Spargel-Crumble

Spargel-Crumble

Schnellschnell, bevor die Saison vorbei ist….

Ich gestehe, wir sind notorische Frankreich-Urlauber. Dieses Jahr nicht, da ist uns was schiefgegangen. Dazu ein andermal. 😉 Aber wenn wir nach Frankreich fahren, schleppe ich nicht nur einen Berg Lebensmittel mit nach Hause, sondern auch einen Haufen Kochzeitschriften. Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass in Frankreich Dinge en vogue sind, die man bei uns so nicht kennt: ich meine damit nicht Boeuf Bourgignon, sondern zum Beispiel Rezepte wie herzhafte Rührkuchen. Oder Crumbles mit Gemüse.

So wie dieser hier, bei dem Spargel mit herzhaften Streuseln aus Käse und Mandeln überbacken wird. Schließlich muss die Spargelsaison gnadenlos ausgenutzt werden. Ich hatte kurz überlegt, grünen Spargel zu nehmen, weil ich befürchtet hatte, dass die Streusel den zarten Geschmack des weißen Spargels übertünchen könnten, aber das Ganze hat gut gepasst.

Mit ganz einfachen Salzkartoffeln und einem Salat dazu läßt diese Mahlzeit keine Wünsche  übrig – deshalb: ab damit zum Veggie-Day!

0011

  • 600 gr. weißer Spargel
  • 70 gr. Mimolette-Käse; ersatzweise alter Gouda oder Cheddar, gerieben
  • 80 gr. Butter
  • 70 gr. Mehl
  • 120 gr. Mascarpone
  • 40 gr. gemahlene Mandeln
  • 2 Schalotten
  • Salz, Pfeffer

Zunächst für die Streusel Mandeln, 70 gr. Butter, Mehl, Käse und Mascarpone zu einer homogenen Masse verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Spargel schälen und die unteren Enden kappen. Den Rest in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Einen großen Topf mit Salzwasser erhitzen, wenn es kocht, den Spargel einlegen und ca. 5 min kochen lassen.

Inzwischen die Schalotten schälen und fein hacken und in der restlichen Butter glasig dünsten. Backofen auf 200°C vorheizen.

Den Spargel abgießen, gut abtropfen lassen, in eine gefettete Auflaufform geben, mit Salz und Pfeffer würzen  und mit den Schalotten mischen. Streusel-Masse darüber krümeln und alles im heißen Ofen in ca. 20 min überbacken.

Rezept adaptiert aus: Saveurs 3/2013

Advertisements

Published by

31 thoughts on “Spargel-Crumble

  1. Hallo Magentrazerl,

    habe deinen Blog eben erst entdeckt. Finde ihn aber sehr ansprechend, was sich darin zeigt, dass ich eigentlich alle vorgestellten Rezepte nachkochen könnte, vom Schokokuchen mit roten Beete (klingt sehr spannend, was ähnliches hab ich vor Kurzem gesehen) bis zum Spargel-Crumble. Eventuell bekomme ich das Crumble ja diese Saison doch noch in meiner Nachkochliste unter … muss mich wohl beeilen. Mal sehen – sonst ganz sicher nächste Saison.

    Grüssem
    sarah

    Gefällt mir

  2. Das ist ja mal dein Hammer … salzige Brösel und lecker Spargel … oh ja das kann Ich mir gut vorstellen, die Käsesorte ist mir zwar neu, aber da kann man ja mal was anderes für nehmen 😉
    Vielen Dank für diese Leckerei liebe Grüße ins Wochenende Kerstin

    Gefällt mir

  3. So. Habs (mit kleinen Änderungen) nachgekocht, mir fiel vorhin einfach zu netter Spargel in die zarten Fingerchen. Buttermenge halbiert, Käse/Mascarpone ersetzt durch Ziegenkäsegouda und Ziegenfrischkäse und dann habe ich für den Crunch noch gehobelte Mandeln benutzt. Einfach geiles Zeugs. Muss ich am Wochenende direkt wiederholen.

    Gefällt mir

  4. Oh, das sieht super aus, und allein das Wort Spargel-Crumble ist die reine Freude! Ich bin mir sicher, das funktioniert auch süß – auf meiner Festplatte harren noch zwei zuckrige Spargel-Rezepte ihres Postens, und es ist zwar unglaublich, aber Spargel als Dessert schmeckt göttlich. Und Dein herzhafter Crumble bestimmt auch!

    Gefällt mir

  5. es war gut- die Streusel vielleicht etwas zu „teigig“ , da würde ich vielleicht beim nächsten Mal noch eine Handvoll kernige Haferflocken druntermischen. Hab statt der Schalotten gehackte Kräuter ( Schlauchzwiebeln, Schnittlauch und Zitronenmelisse) untergemischt- und unter einem Teil der Decke ein Stück Seelachs versteckt, dem stand das auch sehr gut.

    Gefällt mir

  6. Ungewöhnliche, aber wirklich tolle Idee. Die klau ich mir. 🙂
    Btw. braucht es denn wirklich die Salzkartoffeln dazu? Also fehlt dann geschmacklich was?

    Gefällt mir

  7. Raffinierte Zutaten und eine großartige Idee. Die herzhaften Rührkuchen wie bei der „Sophie“ die liebe ich auch, aber das Rezept hier ein tolle Machart und ein prima Mittagstisch für die nächsten Tage bei uns, danke.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt mir

  8. Oh Wahnsinn! Das sieht wirklich sehr lecker aus! Das bekomme ich auch noch hin, bevor die Spargelsaison zu Ende ist!

    Und ich weiß, was Du meinst. Falle ja öfters in Übersee-Blogs rum, da gibt es z. B. viele deftige Kuchen, wobei natürlich die US-Küche nicht mit der französischen zu vergleich ist 😉

    Nach Frankreich zum urlauben wollten wir auch schon immer mal, aber keiner von uns kann französisch… Habe mal gehört, dass die nicht sehr empfänglich für englisch sind…

    Gefällt mir

    1. Die Saison muss gnadenlos ausgenutzt werden….
      Ich habe keine Ahnung, wie weit man in Frankreich mit Englisch kommt. Ich nütze die Urlaube gerne, umm mein Französisch abzustauben 🙂

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.