Rezepte von Haya Molcho: Zucchini-Kebaps und Mejadra mit Grünkern

zucchini-kebap und mejadra

Nach der Rezension kommen natürlich auch Rezepte….

Bei der derzeitigen Zucchini-Schwemme, die sich auch auf meine Gemüse-Kiste ausgewirkt hat, mussten natürlich die Zucchini-Kebaps in die Pfanne. Haya Molcho macht sie für ihren Mann, der Vegetarier ist, wenn andere Kebaps mit Fleisch essen. Uns haben diese Kebaps begeistert, sie schmecken herrlich. Das Rezept ist von den Mengenangaben her großzügig bemessen, womöglich reicht Euch auch die Hälfte. Uns ist theoretisch etwas übrig geblieben; allerdings hat das eine zufällige vorbeikommende Freundin voller Begeisterung mitgenommen. Wir waren also nicht die einzigen, denen diese Küchlein geschmeckt haben.

Mejadra ist ein Dauerbrenner in unserer Küche. Diese im Grunde überaus einfache Kombination aus Reis und Linsen, garniert mit gerösteten Zwiebeln, ist einfach Wohlfühlessen pur und kommt oft auf den Tisch; mal als Beilage, mal als Hauptsache. Hier wurde der Reis durch Grünkern ersetzt; und da ich den Geschmack von Grünkern liebe, musste ich das Rezept natürlich gleich testen.

Zucchini-Kebaps (6 Portionen)

  • 8 große Zucchini
  • 150 gr. feiner Bulgur (ich hatte nur groben, habe Coucous genommen)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 100 gr. Parmesan, gerieben
  • 100 gr. Feta, gerieben
  • 100 gr. Mandeln, geschält, geröstet und gehackt
  • 100 gr. Minze, die Blätter, gehackt
  • 100 gr. Petersilie, die Blätter, gehackt
  • 2 Eier
  • 80 gr. Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl zum Braten

Die Zucchini waschen, putzen und grob raffeln. In ein Sieb geben und einige Zeit abtropfen lassen.

Bulgur oder Couscous in lauwarmem Wasser einweichen, danach das überschüssige Wasser abgießen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

In einer großen Schüssel Zucchini, Bulgur oder Couscous, Käsesorten, Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter vermischen. Eier und Semmelbrösel zugeben, alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu einem Teig verarbeiten. 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.

Zum Braten aus dem Teig kleine Frikadellen formen. Oilvenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kebaps von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Mejadra mit Grünkern (4 Portionen)

  • 250 gr. Grünkern
  • 2 große Zwiebeln
  • 250 gr. Linsen (ich hatte Berglinsen)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Tl gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Baharat
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • zum Servieren:
  • 125 gr. griechischer oder türkischer Joghurt
  • 250 gr. rote Bete, gekocht und gewürfelt

Zunächst den Grünkern mindestens 2 h in Wasser einweichen (ich: 8 h)

Eine Zwiebel halbieren. In einem großen Topf Wasser erhitzen, Zwiebel und Linsen hineingeben und alles 15 min kochen lassen. Abgießen und die Zwiebel verwerfen.

Restliche Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelringe bei schwacher Hitze goldbraun braten. Im Rezept stehen 7 min; ich finde, das dauert länger. Zwiebeln mit Kreuzkümmel, Baharat, Salz und Pfeffer würzen.

Nun den Grünkern abgießen. Mit den Linsen in einen Topf geben, 300 ml Wasser angießen, alles zum Kochen bringen und in ca. 15 min garkochen. Ich finde, dass etwas Salz und Pfeffer gegen Ende der Kochzeit nicht schaden können, im Rezept werden nur die Zwiebelringe gewürzt.

Zum Servieren die Grünkern-Linsen-Mischung mit den Zwiebelringen anrichten und mit Joghurt und Rote-Bete-Würfeln servieren.

8ff63-008

Und weil heute Donnerstag ist, kommen die Rezepte gleich noch beim Veggie-Day vorbei.

Advertisements

Published by

16 thoughts on “Rezepte von Haya Molcho: Zucchini-Kebaps und Mejadra mit Grünkern

  1. Was man hier nicht alles lernt… Mejadra kenne ich noch ueberhaupt nicht, aber es lacht mich total an! Koennte ich direkt gleich kochen – nur, ich habe nur normale gruene Linsen, die brauchen ganz bestimmt laenger zum Garwerden, die sollte ich sicher vorkochen. Und Gruenkern gibt’s auch nicht, also werde ich es wie Ottolenghi mit Reis machen. Danke, leibe Susanne!

    Gefällt mir

    1. Gerne 🙂 Ich glaube, ich habe das zum ersten Mal in einem italienischen Kochbuch gesehen. Da hieß es Linsenreis und steht hier seither regelmäßig auf dem Tisch. Wenn man das mit Reis macht, muss man die Linsen ohnehin vorkochen, wenn man nichr grade die orangen nimmt.

      Gefällt mir

  2. Das liest sich ganz lecker. Ich muss auch mal wieder Klopse aus dem Gemüse machen, oder Bratlinge oder wie auch immer man sie nehmen mag. So bekomme ich die Zucchini mit Sicherheit auch an den Mann! Der steht nämlich nicht so auf diese 😉

    Und Linsenfans sind wir beide, dass passt dann direkt!

    Gefällt mir

  3. Sehr lecker sehen deine Zucchinipuffer aus, erinnern mich etwas an meine griechischen, aber mit Bulgur und Mandeln sind sie vermutlich etwas knackiger. Muss ich mal ausprobieren! Und in der Kombination wird auch das Mejadra fotogen 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.