Cook it with Samba: Bacalhau com Leite de Coco – Klippfisch mit Kartoffeln, Tomaten und Kokosmilch

Stockfisch mit Kokos und Kartoffel

Dieses Jahr ist Brasilien auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast. Zu diesem Anlaß veranstaltet Claudia von Dinner um acht zusammen mit der Gourmet Gallery der Buchmesse und Event und möchte, dass wir brasilianisch kochen.

Meine spontane Reaktion: Tolle Idee! Brasilien – da hab ich ja noch nie drüber nachgedacht. Folglich wird es Zeit. Spontane Eingebung: Caipi…und Fejoada. Wahnsinnig originell. Mein nächster Gedanke ging stark in Richtung deftige deutsche Küche, denn immmerhin gibt es in Brasilien große deutsche Gemeinden und das  Oktoberfest in Blumenau ist legendär. Naja. Keine so gute Idee. Ich wühlte und stöberte noch eine Weile weiter.  Unzählige Regionalküchen gibt es im riesigen Brasilien. Man isst gerne Rindfleisch, Maniok, Kokosnuss, Käse…und natürlich Fisch und Meeresfrüchte. Bacalhau, also Klippfisch, wurde als besonders typische Zutat genannt.

Das hat mich angesprungen, denn Klippfisch habe ich früher oft und gerne gemacht, und nun aber schon länger nicht  mehr. Klippfisch ist meist Kabeljau; dieser wird zur Haltbarmachung eingesalzen und getrocknet. Vor der Zubereitung muss man ihn einweichen, um ihm das Salz zu entziehen und wieder an Volumen gewinnen zu lassen. In Brasilien gehören Gerichte mit Klippfisch zu den Nationalgerichten. Angeblich gibt es für jeden Tag des Jahres ein anderes Rezept. Eines davon habe ich ausgesucht. Fündig geworden bin ich in Brasilianisch kochen, Gerichte und ihre Geschichte*. Allerdings war das Rezept ziemlich….merkwürdig. Nur eine Stunde gewässerten und mit Haut verarbeiteten Klippfisch konnte ich mir nur schwer als essbar vorstellen; also habe ich es anders gemacht.

So habe ich den Fisch gekocht:

  • 400 gr. Stockfisch
  • 400 gr. Kartoffeln
  • 5 reife Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • etwas Olivenöl
  • 50 gr. grüne Oliven
  • 250 ml Kokosmilch
  • gehacktes Koriandergrün zum Anrichten

Am Vortag den Klippfisch in eine große Schüssel geben und mit kaltem Wasser bedecken. Mindestens 12 h stehen lassen, dabei einmal das Wasser wechseln.

Anschließend die Haut abziehen und den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und fein hacken. Tomaten kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen, kurz stehen lassen, dann abgießen. Haut abziehen und die Tomaten in Scheiben schneiden.

Fisch, Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten in einen großen Topf geben. Ganz wenig Wasser angießen, alles zum Kochen bringen und bedeckt ca. 30 min köcheln lassen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Oliven vierteln.

Kartoffeln, Oliven und Kokosmilch zum Fisch geben und alles nochmal 20-30 min köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Zum Servieren mit dem Koriandergrün bestreuen.

Advertisements

Published by

20 thoughts on “Cook it with Samba: Bacalhau com Leite de Coco – Klippfisch mit Kartoffeln, Tomaten und Kokosmilch

  1. Ich finde Deinen Bericht mit Brasilien und den Nationalgerichten super. Auch das Einlegen des Klippfisches ist super, nur diesen würde ich durch evtl. Hühnchen ersetzen sonst einen super Eintopf ohne „WENN und ABER“. Weißte warum NO Klippfisch, schmeckt uns nicht.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt mir

  2. Da schließe ich mich ninivepisces an – tolles Schmorgericht, aber Fisch darf ich nicht… ER würde sich aber sehr darüber freuen, also mal her mit einem Tellerchen 😉

    Gefällt mir

  3. Vortrefflich abgelichtet, dein Teller! Sieht sehr sommerlich aus.
    Das mit dem Wässern von eingesalzenen Sachen ist immens wichtig, ist mir letzt wieder bei Kapern passiert – nicht lang genug gewässert, beizender Salzgeschmack…
    Da warst du eindeutig schlauer. 🙂

    Gefällt mir

  4. Liebe Susanne, Klippfisch ist eine tolle Idee und ich freu mich riesig, den mit auf unsere „Tanzfläche“ zu packen. Der Aufwand des Wässerns hat mich immer ein wenig abgeschreckt, aber schmecken tut er toll. Und mit Kokos und Oliven..sehr fein!
    Danke fürs Dabeisein.
    LG, Claudia

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.