Kartoffelküchlein mit grünem Spargel und Curry-Hollandaise

kartoffelküchlein mit spargel und curry-hollandaise

Die Kartoffelküchlein haben mich angelacht. Sie sind schönes, einfaches Essen: aussen knusprig, innen fluffig und mit Kicherebsenmehl und Kurkuma  apart gewürzt.

Laut der wunderbaren Sally Butcher, bei der ich die Idee für die Küchlein stibtzt habe, sind sie ein persisches Leibgericht, zu dem man jede Mange Sabzi isst. Grünzeug also. Ok, eigentlich ist Sabzi ja grünes Blattgemüse, aber als ich so beim Einkaufen stand, dachte ich mir: Der Spargel ist doch auch schön grün. Und die Saison muss man nutzen. Karoffelküchlein mit Spargel also.

Spargel ohne Sauce ist aber in diesem Fall nur der halbe Spaß, also habe ich eine Hollandaise (nach dem bewährten Grundrezept von Johann Lafer) dazu gemacht – mit Limette und Curry, damit sie zu den Küchlein passt.

Spargel und Hollandaise kann man in der Saison ja immer gerne haben. Und die Kartoffelküchlein wird es sicher auch wieder geben – dann mit Original-Sabzi 😉 .

Kartoffelküchlein und Spargel:

  • 7-8 mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Butter
  • 1 TL Kurkuma
  • 100 gr. Quark
  • 1 1/2 EL Kichererbsenmehl
  • 3 Eier
  • Öl zum Braten
  • 1 Bund Grüner Spargel

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen.

Inzwischen die Zwiebeln schälen und fein hacken. Die Eier leicht verquirlen.

Die Karoffeln abgießen, schälen, in eine Schüssel geben und mit etwas Butter zerstampfen (Kartoffelstampfer oder einfach eine Gabel).

Abkühlen lassen, dann mit allen anderen Zutaten zu einem Teig verarbeiten.

Die Hände befeuchten und aus dem Teig flache Küchlein formen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Küchlein von beiden Seiten goldbraun ausbraten.

Den Spargel waschen, holzige Enden abschneiden und anschließend über kochenden Salzwasser in ca 12 min gar dämpfen. Mein Küchenequipement ist nicht besonders spektakulär, aber irgend wann habe ich ausnahmsweise mal Nägel mit Köpfen gemacht und mir einen vernünftigen Topf zum Dämpfen gegönnt. Kein Bambuskörbchen-Schrubben mehr. Und der Spargel passt ganz entspannt auf das Dämpfgitter 🙂

Hollandaise:

  • 1 Schalotte
  • 5 Körner schwarzer Pfeffer
  • 50 ml Wasser
  • 2 EL Weißweinessig
  • 175 gr. Butter
  • 2 frische Eigelb
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • 1 TL Currypulver, selbst gemacht der gute Kauf-Qualität
  • Saft einer Limette

Zunächst für die Schalotten-Reduktion die Schalotte schälen und fein hacken. Pfefferkörner im Mörser anschlagen. Wasser mit Schalotten, Essig und Pfefferkörnern aufkochen und und etwas einkochen lassen, dann abseihen.

Die Butter würfeln, in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Die Molke soll zu Boden sinken und die Butter klar werden. Die Butter vorsichtig durch ein feines Sieb abgießen; die Molkereste sollen dabei im Topf bleiben. Wer es eilig hat, kann auf diesen Schritt verzichten.

In einem Topf etwas Wasser erhitzen. Die Schalottenreduktion und die Eigelbe in eine feuerfeste Schüssel geben, die man auf den Topf stellen kann. Wenn das Wasser köchelt, die Schüssel auf den Topf stellen und alles mit dem Schneebesen aufschlagen, bis ein dicker, cremiger Schaum entsteht. Currypulver zugeben und einarbeiten.

Dan die Butter zunächst tröpfchenweise unterschlagen, wenn etwas davon eingearbeitet ist, mit einem ganz dünnen Strahl einlaufen lassen und tüchtig weiterschlagen. Herr Lafer nimmt die Schüssel dazu von Wasser, ich habe sie drauf gelassen.

Wenn alle Butter eingearbeitet ist, die Schüssel vom Wasser nehmen und die Sauce mit Limettensaft, Salz und Cayennepfeffer kräftig abschmecken.

Zum Servieren den Spargel mit der Hollandaise überziehen und alles mit den Kartoffelküchlein anrichten.

