Shish Barak nach Salma Hage

shishbarak

Hier ist eines der vielen Gerichte, die ich aus dem Buch von Salma Hage* nachgekocht habe.

Ich gebe es zu….es sind Teigtaschen. Es ist eines der Gerichte im Buch, bei dem es nett wäre, nähere Erläuterungen oder die Geschichte zum Gericht zu haben. Wikipedia gibt auch nicht so wahnsinnig viel her…außer, dass es sich um ein traditionelles Gericht aus dem Nahen Osten handelt und in Russland als Pelmeni adaptiert wurde. Außerdem habe ich beim Rumsuchen noch die schöne Seite „Taste of Beirut“ gefunden, die meine Nachkochliste mal wieder erheblich verlängert hat.

Ich will ehrlich sein, ich hatte vorher noch nicht von Shish Barak gehört. Aber das Rezept hat mich spontan angesprochen. Die Teigtaschen an sich sind nichts so Besonderes: der Teig aus Weizenmehl und Wasser wird gefüllt mit Lammhack und Nüssen. Das Spannende ist die Art, wie die Teigtaschen gegart werden – nämlich in ihrer Sauce (oder Suppe). Dafür werden Joghurt und Wasser zu gleichen Teilen verwendet und ein Ei eingearbeitet. Das Ganze wird erhitzt, die Teigtaschen dann darin gegart. Am Ende wird die Sauce mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Petersilie abgeschmeckt und die gegarten Teigtaschen werden darin serviert. Eine Art Eintopf, im Grunde genommen. Und zwar einer, den es bestimmt nicht zum letzten Mal gegeben hat.

Für den Teig:

  • 225 gr. Mehl (ich habe Pastamehl genommen), plus etwas zum Arbeiten
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • ca. 100 ml Wasser

Für die Füllung:

  • 200 gr. Lammhack
  • 1 El Olivenöl
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 4 El Walnüsse, fein gehackt (Original: geröstete Pinienkerne)
  • 2 El frische Minze, fein gehackt
  • 1/4 TL Baharat
  • Salz, Pfeffer

Zum Garen:

  • 500 gr. Naturjoghurt
  • 500 ml Wasser
  • 1 Ei, leicht verschlagen
  • 50 gr. gekochter Reis, wieder abgekühlt
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • gehackte Petersilien- und Minzeblätter zum Anrichten

Zunächst für den Teig das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben. Öl und Wasser zugeben und alles zu einem elastischen, glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und mindestens 30 min bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Inzwischen die Füllung vorbereiten.  Dafür das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch in 8-10 min krümelig braten. Dann die Zwiebel zugeben und mitdünsten, bis sie glasig ist. Nüsse, Minze und Baharat zugeben und alles unter Rühren noch etwas weiterbraten. Dann vom Feuer nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

Zur Herstellung der Teigtaschen die Arbeitsfläche leicht bemehlen. Den Teig ca 2 mm dick ausrollen, dann mit einem Ausstecher oder einem Glas Kreise von ca. 8 cm Durchmesser ausstechen. Zum Füllen einen Teigkreis nehmen, mit den Händen noch etwas größer und flacher ziehen und einen TL der Füllung in die Mitte geben. Die Teigkreise zu Halbmonden falten, die Ränder gut festdrücken und dabei darauf achten, dass keine Luft in den Teigtaschen ist.

Zum Garen Joghurt und Wasser in einen großen Topf geben, das Ei hinzufügen und alles zum Kochen bringen, dabei ab und zu umrühren. Wenn alles kocht, Teigtaschen und Reis zugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und die Taschen 5 min köcheln lassen.

Inzwischen in einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und den Knoblauch unter Rühren goldgelb anbraten. Knoblauch zu den Teigtaschen geben.

Zum Anrichten Teigtaschen mit der Suppe in Teller oder Schalen schöpfen und alles mit Petersilie und Minze bestreuen.

Advertisements

Published by

13 thoughts on “Shish Barak nach Salma Hage

  1. Interessantes Rezept! Teigtaschen mache ich sehr gerne, hier mal anders das lockt zu einen Versuch, was mich auch reizt ist das Garen und diese Art von Eintopf. Sehr schönes Rezept, danke.
    Einen guten Wochenstart und liebe Grüße
    Ingrid

    Gefällt mir

  2. Teigtaschen gehen immer- und das Garen in der Soße finde ich spannend- würde wahrscheinlich den Reis sogar weglassen versuchsweise.
    Bei mir gehts spanisch zu dieser Tage… wobei der Orient fast immer seine Hand im Spiel hat, und sei es nur in Form von Granatapfelkernen über dem Salat.

    Gefällt mir

    1. Ich habe eine Version von dem Gericht gesehen, an dem jede Menge Reis als Beilage serviert wird…..
      Und für Spanien habe ich eine Idee….mal sehen, ob das klappt.

      Gefällt mir

  3. Mmh, ganz nach meinem Geschmack 🙂
    Bei mir gibt es heute auch mal wieder orientalische Küche, Ottolenghi allerdings schon wieder.
    Schönes Wochenende wünsche ich!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.