Knusprige Polenta, dazu Blumenkohl mit Kräuter-Mohnpaste und Kartoffel-Senfsauce

polenta, blumenkohl, senfsauce

Das ist im Grunde das unaufwendigeste Gericht, das ich aus „Vegetarisch kreativ„* nachgekocht habe. Zugleich ist es aber auch der Teller, der mir am besten gefallen hat.

Die Basiskomponente, die Polenta, ist nicht nur schön knusprig, sondern durch den eingearbeiteten Eischnee locker und fluffig. Der Blumenkohl ist ein echter Knaller: im Ofen geröstet, bleibt er wunderbar aromatisch. Und das Topping mit nussigem Mohn, Sesam und säuerlichen Berberitzen, das ist eine Aromabombe. Die Sauce ist auch toll: Senfwürzig und schön sämig, ohne zu gehaltvoll zu sein.

Die Portionen für Polenta und Blumenkohl sind recht großzügig bemessen, aber beides schmeckt auch noch am nächsten Tag.

Ohne eine Gewürzmischung und das Olivenpüree aus dem  Basis-Vorrat kommt man hier schlecht aus; die Rezepte gebe ich mit an.

Für die kräftige Gewürzmischung:

  • 3 EL schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Kümmel, ganz
  • 1 EL Korianderkörner

Für das Olivenpüree:

  • 100 gr. grüne Oliven
  • Abrieb einer Limette
  • 1 TL Kapern (ich nehme immer noch meine Kapuzinerkresse-Kapern)
  • 1 Messerspitz Senf
  • 1 Prise kräftige Gewürzmischung
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Für die Polenta:

  • 1 3/4 l Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Salz
  • Abrieb von 1/2 Zitrone
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2 Prisen kräftige Gewürzmischung
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 Eier
  • 500 gr. Polentagrieß
  • 1 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Für den Blumenkohl:

  • 1 großer Blumenkohl
  • 2 EL Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Salz
  • 50 gr. Kerbel
  • 5 EL Olivenpüree
  • 1/2 TL Mohnsamen
  • 2 EL Sesam
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • 1 TL Berberitzen
  • 4 cm Orangenzeste
  • 1 EL Olivenöl

Für die Sauce:

  • 90 gr. Kartoffeln, mehlig kochend
  • 1 Schalotte (original: 40 gr. Zwiebelpüree)
  • 1 TL Sonnenblumenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Apfelessig (Original: 1 Spritzer Essigessenz)
  • 1 TL grober Senf
  • 3 Prisen Salz
  • 1 Prise Kurkuma
  • 2 Prisen kräftige Gewürzmischung
  • 1 Prise Thymian
  • 1 Prise Zucker
  • 3 EL Olivenöl

Zunächst die Gewürzmischung herstellen. Dafür die Gewürze in einer Pfanne ohne Fett anrösten, dann mahlen.

Dann für das Olivenpüree die Oliven entsteinen, alle Zutaten mit den Pürierstab aufmixen und das Püree in ein Glas füllen. Mit etwas Öl bedeckt hält sich das Püree im Kühlschrank ca. 2 Wochen.

Jetzt zur Polenta, die braucht etwas Vorlaufzeit, da sie vor dem Braten abkühlen muss. Die Gemüsebrühe in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Hitze herunterschalten, die Brühe mit Salz, Kurkuma, Zitronenabrieb,  Gewürzmischung und Olivenöl würzen. Topf vom Feuer nehmen und den Polentagrieß mit einem Schneebesen einrühren  – Achtung, das spritzt. Deckel aufsetzen, Topf wieder auf die Herdplatte stellen und die Polenta einmal kurz aufwallen lassen.  Dann vom Herd nehmen und mit geschlossenem Deckel 10 min ausquellen lassen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße zu Eischnee schlagen. Wenn die Polenta gequollen ist, den Brei glatt rühren, dann erst Eigelbe und anschließend Kartoffelmehl einarbeiten. Den Eischnee in eine große Schüssel geben. Erst ein Drittel des heißen Polentabreis unterheben, dann den Rest.

Eine Kastenform mit Frischhaltefolie (Original: Backpapier) auslegen. Die warme Polenta einfüllen und glatt streichen. Mit Frischhaltefolie abdecken, dann mindestens 3 h auskühlen und fest werden lassen.

