Bayerische Bierstangerl

bierstangerl

Für den Bread Baking Day ist diesmal Brot in Stangenform gefragt. Ich habe kurz über Laugenstangen nachgedacht – die mache ich oft, wenn ich mal wieder zu faul zum Brezenformen bin. Salzstangen wären auch nicht schlecht. Oder Grissini.

Andererseits – etwas Abwechslung kann auch nicht schaden, und so sind diese Bierstangerl entstanden: sie werden mit Sauerteig gemacht; das Bier sorgt zusätzlich  für ordentlich Würze.

Ich habe etwas Schweineschmalz an den Teig gegeben; das macht die Krume schön flauschig. Wer kein Schweineschmalz mag oder vegetarisch lebt, nimmt statt dessen Butter.

Die Stangerl sind schön zu einer deftigen Brotzeit – oder einfach mit etwas Butter.

Für 8 Stück:

Sauerteig:

  • 100 gr. Roggenvollkornmehl
  • 100 gr. Wasser
  • 1 EL Anstellgut

endgültiger Teig:

  • Sauerteig
  • 100 gr. Roggenvollkornmehl
  • 300 gr. Weizenmehl 550
  • 250 gr. Bier (bei mir war es diesmal ein Andechser Hell)
  • 25 gr. Schweineschmalz
  • 10 gr. Salz
  • Kümmel und grobes Salz zum Bestreuen

Für den Sauerteig alle Zutaten verrühren und bedeckt an einem warmen Ort 12-16 h ruhen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten mit Ausnahme des groben Salzes und des Kümmels zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig bedeckt in ca. 1 1/2 h zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Den gegangenen Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 1 cm dicken Kreis ausrollen. Den Teigkreis wie eine Torte in 8 Stücke schneiden. Die Stücke von der Breitseite zur Spitze aufrollen, dann noch etwas in die Länge ziehen und mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

Nochmals ca. 1 h ruhen lassen.

Inzwischen den Ofen auf 220°C vorheizen. Die Stangen vor dem Backen mit Salz und Kümmel bestreuen und dann im heißem Ofen mit Dampf in ca. 20 min knusprig backen.

Advertisements

Published by

21 thoughts on “Bayerische Bierstangerl

  1. Die sehen aber toll aus, da kriege ich richtig Lust auf ein Bier! Ein tolles Rezept dass Du da gebacken hast. Das mache ich auf alle Fälle auch mal, das ist schon mal sicher. Ich bin vor allem für die Schmalz Version

    Gefällt mir

  2. Hallo Susanne, igendwas muss ich beim Posten wohl falsch gemacht haben, ich habe gerade festgestellt, dass einige meiner Kommentare unter den Blogbeiträgen verschwunden sind.
    Dass ich von Deinem Rezept sehr angetan bin, habe ich Dir ja schon mitgeteilt. Bierstangerl für mich als Bayerin einfach perfekt. LG MaRa

    Gefällt mir

  3. Tolle Stangerl 😀
    Die wären letzte Woche zum Allgäu-Urlaub perfekt gewesen.

    Mir fällt gerade wieder auf, dass ich mal Brötchen & Co. backen wollte und immer noch nicht habe…

    Gefällt mir

    1. Die Formtechnik ist ein wenig für Faule. Nur einmal ausrollen 🙂
      Ehrlich gesagt, mit meiner Liebe zu Kümmel bin ich hier ziemlich allein – aber das macht nichts, die anderen können ihn ja runterpulen.

      Gefällt mir

  4. Die schauen verdammt gut aus! Und dazu dieses kesse Spitzerl am Ende.
    Kümmel und grobes Salz auf Gebäck ist sowieso etwas, wo ich kaum vorbeigehen kann.

    Gefällt mir

  5. Au ja, das wäre was für mich! Mit verschiedenen Biersorten kann man bestimmt auch toll mit den Geschmäckern spielen! Und wo Kümmel drauf ist, beiss ich sowieso gerne rein 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.