Foodist Box im Juli

Seit einiger Zeit bekomme ich immer wieder mal  E-Mails mit irgendwelchen Angeboten: Werbung könnte ich schalten, an Wettbewerben teilnehmen, Links tauschen oder Produkte testen. Meist lasse ich lieber die Finger davon. Dem Angebot von Foodist, mir eine ihrer Boxen zum Probieren zukommen zu lassen, konnte ich dann aber doch nicht widerstehen.

Foodist ist ein junges Unternehmen, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat, hochwertige Produkte aus kleinen Manufakturen unter die Leute zu bringen. So werden die Manufakturen bekannter und der Kunde bekommt eine monatliche Überraschungskiste mit hochwertigen Genuss-Produkten. Wer ein Abo der Gourmetboxen (das übrigens jederzeit kündbar ist) bestellt, erhält monatlich eine Box mit einer Auswahl von 6-8 hochwertigen Produkten. Dazu liefert Foodist einen schön gestalteten Flyer, in dem die Produkte und ihre Produzenten ausführlich vorgestellt werden.

In der Box waren:

Das kam natürlich gerade recht zum sommerlichen Grillen. Und es schmeckt richtig klasse: süß-fruchtig mit einer angenehmen Chili-Note und einem Quäntchen Zimt.

Die Mischung besteht aus Tomaten, Kräutern und Chili – Arrabiata eben. Sie hat uns gut geschmeckt. Ich habe sie mit Frischkäse verrührt und als Brotaufstrich verwendet, in eine Tomatensauce gegeben (genau….Penne Arrabiata) und zum Aromatisieren von ofengetrockneten Cherrytomaten (Foto unten links) benutzt. Obwohl ich nicht der allergrößte Fan von gekauften Gewürzmischungen bin, bin ich doch froh, dass von dieser hier noch was übrig ist. 😉

  • Karamellisierte Erdnüsse mit Sesam von Cambrook

Die Erdnüsse sind karamellisiert und mit Sesam überzogen. Auch ein Hauch Salz fehlt nicht. Eine schöne, süß-scharfe Knabberei, die mir zum Teil einen Fernsehabend verschönert hat. Den Rest habe ich mit dem Mörser zerkleinert und als Kruste auf eine gebratene Hühnchenbrust gegeben – wozu dann überigens das Pflaumenketchup auch wieder gut gepasst hat.

  • Zitronenkekse mit Zitronengras von 7Sonntage

Ein Knaller – stellt Euch buttriges Shortbread vor, mit einer ungalublich frischen Zitronennote.

  • Grünteegetränk mit Aronia und Acai von all i need

Ein Energy-Drink, natürlich gebraut aus grünem Tee, aromatisiert mit Ingwer und Jasmin und veredelt mit den „super-berries“ Aronia und Acai. Ich bin nicht die erste Adresse für Soft-Drinks, ich trinke eigentlich Tee. Und danach nochmal einen Tee. Und so weiter….der Schluck, den ich probieren konnte, hat mir wunderbar geschmeckt. Den Rest hat meine Tochter gnadenlos vernichtet – und nun ruft sie nach Nachschub.

Den Honig durfte ich noch nicht probieren……laut Packung soll man noch bis August warten, damit das Vanillearoma Zeit hat, sich zu entfalten. Aber so ansprechend wie der Honig mit der Vanilleschote darin aussieht ist, werde ich wohl nichts zu meckern finden….

Würde ich nun ein Abo abschließen? Die Produkte waren alle wunderbar: von bester Qualität, ohne irgendwelche Zusatzstoffe und wunderschön verpackt. Daumen hoch für die Qualität. Und auch für die Arbeit von Foodist, immer neue, kleine Hersteller zu suchen und diese bei der Markteinführung zu unterstützen.  Bestimmt macht es Spaß, monatlich eine solche Box mit derart hochwertigen Überraschungen zugeschickt zu bekommen. Ich selbst stöbere aber gerne in Märkten, schaue, was es Neues gibt und suche selbst aus. Meine Überraschungen suche ich mir also lieber selbst. Als Geschenkidee finde ich die Boxen aber klasse. Äußerst geschenktauglich finde ich auch andere angebotene Boxen wie die für den Herren mit Whisky, Bitterschokolade und Knabbersachen, die für Mädels mit Freseco und süßen Sachen (ok, ich persönlich würde die Box für den Herren bevorzugen, hüstel…) die Grillbox oder die Picknickbox. Geschenkprobleme habe ich in Zukunft weniger.