0011

Advertisements

Published by

30 thoughts on “Kartoffelküchlein mit grünem Spargel und Curry-Hollandaise

    1. Ich mag Hollandaise auch – mache sie aber selten. Manchmal saust der Gedanke an Eggs Benedict durch mein Hirn, aber bisher habe ich ihn noch jedes Mal verworfen. Vielleicht sollte ich mal….

      Gefällt mir

  1. Eine Curryhollandaise ist ja mal eine geniale Idee. Ich bin sonst kein Freund der Sauce und esse Spargel am liebsten nur mit etwas Butter und Salz, dazu Kartoffeln, Schinken – fertig. Alternativ auch mal Grüne Soße. Aber der Pfiff mit Curry gefällt mir!

    Gefällt mir

    1. Hollandaise gibt es bei uns auch selten. Aber einmal in der Saison muss ich den Klassiker haben: Spargel, Hollandaise, Kartoffeln. Aber grüne Sauce zu Spargel, das liest sich auch verdammt gut!

      Gefällt mir

  2. Oh, diese Kartoffelküchlein, da hätte ich jetzt grade Lust darauf. Und auf Spargel sowieso. Den gibt es ab sofort bis zum 24. Juni praktisch täglich. Die Saison ist zu kurz, um einen einzigen Tag ohne Spargel zu leben.

    Gefällt mir

  3. Ja, da wäre ich auch dabei und IHN würde ich alleine durch Spargel und Curry schon zum Veggie-Day bekehren können 🙂

    Und mir ist gerade aufgefallen, dass ich mit dem Wok dämpfen kann, war ein riesen Einsatz dabei – muss schnellstens getestet werden, danke für die Idee!

    Gefällt mir

  4. Wie schön, eine Hollandaise grade heute wo Spargel mit Kräuterflädle auf dem Programm steht…. und mit Curry dran, finde ich sehr reizvoll, zu Gemüse paßt das immer gut. Muß nur überlegen welche von meinen vielen Sorten….

    Gefällt mir

        1. Ich habe da auch ein Raumproblem und mische gerne selbst; bei Curry bringe ich es aber nur auf 1-2 Sorten :-). Aktuell mein Standard-Curry und ein Curry mit Hibiscus-Blüten. Mir fällt ein, Du bist zum Selbermischen ja geradezu prädestiniert 😉

          Gefällt mir

      1. Die sind ganz lecker, schmecken aber natürlich anders als normale Spätzle (wobei meine „normalen“ auch schon nicht „normal“ sind, da ohne Ei und mit Vollkorn). Ich mag das nussige Aroma und den Biss mit Kichererbsenmehl ganz gern. Bei Deinen Kartoffelküchlein fallen mir noch Schupfnudeln ein, das müsste eigentlich auch lecker mit dem Mehl sein.

        Gefällt mir

  5. Die Kartoffelküchlein klingen spannend, auf die Hollandaise kann ich verzichten. Ich mag keine warme Sauce zu Spargel. Da kommen ganz schlimme Kindheitserinnerungen auf. Leider.

    Gefällt mir

    1. Hollandaise-Horror? Ich glaube, bei uns gab es die nie. Gab es überhaupt Spargel? Grübel. Ich mache die Sauce auch sehr selten; dieses Jahr muss ich aber den ganz klassischen Spargel-Klassiker nochmal haben.

      Gefällt mir

  6. Die Kartoffelküchlein, ein Traum! Und der Dampfgartopf, Evahabenwill! Ich habe nur so einen Dampfeinsatz von I*** und da passt nicht wirklich viel rein. Zum Glück habe ich in 5 Monaten Geburtstag 😉

    Gefällt mir

    1. Ich bin schwer hin und her gerissen, zumal ich schon einen Silit-Bräter habe… Herr H. meinte, na dann bestell ihn doch einfach. Dann bist du schuld, wenn unsere Küchenutensilien uns aus der Wohnung schmeissen 😉

      Gefällt mir

  7. Spargel & Curry eine geniale Mischung … das probiere Ich mal aus, wozu hat Frau 11 versch. Currysorten zuhause rumstehen, die müssen ja mal verbraucht werden ;O)
    Vielen Dank für die teilnahme am VeggiDay und hab einen schönen Feiertag
    LG Kerstin

    Gefällt mir

  8. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Spargel mit Curry zu kombinieren, aber warum eigentlich nicht… Diese Kartoffelplätzchen merke ich mir auf jeden Fall, das lässt sich sicherlich auch mit Ricotta realisieren, davon gibt es meistens Reste in meinem Kühlschrank.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.