Zu elft in der Küche….

…waren wir neulich. Nein, nicht bei mir zuhause. Da hätten wir uns stapeln müssen. 11 Münchner Foodblogger waren in der Kochschule des Traditionshauses Kustermann eingeladen zu einem Foodbloggerstammtisch der besonderen Art.

Es wurde geschnitten, gehackt, und gebraten. Brot wurde geröstet, Risotto gerührt und Kuvertüre temperiert. Natürlich wurde viel gequatscht – nur nicht beim Essen, da herrschte gefrässiges andächtiges Schweigen – und wer, hätte das gedacht, fotografiert wurde auch…

Aber von vorn: Dorothée, Claudia, Petra, Zava und Martin, die bereits in der Vorweihnachtszeit ein Weihnachtsmenü für Kustermann gezaubert haben, haben uns mit Rezeptideen versorgt. Die vier kannte ich schon. Dann kamen noch Steffen und Sabrina, Harald, Amelie, Tina und Florian. Gemeinsam haben wir uns der Rezepte angenommen: als Vorspeise gab es dreierlei Crostini – mit Hühnerleber, mit Tomate und mit Zucchinicrème. Der Hauptgang war ein (selbstverständlich auf den Punkt gegartes 😉 ) Safranrisotto mit gebratener Maispoulardenbrust. Der Nachtisch ging natürlich auf  Martin, den Konditormeister: Nougatcrème auf dem Löffel mit verschiedenen Toppings wie  Sichuan-Pfeffer, Murray-River-Salt oder Pistazien. Demächst gibt es von Martin übrigens auch ein Buch….ich stehe schon in den Startlöchern zum Törtchen-Backen*.

Wir haben also gekocht, geschlemmt, geratscht und Pläne geschmiedet. Reinhard Angerer von der Kustermann-Kochschule war auch da – damit wir es schaffen, den Hightech-Ofen anzuwerfen, und die Messer und Löffel finden. Nach dem Kochen konnten wir uns an den schön gedeckten Tisch setzen und mußten hinterher noch nicht mal aufräumen, als das erledigte ein netter dienstbarer Geist, der blieb bis zum Schluß. Träumen wir nicht alle von so etwas?

Ihr merkt schon, wir hatten wir einen wunderbaren Abend. Wir haben nicht nur gut gegessen, sondern uns auch wunderbar unterhalten. Und natürlich ist es ein großer Spaß, Menschen kennenzulernen, von denen man sonst nur liest.

Ein großer Dank gebührt nicht nur der Firma Kustermann, die uns nicht nur Räumlichkeiten und dienstbare Geister zu Verfügung gestellt, sondern auch auch alle Lebensmittel besorgt hat. Nein, da waren auch auch noch Carolin und Gabriel von der Agentur Peter Sechehaye, die das alles organisiert haben – und uns beim Kochen fleißig zur Hand gingen. Und der Dank für die Fotos geht an Dominik Schönleben….so kann ich meine eigenen m Giftschrank lassen 🙂 .

Advertisements

Published by

29 thoughts on “Zu elft in der Küche….

    1. Ich zermartere ir grade das Hirn….irgendwo habe ich grade neulich was von einem Stuttgarter Foodblogger-Stammtisch gelesen…wenn ich jetzt bloß noch wüßte, wo…..

      Gefällt mir

        1. Wie? Es gibt bei mir nicht viel Hirn zu martern? 😉
          Im Ernst; so wenige seid Ihr doch gar nicht…guck mal..da gibt’s natürlich dich….dann gibt es Semiha, ihr habt Dirk, den schätze ich als gesellig ein, und dann noch Tina ….jetzt bin ich mit meinen Ortskenntnissen am Ende, aber da könnte doch was möglich sein 🙂

          Gefällt mir

          1. ich schrieb : nicht zu viel martern, ist anders als „Nicht viel zu martern“…. ja ich weiß schon, ein paar gibt es in meiner Nähe. Nur von regelmäßigen Treffen hab ich noch nix mitbekommen…

            Gefällt mir

  1. Das hört sich in jedem Fall nach einer netten Runde an – und so ein Treffen muss ja für den Anfang nicht gleich einmal im Monat sein… Aber was das angeht seid ihr in den Großstädten schon klar im Vorteil 😉

    Gefällt mir

    1. Wohnst Du nicht in Köln? Aus den Vororten muss man etwas längere Anreisezeiten einkalkulieren, aber das ist auch in München so.
      Und eine nette Runde sind die Münchner Foodblogger auf jeden Fall 🙂

      Gefällt mir

  2. Die Neugierde teile ich mit Eva 😉 Der Abend klingt wirklich großartig! Wir haben auch schon ein Treffen in Berlin angedacht, mal sehen, ob sich da auch ein paar motivieren lassen 🙂 Liebe Grüße Melanie

    Gefällt mir

  3. Das klingt wirklich nach einem runden Abend. Ob man die Hamburger Foodblogger wohl auch zu so etwas motivieren könnte?
    (Und ich bin gar nicht neugierig, aber sehe ich dich da auf gleich 2 Fotos? ;-)).

    Gefällt mir

    1. Ja, da bin ich auf zwei Fotos, das stimmt 🙂
      Die Münchner Foodblogger treffen sich schon längere Zeit ungefähr einmal im Monat, das macht Spaß. Ein paar seid Ihr doch….einen Versuch wäre es wert.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.