Danke an Foodist für die schöne Box!

Advertisements

Published by

16 thoughts on “Foodist Box im Juli

  1. Mir gefällt Deine reflektierte Rezension (sagt man eigentlich Rezension, wenn’s kein Kochbuch ist sondern eine Food-Box?). Mir würde es ähnlich gehen: Für mich selbst bräuchte ich keine Vorauswahl per Box, aber als Geschenkidee ist’s sicher toll.

    Gefällt mir

  2. Bis jetzt wurde mir sowas noch nicht angeboten (g) …. und bin so einerseits andrerseits eingestellt. Sehr viel mach ich ja selber- auch Zwetschgenketchup, das ist dieses Jahr wieder dran- und finde dann diese Produkte oft recht teuer. Andrerseits rechtfertigt sich ja der Preis durch die handwerkliche Herstellung. Und an der hab ich eben selbst dso viel Spaß…. nun ja. Als Geschenk sicher eine feine Idee- und wenn schon Ketchup dann so ein besonderes. Gell?

    Gefällt mir

    1. Soll ich Dir was weiterleiten 😉
      Ich habe auch Spaß an der handwerklichen Herstellung – und am selber aussuchen. Aber ich weiß schon, wem ich bald die Geschenk-Variante zukommen lassen werde 🙂

      Gefällt mir

  3. Haha, das war auch mein Gedanke, als ich die Herren/Damen-Boxen gesehen hatte – die für Männer wäre mir lieber 😀

    Hatte die Foodist Box auch schon, mich stört es etwas, dass man nicht angeben kann, wenn man etwas nicht essen darf bzw. mag, so hatte ich „Glück“ und einiges mit Mandeln geschickt zu bekommen 😦 Hier müsste man eine Info vorab bekommen, um dann sagen zu können, dass man die Box dann diesmal nicht möchte…

    Gefällt mir

  4. Ich stöbere auch lieber selbst, aber als Geschenk für genussaffine zeitarme Menschen wäre das Abo doch ein schönes Geschenk. 🙂
    (Ich halte mich ansonsten von dem Geteste fern; Hellofresh war ganz schön aufdringlich…).

    Gefällt mir

    1. Genussaffin und zeitarm 🙂
      Für mich macht das Stöbern auch einen Teil des Erlebnisses aus. Und womöglich auch der baldige Nachbau des Pflaumenketchups in der eigenen Küche 😉 .
      Hellofresh 😉 (Uns gefällt dein Block…hüstel)

      Gefällt mir

      1. Vor allem, als ich dankend abgelehnt hatte, kam prompt die nächste mail, „und gegen ein entgeld“ ähm…nö…so dringend brauche ich es nicht. 😉

        Gefällt mir

  5. Diese Box scheint ja an den Anspruch einer Gourmetbox deutlich näher heranzukommen als die schon auf vielen Blogs verrissene Gourmetbox :-). Ich finde den Ansatz schön, aber mir geht’s wie dir, ich stöbere einfach gerne selbst…Aber vielleicht ist das jetzt auch die Überheblichkeit der Berlinerin, ich kann mir gut vorstellen, dass man auf dem Land oder in der Kleinstadt an solche Produkte überhaupt nicht rankommt.

    Gefällt mir

  6. Oh, das finde ich toll. Ich liebe kleine Manufakturen, in denen noch das Lebensmittel geliebt wird 🙂
    Ich habe eben mal geschaut, leider gibt es keine Möglichkeit, bei einem Abo mit anzugeben, das man bitte nur fleischlose Produkte bekommt.
    Vielleicht schreibe ich die Foodisten mal an und erkundige mich.

    Danke für den Beitrag!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.