Sesam-Kringel mit Koriander und Kreuzkümmel

sesamkringel

Auf den Wunsch einer bestimmten Person 😉 gibt es hier das Rezept für die Sesamkringel aus Salma Hages „Libanesische Küche“*.

Diese salzigen, würzigen Teilchen aus Backpulverteig sind einfach und schnell gemacht. Dabei sind sie nicht nur nett anzusehen, sondern schmecken auch noch fein. Eine schöne Knabberei für zwischendurch, und auch gut geeignet zum Mitnehmen. Ich sage nur….Brotzeitbox….

Für ca. 12 Kringel:

  • 250 gr. Weizenmehl 405, plus etwas zum Arbeiten
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Koriandersamen, gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 2 EL Sesamsamen, plus etwas zum Bestreuen
  • 1 Ei
  • 150 ml Milch

Den Ofen auf 190°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Das Mehl in eine Schüssel geben und mit Backpulver und den Gewürzen vermischen.

Ei und Milch in einem Messbecher verquirlen und zu den trockenen Zutaten geben. Dabei die Flüssigkeit nach und nach zugeben; man braucht nicht alles. Einige EL zum Bepinseln zurückbehalten. Alles zu einem homogenen Teig verkneten.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleich große Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Die Kugeln zu Würsten formen, die Enden der Würste übereinander legen, so dass Kringel entstehen. Die Kringel mit gutem Abstand auf das Blech legen, mit der restlichen Ei-Milch-Mischung bepinseln und mit Sesam bestreuen.

Im heißen Ofen ca. 20-25 min backen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Advertisements

Published by

27 thoughts on “Sesam-Kringel mit Koriander und Kreuzkümmel

  1. Oh wie lecker! Ich liebe Sesam!!!

    Das Rezept nehm ich gleich mal mit 🙂
    Mit gewürztem Brot habe ich es nicht so, dafür ER um so mehr. Aber Du hattest geschrieben, dass sie eher klein sind und so als Knabber-Snack geeignet, da würde ich bestimmt doch mal zu langen *g*

    Gefällt mir

      1. Haselnüsse sind hier in der Familie auch problematisch- die darf ich alleine esseb. Interessant find ich wie viel doch gekocht wird mit den- meiner Ansicht nach wenigen- Dingen die ich nicht so gerne mag.

        Gefällt mir

  2. Solche kleinen keksigen Kringel kenne ich auch aus türkischen und arabischen Läden – sie kommen aber meistens in großen Tüten voller Zusatzstoffe und klingen ansonsten eher langweilig. Diese Version mit Gewürzen klingt toll!

    Gefällt mir

  3. Da ich die orientalische Küche liebe (toll auch Deine ausführliche Buchbesprechung!), und sowieso Pasten & Dips aller Art verschlingen könnte, kommen die Kringel natürlich gerade recht. Ein sehr schönes Rezept. Über die Anschaffung des Buchs rätsel ich noch. Aber verlockend ist das schon…

    Gefällt mir

  4. Zum Glück gibt es fb, so erfahre ich, dass du ein neues Posting verfasst hast. 😀
    Nachdem ich noch nie im Libanon war, war mein erster Gedanke auch: Istanbul! Aber die Simit in Istanbul schauen doch anders aus.
    Danke für das Rezept!

    Gefällt mir

  5. Danke, die notiere ich mir sofort für plötzlich auftretende Beilagenbrotnot. 😉
    Manchmal habe ich unbezwingbaren Appetit auf z. B. Chili und es ist kein Ciabatta da. Die Kringel klingen nac der perfekten Alternative!

    Gefällt mir

    1. Beilagenbrotnot kenne ich. Mir geht das mit Baguette immer so. Immer, wenn mir einfällt, dass ich welches brauchen könnte, ist keine Zeit mehr für eines der reizvollen Rezepte, die drei Tage dauern. Grade heute bastle ich an einer interessanten Eigenversion 🙂

      Gefällt mir

          1. Die lokale Türkenmama, die mit ihren Töchtern/Schwestern/Tanten einen Imbiss mit Bäckerei führt. Dienstags und Donnerstags gibt es frische Gözleme und Anfang der Woche neue Simit.

            Gefällt mir

  6. Die erinnern mich sofort an meinen letztjährigen Urlaub in Istanbul, da gibt’s diese Kringel an jeder Strassenecke! Ganz nach meinem Geschmack 🙂 Schön, dass ich nun auch ein Rezept dafür habe!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.