Corn-Pasta mit Walnuss-Zucchini-Sugo

Corn-Pasta mit Zucchini-Walnuss-Sugo

Corn-Pasta mit Walnuss-Zucchini-Sugo

Ich war noch nie in Kalifornien. Entsprechend vage ist meine Vorstellung: Sommer, Sonne, Strand an der Küste. Weinberge, natürlich. Multikulti beim Essen und anderswo dank der vielen Einwanderer. Womöglich könnte meine Vorstellung ja bald etwas konkreter werden, denn Zorra veranstaltet zusammen mit den kalifornischen Walnüssen einen Rezeptwettbewerb. Wer gewinnt, darf mit Zorra zur Walnussernte.

Im Rezept sollen  – Überraschung! – Walnüsse verarbeitet werden. Zu Strand und Walnüssen wollte mir nichts rechtes einfallen, und so habe ich mich vom kalifornischen Hinterland inspirieren lassen: so ist zum Bespiel das Napa-Valley schließlich nicht nur Weinland, dort wird auch sonst viel Landwirtschaft betrieben. Es gibt Kleinbauernund viel biologische Landwirtschaft – beste Voraussetzungen für gutes Gemüse. Die Milchwirtschaft sorgt für viele Sorten Käse.

Käse, genau: für mich sind Walnüsse und Käse ein Dreamteam, also habe ich die beiden in einer Pastasauce kombiniert. Zucchini dazu, für die frische Note. Für die Pasta bin ich bei den mexikanischen Einwanderern spionieren gegangen. Die haben den Mais mitgebracht. Und man muss ja nicht zwangsläufig immer Tortillas machen, wenn Maismehl im Küchenschrank wohnt.

Herausgekommen sind sonnengelbe Bandnudeln in einer cremigen Sauce. Blauschimmelkäse und Walnüsse ergänzen sich aufs Beste.

Für 4 Personen:

Pasta:

  • 100 gr. Maismehl
  • 100 gr. Weizenmehl 405
  • 2 Eier
  • 1 TL Walnussöl
  • 1/4 TL Salz

Sugo:

  • 100 gr. Walnüsse
  • 1 Schalotte
  • etwas neutrales Öl zum Braten
  • 200 gr. Zucchini
  • 150 ml Sahne
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Zitronensaft
  • 100 gr. Roquefort oder anderer Blauschimmelkäse

Zuerst den Pastateig zubereiten: dafür beide Mehlsorten und Salz in eine große Schüssel geben. Eier und Öl zugeben und alles mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 h bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Die Walnüsse grob hacken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und bei 200 °C im Ofen rösten, bis die Nüsse einen schönen Karamell-Ton haben. Am besten dabei bleiben und immer wieder mal wenden, sonst gibt es Nuss-Kohle…..ich weiß, wovon ich spreche….Nüsse aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen.

Den Pastateig mit der Nudelmaschine nicht zu dünn ausrollen (beim mir war es Stufe 3 von 7) und in Tagliatelle schneiden. Fertige Pasta auf einem bemehlten Küchentuch ein wenig antrocknen lassen.

Für den Sugo nun die Schalotte schälen und fein hacken. Die Zuchini waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.

Ein wenig Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Schalotte darin glasig braten, dann die Zucchiniwürfel zugeben und kurz mitrösten. Mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Zucchini gegart, aber bissfest sind.

Für die Pasta einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Pasta al dente kochen – Achtung, das geht sehr schnell. Bei mir musste die Pasta nur einmal kurz aufkochen. Nicht übergaren, denn die Nudeln kommen nachher noch in die Sauce. Nudeln abgießen und abtropfen lassen.

Wenn die Zucchini gar sind, den Käse zerbröckeln und in die Sauce rühren. Die Walnüsse ebenfalls einrühren. Die Sauce mit etwas Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Die Pasta zur Sauce in die Pfanne geben und alles gut vermischen. Dann gleich servieren.

So. Dann drücke ich mal den „publish“-Button. Was meint Ihr, ob ich die strenge Jury, die neben den Kalifornischen Walnüssen und Zorra auch noch aus Sandra „From Snuggs Kitchen“ und Simone von der S-Küche besteht, überzeugen kann?