Jetzt zum Blumenkohl: Der wird gewaschen und in ca. 5 cm große Röschen geteilt. Dann in eine große Auflaufform geben, Butter, Lorbeerblatt und Salz zufügen. Die Form abdecken (ich habe Alufolie genommen) und in den Ofen schieben. Temperatur auf 200°C einstellen und den Blumenkohl ca. 40 min garen.

Jetzt für die Sauce die Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Schalotte schälen und fein hacken. Schalotte und Kartoffel in heißen Öl ca. 3 min anbraten. Essig, Lorbeer, Salz und Senf kurz mit anrösten, dann mit 300 ml Wasser aufgießen und ca. 10 min köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.

Dann die Gewürze zugeben und die Sauce mit dem Pürierstab aufmixen. Topf vom Herd nehmen, das Olivenöl mit dem Pürierstab tröpfchenweise einarbeiten.

Nun zur Kräuter-Mohnpaste für den Blumenkohl: die Kerbelblättchen abzupfen und fein hacken. In einer kleinen Schüssel mit Olivenpüree, Mohn, Sesam, Nelken, Berberitze und der fein gehackten Orangenschale vermischen, dann das Olivenöl tröpfchenweise einarbeiten.

Die Polenta aus der Form stürzen und die Frischhaltefolie abziehen. Polenta in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und in einer großen Pfanne (ggf. portionsweise) im Öl von beiden Seiten knusprig ausbraten.

Wenn der Blumenkohl gar ist, die Kräuterpaste unterheben.

Zum Anrichten die Polentascheiben auf einen Teller geben. Blumenkohl daneben legen und alles mit der Sauce garnieren.

Advertisements

Published by

20 thoughts on “Knusprige Polenta, dazu Blumenkohl mit Kräuter-Mohnpaste und Kartoffel-Senfsauce

  1. Das liest und sieht fantastisch aus. Bis auf die Eier in der Polenta genau meins 🙂
    Werde ich mir mal für den Herbst vormerken, da ist wieder mehr Zeit fürs Kochen da.

    Und die Polenta-Zubereitung erinnert mich an die Griesschnitten, die es früher bei der Oma immer gab 😀

    Gefällt mir

  2. Ich liebe ja Polenta: ob leicht flüssig oder gar ganz fest und dann am nächsten Tag frittiert. Die Methode mit dem Eischnee kannte ich noch nicht und werde sie bald ausprobieren. Wenn meine Polenta locker werden soll, nehme ich immer die Sorte Bramata.
    Liebe Grüße
    Toettchen

    Gefällt mir

  3. Nachdem ich das Rezept gelesen hatte, musste ich sofort schauen, ob mein Kerbel nach dem letzten Kahlschlag schon wieder wächst, aber es schaut nicht so gut aus. Meinst du, ich kann den Kerbel durch irgendein anderes Kraut ersetzen? Wie schauts mit Koriander aus? Da hätte ich grad genug.

    Gefällt mir

  4. Ich stelle gerade fest das ich schon ewige zeiten keine Polenta mehr gemacht habe, das sieht alles so lecker aus vor allem der Blumenkohl, der lacht mich gerade besonders an … mein Magen grummelt … kannst DU das hören ?

    LG ins We
    Kerstin

    Gefällt mir

  5. Danke schön! Das mit dem Eischnee in der Polenta klingt sehr viel versprechend. Ich habe sie schon öfter ohne bereitet und fand die Konsistenz der abgekühlten Masse nicht besonders attraktiv.
    Und du hast mich tatsächlich motiviert, dem Blumenkohl noch eine Chance zu geben. 🙂
    Schönes Wochenende!

    Gefällt mir

    1. Gerne 🙂 Ich habe früher oft so gebratene Polentaschnitten gemacht, aber mit dem untergehobenen Eischnee schmecken se viel besser – da ist die Konsistenz nicht so backsteinartig.
      Tja, und der Blumenkohl….der wird sehr aromatisch; wenn man das Aroma nicht mag, ist das ein Problem 😉 . Womöglich läßt sich das Ganze ja mit Brokkoli oder Romanesco zubereiten.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.