Martins bayerische Biersahne-Törtchen

biersahne

Im Grunde habe ich es ja gewußt…..dass die Biersahne-Törtchen auf Interesse stoßen würden 🙂

Ich habe auch kurz gestutzt, als ich Martins Buch* in den Händen hielt – Bier in süßem Gebäck? Das musste ich dann wohl probieren. Besonders, weil im Keller noch Bier nutzlos herumstand…

Bitteschön, hier ist das Ergebnis. Wie alle Törtchen, die sich Martin ausgedacht hat, schmecken auch diese hier nicht nur fein, sondern sie sind auch einfach gemacht und gut vorzubereiten. Ich war rundum zufrieden mit den Törtchen. Das Bier gibt eine leicht bittere, aparte Note – nicht mehr und nicht weniger. Nur süß ist ja nicht so interessant, da kommt Abwechslung gerade recht. Zusammen mit Schoko und Zimt einfach herrlich. Mein Damenkränzchen, das erst mißtrauisch die Stirn runzelte, hat die Törtchen anstandlos verputzt.

Für 12 Törtchen:

Für den Schokospiegel:

  • 2 Blatt weiße Gelatine
  • 60 gr. Sahne
  • 85 gr. Zucker
  • 35 gr. Kakaopulver

Für den Schokobisquit:

  • 2 Eier
  • 60 gr. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 34 gr. Mehl
  • 20 gr. Speisestärke
  • 6 gr. Kakaopulver

Für die Biersahne:

  • 3 1/2 Blatt weiße Gelatine
  • 60 gr. Vollmilchkuvertüre
  • 230 gr. dunkles Bier
  • 30 gr. Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1/4 Vanilleschote
  • 1 Prise Zimt
  • 190 gr. Sahne

Zuerst für den Schokospiegel die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne zusammen mit 70 ml Wasser und dem Zucker kurz aufkochen, dann das Kakaopulver einrühren. Die Mischung etwas abkühlen lassen, dann die Gelatine einrühren. Die Masse gleichmäßig auf 12 Silikon-Muffinförmchen verteilen; die Förmchen in die Tiefkühle stellen, bis der Spiegel fest ist, also mindestens eine Stunde.

Inzwischen die Böden vorbereiten. Dafür den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen. Eier mit Zucker über einem Wasserbad mit dem Handrührer schaumig schlagen, bis alles andickt, dann Salz und gemahlene Vanille einrühren. Mehl, Stärke und Kakaopulver über die Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben. Dann den Teig in einem ca. 33×25 cm großen Rechteck auf das Blech streichen und im heißen Ofen ca. 6-8 min backen. Aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und dann mit einem runden Ausstecher 12 kleine Kreise ausstechen. Ideal ist natürlich, wen die Kreise den gleichen Durchmesser haben wie die Muffinförmchen oben 🙂

Zum Fertigstellen brauchen wir jetzt noch die Biersahne. Dafür die 3 1/2 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Kuvertüre fein hacken. Das Bier zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf aufkochen; den Topf vom Herd ziehen und die Eigelbe mit dem Schneebesen einrühren. Dann die gehackte Kuvertüre einarbeiten. Die Gelatine gründlich ausdrücken und unter Rühren in der Biermischung auflösen. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark herauskratzen und zusammen mit dem Zimt in die Biermischung rühren. Beiseitestellen und aukühlen lassen.  Dann die Sahne steif schlagen und unter die Biermischung heben.

Jetzt die Förmchen aus der Tiefkühle holen. Die Biersahne gleichmäßig auf die Förmchen verteilen, dann jeweils einen Schokoboden auflegen und leicht andrücken. Die Förmchen nochmals 3 h in die Tiefkühle stellen, bis alles fest ist. Dann zum Auftauen 3 h in den Kühlschrank stellen.

Advertisements

Published by

13 thoughts on “Martins bayerische Biersahne-Törtchen

  1. Ich lasse mir das gerade so noch mal über die Zunge gehen: BIERSAHNE TORTE. Das kann ja nur gut sein. Und in dem Sinne warte ich ungeduldig drauf bis ich das mal machen kann. Besten Dank für das Sharen 🙂

    Gefällt mir

      1. Gar nicht am Bier, das hatte ich zum Beispiel gestern. Es liegt eher daran dass ich gerade dauernd unterwegs bin und: a) nicht in die Küche komme b) wenn ich mal drin bin nicht groß Zeit habe leckere Sachen zu machen :(.

        Gefällt mir

  2. Klingt wirklich sehr interessant! Ich mag Bier ja nicht, ausser vielleicht im Brot, wenn es nicht zu herb heraus schmeckt…
    Ich überlege mal noch, ob ich mich an die Törtchen traue 😉

    Gefällt mir

  3. Ich habe Bier schon „verbacken“ und der malzige Geschmack macht sich ganz vortrefflich.
    In den Törtchen ganz sicher auch und dann fällt mir noch der Schuhbeck und seine Weißbiersabayone ein..und wenn ichs mir recht überlege geht doch nichts über Bier und Süß…. 🙂 🙂
    Ich wünsch dir einen bierschäumenden süßen Sonntag… 😉

    Gefällt mir

  4. Hmm, das kann ich mir gut vorstellen. Ich war nämlich auch hin und weg, als ich zum ersten Mal eine süße Biersuppe probiert habe. In der Hinsicht waren meine Jahre in München bildend. 😉

    Gefällt mir

  5. Danke. 🙂 Und da ich mir den Geschmack immer noch nicht vorstellen kann, muss ich sie wohl nächste Woche ausprobieren! Ich wünsche euch einen herrlich Sonntag,
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.