Kochbuch-Stöckchen

bilder

Sabine, die den wunderbaren Blog „Schmeckt nach mehr“ betreibt, hat mir ein Stöckchen zugeworfen. Ein Kochbuchstöckchen, um genau zu sein. Und da ich finde, dass ihre Fragen ein schöner Abschluß zu der Blogger-Themenwoche „Jeden Tag ein Buch“ sind, kommen hier meine Antworten.

Durch welches Kochbuch (welche Kochbücher) blätterst Du momentan am häufigsten?

Ich habe gerade „World Food Café Quick and Easy“ hier und stecke regelmäßig meine Nase hinein. Und Tim Raues „My Favorite Things“ und dann noch – So backt Südtirol.

Warum diese(s)? Was magst Du daran?

Das World Food Café Buch habe ich zum Rezensieren bekommen und bin begeistert, was die Autoren an Rezepten aus aller Welt ausgegraben haben. Die Rezepte sind ebenso einfach wie – entschuldigt die abgedroschene Formulierung – exotisch. Und die Reisebilder und Geschichten dazu…..unglaublich.

Unglaublich ist auch Tim Raue.  „My Favorite Things“ wanderte beim letzten Büchereibesuch in die Tasche. Ich koche ja eher einfach –  und bin völlig fasziniert, davon was dieser Koch alles mit Lebensmitteln anstellt. Außerdem gefällt mir die persönliche, etwas biografische Art, in der das Buch geschreiben ist. Ob ich etwas nachkoche? Mal sehen….aber die Inspiration jedenfalls, die ist grandios.

So backt Südtirol wohnt schon lange in meinem Regal. Das einzige Backbuch, das ich brauche. Aktuell stecke ich immer wieder mal meine Nase rein, um nach Plätzchenrezepten zu fanden, die mir genehm sind.

Welches war Dein erstes Kochbuch? Kannst Du Dich erinnern, etwas daraus gekocht zu haben?

Das erste Kochbuch, an das ich mich erinnere, war das grüne da ganz unten im Stapel. Es heißt „Vegetarische Küche – Rezepte für fleischlose Tage“. Wenn man blättert und sucht, dann findet man, dass es von Rose Elliot ist, einer Britin, die schon sehr viele vegetarische Kochbücher geschrieben hat. Es ist für mich ein Grundkochbuch mit einer sehr ausführlichen, schön bebilderten Warenkunde am Anfang. Damals habe ich das Buch rauf und runter gekocht, heute schlage ich noch immer wieder mal gerne in der Warenkunde nach.

Das Buch scheint übrigens ein Klassiker zu sein. Vor einigen Jahren war ich bei Arbeitskollegen zum Essen eingeladen und die Vorspeise, eine Spinatroulade mit Frischkäsefüllung und rosa Pfefferbeeren kam mir merkwürdig bekannt vor. Ein Blick ins erste Kochbuch sorgte für Aufklärung….

Gibt es ein Rezept (ob aus einem Buch oder nicht), das Du so oft gekocht/gebacken hast, dass es zu so etwas wie Deinem Markenzeichen wurde?

Teigtaschen, besonders die asiatische Sorte. So Sachen wie afghanische Bolanie, Frühlingsrollen, japanische Gyoza….alles mit außenrum Teighülle und innen würziger Füllung. Die Inspirationen dafür schneien aus verschiedenen Quellen herein, eine richtig große Hilfe ist aber das Buch „Asian Dumplings“ der Bloggerin Andrea Nguyen – niemand sonst erklärt die verschiedene Teighüllen so ausführlich und gelingsicher.

Meine Tochter würde jetzt vermutlich widersprechen – was soll das heißen, Mama? Teigtaschen? Nein, nein, Du machst doch immer diese Topfennocken….

Von welchem Kochbuchautor/welcher Kochbuchautorin würdest Du Dich gerne mal zu einem geselligen Abendessen einladen und bekochen lassen?

Oh – Sally Butcher. Die mit Veggiestan und Snackistan. Ich bin sicher, sie hat viel zu erzählen. Und ihr Humor ist einzigartig. Ich bin gar nicht mal sicher, ob ich vor lauter Kichern überhaupt dazu käme, die Köstlichkeiten, die sie herstellt, zu verputzen.

Welche drei Kochbücher möchtest Du nie mehr hergeben?

