Hot Cross Buns

hot cross buns

Karfreitag! Zeit, sich Hot Cross Buns zum Frühstück zu gönnen. Auch wenn ich keine Britin bin, diese Sitte übernehme ich gerne. Tatsächlich sind die weichen, leicht süßen Brötchen mit den Rosinen und der feinen Gewürznote ein typisches Karfreitagsgebäck. Allerdings finde ich, man könnte sie durchaus öfter essen als nur einmal im Jahr. Für mich haben sie schon etwas von Kuchen; so dass ich sie auch ohne Belag gerne esse. Die Brötchen schmecken frisch am besten, aber getoastet sind sie am nächsten Tag auch noch fein.

Ich lasse den Teig gerne über Nacht kühl gehen. Zum einen sorgt das für einen tieferen Geschmack, und zum anderen muss ich nicht mitten in der Nacht aufstehen, um morgens frische Buns zum Frühstück genießen zu können. Mit der doppelten Menge an Hefe könnt Ihr die Gehzeit  aber auf eine Stunde verkürzen.

Ich wünsche Euch schöne Osterfeiertage im Kreise Eurer Lieben!

Für 8 Brötchen:

  • 200 gr. Weizenvollkornmehl
  • 300 gr. Weizenmehl 550
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 5 gr. frische Hefe oder 1/2 TL Trockenhefe
  • 50 gr. Zucker
  • 1 Ei
  • 50 gr. Butter
  • 100 gr. Rosinen
  • fein abgeriebene Schale einer Orange
  • je 1/4 TL gemahlener Zimt, Muskatnuss und Piment

Für das Kreuz:

  • 50 gr. Mehl 550
  • 7 EL Wasser

Zum Fertigstellen:

  • 1 EL helle Marmelade ohne Stückchen (ich habe Rosengelee genommen)
  • 1 El Wasser

Mehlsorten, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Wasser und Milch in einen Messbecher geben und die Hefe darin auflösen. Die Hefelösung zusammen mit Butter und Ei zum Mehl geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zuletzt die Rosinen und die Gewürze einarbeiten. Der Teig wird relativ klebrig sein. Die Schüssel bedecken (am besten eignet sich eine Teigschüssel mit passendem Deckel), kühl stellen und über Nacht ruhen lassen.

Am Morgen den gegangenen Teig zusammendrücken und in 8 gleich große Teile teilen. Jedes Teil rundschleifen und leicht mit Mehl bestäuben. Auf mit Backpapier belegtes Blech legen, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und nochmals 1h ruhen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Für die Kreuze Mehl und Wasser mit dem Schneebesen zu einer glatten Masse verrühren und dann in einen kleinen Gefrierbeutel oder in einen Spritzbeutel geben. Vom Gefrierbeutel eine kleine Ecke abschneiden. Auf jedes Brötchen ein Kreuz spritzen und die Hot Cross Buns dann im heißen Ofen in ca. 15-20 min backen.

Zum Fertigstellen die Marmelade mit dem Wasser in einem kleinen Topf erwärmen und die heißen Brötchen damit glasieren. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Rezept adaptiert aus: The River Cottage Bread Handbook

Advertisements

Published by

21 thoughts on “Hot Cross Buns

  1. schöne Idee mit dem Kreuz, über Nacht gehen lassen, mache ich auch seit Neuestem, bin begeistert von den Ergebnissen.

    Liebe Grüße und schöne Ostertage,
    Gaby

    Gefällt mir

  2. Viele Ostergrüße schicke ich zu Euch,
    schöne bunte Eier und all’ das süße Osterzeug,
    auch meine Osterwünsche sind unter all’ den Dingen,
    die Euch der Osterhase wird bringen.

    Liebe Grüße Kerstin

    Gefällt mir

  3. Ob Karfreitag oder Ostersonntag, die schmecken und sind eine super Idee. Sehen köstlich und so perfekt aus Deine Buns! Rosengelee was für eine gute Idee zu Ostern…
    Wunderschöne Osterfeiertage und herzliche Grüße
    Ingrid

    Gefällt mir

  4. Ich hatte den gleichen Gedanken zum „Good Friday” – warum heisst der in GB eigentlich Good Friday, war ja eigentlich gar nicht so toll, was damals passiert sein soll – vielleicht weil ein anderer für alle unsere Sünden bestraft wurde??? 😉

    Bei mir findest Du übrigens das Rezept für „Mixed Spice”, das ist die Gewürzmischung, die üblicherweise in GB für alle möglichen Gebäcke und Puddings verwendet wird. – Und ein Rezept für Barm Brack, das irische Halloween Brot, das dem Rezept für die Hot Cross Buns sehr ähnlich ist.

    Die Idee, Rosengelee statt Zuckersirup für die Glasur zu verwenden finde ich super. Rosensirup ginge bestimmt auch. Ich habe schonmal Hefeschnecken mit Mandeln und Rosengelee gebacken. Superlecker.
    Freue mich schon wieder auf die Zeit, wenn die Rosen in meinem Garten blühen.
    LG Markgräflerin

    Gefällt mir

    1. Die Gewürzmischung merke ich mir; danke für den Tipp. Bis zum den blühenden Rosen wird es, fürchte ich noch dauern…und bis Halloween erst – aber wenn ich dann ein Brot brauche… 😉

      Gefällt mir

  5. Die Dinger schauen ja wunderschön aus! Und ganz arg heilig mit dem Kreuz! 😉
    Das find ich immer wieder spannend, wie viele verschiedene Arten von Gebäck es gibt.

    Schöne Ostern wünsche ich dir.

    Gefällt mir

  6. Jetzt habe ich gerade eine Schale Müsli vernascht, aber so ein Brötchen würde ich nachher auch noch nehmen 🙂

    Sehen wirklich sehr lecker aus!
    Auch Dir/Euch schöne Ostertag mit lecker Essen und wenig Stress 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.