät setzen? 😉

    Gefällt mir

    1. Ich könnte auf das Drumherum auch verzichten und einfach nur die Rezepte nehmen. Die Rezepte mag ich….mit dem Tonfall habe ich auch so meine Schwierigkeiten. Der Mann kauft beim Biodealer..na, wer mag. Aber insgesamt faszinieren mich die Gerichte, über den Rest schaue ich hinweg.

      Gefällt mir

  6. Um das Buch schleiche ich auch schon eine Weile rum und da ich ebenfalls eine kaum erwähnenswerte Kochbuchsammlung habe könnte ich doch…?
    Oder ich lasse es bleiben und warte bis ihr alle mit dem Buch seid 😉 .
    Alles was ich bisher gesehen habe gefällt mir!!!

    Gefällt mir

  7. Bei uns heißt das Gemüse Karfiol. Ich habe diesen Winter dauernd Karfiol gekocht. Erst nur als Beilage, meist in Scheibchen gebraten. Dann habe ich wienerischen Brösel-Karfiol gekocht, dann den Ottolenghi-Karfiol-Granatapfelsalat habe ich nun schon das nächste Rezept in der Warteschlange. Lang wird es Karfiol ja nimmer geben, also werde ich mich ranhalten!
    Und kein einziges Rezept hat es bisher in meinen Blog geschafft! Das muss ich ändern.

    Gefällt mir

    1. Bis zum Karfiol reichen meine Kenntnisse des Österreichischen. Wenn du mal ein rezept verbloggst, würde ich mich freuen, denn ich mag Blumenkohl wirklich gerne, aber dennoch ist meine Fantasie bei der Zubereitung begrenzt.

      Gefällt mir

  8. Klasse Rezept! Gefällt mir was ich an Gemüse und Zutaten in der Küche von A.H: sehe, werde ich auch bestimmt einiges MACHEN, aber nur was ich hier im Netz finde…
    Das Wort „vegan“ ist nichts für mich. Vegetarisch, fleischlos, leckeres Gemüse immer her damit, aber nicht vegan und das hat absolut nichts mit A.H. zu tun der gibt sich viel Mühe
    leckeres anzubieten.
    Das ist das 1. Kochbuch wo ich nicht haben muss und das obwohl ich ein Kochbuch-Junkie bin.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt mir

    1. Ist doch ganz gut, wenn man auch mal was nicht haben muss 😉 ich werde es bestimmt nicht bis zur Veganerin bringen, aber bei diesem Buch haben mich die Ideen und ihre Präsentation fasziniert.

      Gefällt mir

  9. Nusssaucen sind hier immer willkommen. Im Gegensatz zum Blumenkohl. Der hat noch Hausverbot 😉 Aber ich kann sicher Ersatz finden! Steckrübe fällt mir z. B. spontan ein…

    Gefällt mir

  10. So!… jetzt hast Du mich auch erwischt! Warum ist der Hildmann bisher an mir vorüber gegangen? Wahrscheinlich, weil ich immer sofort weiterklicke, wenn ich irgendwo etwas von Diät lese. Und dabei haben mir diese Kohlrabi-Ravioli bei Kegala schon so gut gefallen. Da ich ähnlich wie Du auch sooo wenige Kochbücher habe, wurde eben mal schnell noch der Hildmann bestellt. Mein Mann schaut mir übrigens gerade über die Schulter und schüttelt den Kopf… er meint doch tatsächlich, dass meine 250 Kochbücher nicht noch weitere Gesellschaft brauchen… da soll mal einer die Männers verstehen 😉

    Gefällt mir

    1. 250 Kochbücher sind nur dann ein Problem, wenn man umziehen muss.
      Bei den Worten „Diät“ oder „Ernährungsprogramm oder ähnlichem bin normalerweise auch sofort woanders….aber hier haben mich die Rezepte fasziniert. Wobei ich bei diesen Portionsgrößen und den verwendeten Mengen an Nussmuss nicht an Diät denken würde….

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.