Nur drei? Hilfe! Meine Vorlieben wechseln eigentlich ständig. Zwar habe ich mit Tessa Kiros und ihrer allltagstauglichen, aber feinen Küche einen Dauerbrenner-Liebling, aber wenn ich mich entscheiden müßte, würde ich Liebling Liebling sein lassen und mich auf ein Buch beschränken: ich nehme den Geschmacks-Thesaurus von Niki Segnit. Darin sind derart viele Ideen und Aroma-Kombinationen aufgelistet, da brauche ich kein Kochbuch mehr. Obwohl…..das erste Kochbuch würde ich wohl doch auch behalten wollen….

Wer soll diese Fragen als Nächstes beantworten?

Ich lasse da mal frei….wer Lust hat, darf ran 🙂

Advertisements

Published by

20 thoughts on “Kochbuch-Stöckchen

  1. So backt Südtirol kenne ich nicht, sowas- habe schon bei Sabine mit Interesse nachgelesen und hier ebenso, mal schauen, vielleicht heb ich das Stöckchen gelegentlich auf- wenn ich dann mal wieder Zeit finde.

    Gefällt mir

  2. Du warst schnell! 🙂
    So backt Südtirol kenne ich noch nicht, kommt auf meine Liste. Genauso wie der Geschmacksthesaurus, klingt spannend. Den Raue hat die Bücherhalle leider bis jetzt nicht angeschafft, muss ich mich mit Aromen(r)evolution begnügen und mir geht es dabei ähnlich wie dir. 🙂
    Und mein erstes Kochbuch? Das elektrische, natürlich. Das ist immer noch erstaunlich aktuell!

    Gefällt mir

    1. Das elektrische Kochen kannte ich nicht – aber es ist genauso schön blau wie „Das Bayrische Kochbuch“ das hier wohnt, und wohl auch von der Aufmachung her ähnlich, ein Grundkochbuch halt. Nicht so spannend, aber zuverlässig.
      Tja, Tim Raue…..ich müßte wohl erst mal ein paar Texturgeber beschaffen….grüble noch 🙂

      Gefällt mir

        1. Ersetzen…eigentlich bin ich darin groß….aber Entenzungen, Kaltsaftsbinder, Seeigelrogen, Robinienblüten….Zunge vom Wagyu-Rind…im Grunde gibt es in jedem Rezept etwas, was mir Denkfalten auf die Sirn zaubert…..

          Gefällt mir

          1. Das kenne ich doch von irgendwoher. 😉 Ich liebe ja auch exotische Rezepte aber bei einigen Zutaten kommt dann auch mal der Gedanke auf: Was zur H… ist das und wo soll man das ausgraben können? ;D

            Gefällt mir

          2. Vielleicht sind in seinem ersten Buch nicht ganz so viele Extravaganzen drin… und Entenzungen gibt’s bei uns im TK des Asia-Ladens, aber frag‘ mich nicht, wo die her kommen. 😉

            Gefällt mir

          3. Ich hab ja schon einiges entdeckt in Asia-Shop-TK-Abteilung….das aber nicht….es werden auch viele Convenience-Saucen aus dem Asia Shop verwendet.
            Gibt es in eurem Laden auch Seeigel? (Nur mal so interessehalber 😉 )

            Gefällt mir

          4. Ich habe zwar noch nicht danach gesucht, aber es gibt sie bestimmt! In unseren großen Vinh Loi befinden sich mindestens 20 (oder eher 30?) große Kühltruhen und ich konnte bislang nur einen Bruchteil der gefrorenen Päckchen identifizieren… 😉

            Gefällt mir

  3. Vielen Dank für diese tollen Einblicke! Das World Food Café klingt toll. Und Niki Segnit – stimmt, die würde ich auch nicht hergeben wollen. Am besten in Kombination mit Michael Ruhlmans „Ratio“.

    Gefällt mir

      1. Ach, man kann nicht alles mitkriegen. Das ist definitiv eine der Lehren, die ich aus der letzten Buchwoche gezogen habe. Was ja umgekehrt auch heißt: Es gibt immer noch etwas zu entdecken!

        Gefällt mir

  4. Eine schöne Idee! Und ja, ich habe auch das “ So backt Südtirol“ und passend dazu noch das Kochbuch 🙂

    Und mein erstes Kochbuch habe ich auch noch im Schrank – das ist so herrlich. Habe ich in der Grundschule bekommen.

    Gefällt mir

  5. Das ist wirklich ein schöner Abschluß – zumal du an der Aktion sooo aktiv beteiligt warst.

    Und übrigens: ‚So backt Südtirol‘ liebe ich auch schon seit langem 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.