Advertisements

Published by

28 thoughts on “Corn-Pasta mit Zucchini-Walnuss-Sugo

  1. Dein wundervolles Pasta-Rezept hatte ich doch glatt übersehen, glücklicherweise habe ich eben bei zorra in die Zusammenfassung geschaut und bin begeistert – seeehr schön umgesetzt, Kalifornien kann kommen und meine Daumen sind gedrückt.

    Gefällt mir

    1. Die Zusammenfassung habe ich auch gesehen; es ist wirklich toll, was da alles zusammengekommen ist. Ich bin schon gespannt, für wen dann Kalifornien kommt 🙂

      Gefällt mir

  2. Danke für dieses außergewöhnliche Rezept. Ich habe auch schon auf anderen Blogs ganz tolle Rezepte für fleischlose Nudelgerichte gefunden und habe schon eine ordentliche Liste zusammen, die viel Abwechslung in die Küche bringen wird. Hier finde ich besonders die selbstgemachten Nudeln super. Wir haben in der WG sogar eine Nudelmaschine stehen, die aber nie benutzt wird und jetzt kommt sie wenigstens mal zum Einsatz.

    Gefällt mir

  3. Ich bin ein großer Pastafan (ein großer? der Größte!) und die Idee mit dem Maismehl gefällt mir richtig gut. Wenn dann noch eine cremige Sauce dabei ist: Lecker!
    Liebe Grüße,
    Simone

    Gefällt mir

  4. Na klar, kannst du mit diesem leckeren Pastagericht jede Jury überzeugen! Zudem drücke ich dir alle Daumen, dass du ausgewählt wirst und dann wird das bestimmt was!! 🙂

    Gefällt mir

  5. Wie lecker sieht das aus, liebe Susanne! Die Kombination aus Corn-Pasta (wieder so eine Idee von Dir, auf die ich nue gekommen wäre) und Walnüssen lässt mir das Wasser im Mund zusammen laufen, so mitten in der Nacht ;-). Ich drücke Dir die Daumen :-).

    Gefällt mir

    1. Danke – ich drücke zurück 🙂
      Abgesehen davon bist ja Du diejenige, die ständig Ideen hat, auf die ich nie gekommen wäre 🙂
      Ich gehe mal Deine Burger anschauen….

      Gefällt mir

  6. Boh was für eine leckere Kombinationsidee. Das mit dem Käse und den Nüssen, da kann ich Dir nur beistimmen, nicht nur geschmacklich eine tolle Kombination, aber vor allem die Textur der Nüsse mit den Pastas ein echter Gewinner.

    Gefällt mir

  7. So, höchste Zeit hier mal meinen Kommentarbedarf nachzuholen 😉 Ein echt tolles Rezept, dass du hier einreichst! Auf die Idee Pasta aus Maismehl zu bereiten wäre ich echt nie gekommen. Du hast mir damit gerade den allerallerletzten Anstoss gegeben, mir endlich eine Pastamaschine zuzulegen 🙂 Ich mach mich gleich mal auf die Suche!

    Mit dem Rezept rechne ich dir gute Chancen aus! Ungewöhnlich, kreativ, schöne Aromenkombi! Und aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die Kalifornier wie verrückt auf Blue Cheese abfahren 🙂

    Gefällt mir

    1. Och, danke für die Blumen Marco 🙂
      Ich habe eine ganz einfache Pastamaschine….gibt nur die Rollen zum Durchwalzen und einen Doppelaufsatz für Tagliatelle und Spaghetti – wobei, das mit den Spaghetti funktioniert nicht recht.
      Und was den Blue Cheese angeht – nicht nur die Kaliforniert sind verrückt danach, ich auch 🙂

      Gefällt mir

  8. Schaut toll aus, diese leuchtend gelbe Pasta! Die Zucchini geben nicht nur eine frische Note, sondern durch das Grüne auch noch einen kleinen farblichen Tupfer. Dazu knackige Walnüsse – stelle ich mir geschmacklich sehr lecker vor!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.