Kapern von der Kapuzinerkresse

kapuzinerkresse-kapern

Erinnert Ihr Euch noch? Grauslig war er, der Frühling. Und genauso grauslig sahen die Beete vor unserer Terrasse aus. In Trübsinn hätte man verfallen können, wenn man versehentlich mal draufschaute. Und weil sich so gar nichts regte, habe ich im Gartencenter ein paar Pflänzchen Kapuzinerkresse erstanden, damit wenigstens irgendwas blüht. Und seitdem haben die Pflänzchen einen Dschungel aus Blattwerk gebildet und blühen wie verrückt. Und das bei mir und meinem braunen Daumen. Und das Beste ist: die blühen nicht nur wunderbar, nein, wenn sie abgeblüht sind, kann man die Samenkapseln einlegen und hat im Winter auch noch was von der Blütenpracht.

Die Grundlage für die Kapern findet Ihr, wenn Ihr ein bisschen im Grün der Kapzinerkresse herumwühlt. Da gibt es diese grünen Bobbels, die pflückt Ihr. Nur die Grünen, die auch ein bißchen rot gesprenkelt sein dürfen. Wenn sie schon gelb sind, lasst ihr die Finger davon, dann schmecken sie nicht mehr.

Die Samenkapseln schmecken pfeffrig und ein wenig scharf. Wenn man sie einlegt, entwickeln sie eine erstaunliche Ähnlichkeit mit „richtigen“ Kapern. Wenn meine restliche Kapuzinerkresse auch abgeblüht ist, setze ich noch ein zweites Glas an.

Weitere tolle Kapernideen gibt es bei der Tomatenblüte mit Holunder und bei Bushcook mit Bärlauch.

Für ein kleines Glas:

  • 100 gr. frische Samenkapseln der Kapuzinerkresse
  • 15 gr. Salz
  • ein paar Pfefferkörner
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • ca. 200 ml. Weißweinessig oder Apfelessig

Das Salz in 300 ml Wasser auflösen. Die Samenkapseln in eine Schüssel geben, mit der Salzlösung bedecken und 24 h durchziehen lassen.

Ein oder mehrere (je nach Größe) Gläschen sterilisieren. Dazu die Gläschen und die Deckel mit heißem Wasser ausspülen und im 110°C heißen Backofen kopfüber trocknen lassen.

Dann die Samen abgießen und gründlich abtrocknen. Samen mit Pfeffer und Lorbeer in das Glas geben. Nach oben sollte noch etwas Platz bleiben, denn die Samen müssen mit Essig bedeckt sein. Mit Essig aufgießen und verschließen.

Die Gläschen an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahren. Nach ein 2-3 Wochen sind die Kapern fertig und können benutzt werden.

Rezeptidee: River Cottage Handbook Preserves *

Advertisements

Published by

26 thoughts on “Kapern von der Kapuzinerkresse

  1. Du ueberaschst mich immer wieder, liebes magentratzerl! Echt spannend! Wenn ich in drei Wochen aus dem Urlaub zurueck bin, durchforsche ich mal meine Kapuziner auf dem Balkon 😉

    Gefällt mir

  2. Möchte ich seit 2 Jahren probieren, aber wird nie was drauß. Einmal Kapuzinerkresse ohne Blütenansätze, dann von den Schnecken gefressen, vielleicht sollte ich auch einmal Pflanzen kaufen…

    Gefällt mir

  3. kaum ist frau mal drei Tage weg kommt sie nicht nach mit Nachlesen- Kaperns liebe ich ja.
    Bloß hatte ich in den letzten Jahren kein Glück mit der Kapuzinerkresse….. jetzt wachsen 2 Pflänzchen.

    Gefällt mir

  4. Cool – für solche Ideen bin ich immer zu haben. Und da mein Kräutergarten grad überwuchert wird von Kapuzinerkresse, gehe ich gleich mal gucken, wie das da draussen ausschaut mit den Samenkapseln.

    Gefällt mir

    1. Bei Dir wächst Koriander? Du siehst mich leicht grün anlaufen. Koriander gehört zu den Pflanzen, die auf der Stelle eingehen, wenn ich sie auch nur ansehe. Dabei mag ich den so gerne 😦

      Gefällt mir

  5. Das sieht ja toll aus. Das Du schon welche hast, bei mir blühen sie erst und ich bin ja auch noch so ein Blütenfan der die gerne für Pesto und Salat nutzt, jetzt muss ich mich zusammenreißen und diese Kaper nachmachen. Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt mir

  6. Die wollte ich auch schon immer machen, allein mangelt es an der Pflanze… muss direkt mal meine Mutter fragen, ob sie welche im Garten hat.
    Die Farbe der Blüten ist unglaublich leuchtend! 🙂

    Gefällt mir

  7. Ja, die Kapuzinerkresse-Kapern wollte ich auch schon immer machen, aber wenn es soweit ist, hat die Herr bushcook schon für die Aussaat nächstes Jahr gebunkert :-).

    Ich bin überrascht, daß Du heuer schon welche hast, bei uns ist noch volle Blüte, da tut sich noch nix.

    Gefällt mir

    1. Doch, die blühen seit dem Frühjahr wie verrückt; viele sind abgeblüht und dafür kommen aber neue nach. Ich glaub, ich lege in Zukunft den ganzen Garten so an…. 😉

      Gefällt mir

  8. Das ist ja spannend, den Tipp muss ich gleich mal meiner Mutter geben, die hat auch massenweise Kapuzinerkresse im Garten. Aber da die Blüten ja so lecker schmecken, weiß ich nicht, ob bei ihr so viele Samenkapseln übrig sind 😉

    Gefällt mir

    1. Eigentlich habe ich die Pflänzchen ja gekauft, weil die Blüten so hübsch sind und man sie auch noch essen kann. Aber jetzt finde ich die prächtigen Blüten so schön, dass ich mich nicht überwinden kann, sie zu pflücken – bleiben also jede Menge Samenkapseln…..

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.