In Schwarz: Chili mit Schwarzen Bohnen und Schokolade

schoko-chili

Was macht Ihr denn an Silvester? Gibt es eine große Party? Oder versucht Ihr, den Tag so gut wie möglich zu ignorieren? Und was gibt es zu essen?

Ich habe früher zu der Fraktion gehört, die kein so großes Aufheben um das Ende des alten Jahres macht. Ein netter Abend mit einem schönen Essen – das war meines. Nun wollen die Kinder eine Sause, und meist kriegen sie sie auch. Das Essen variiert von den Klassikern Fondue und Raclette bis hin zu einem Buffet, zu dem jeder etwas beisteuert. Womit wir endlich bei diesem Chili wären, das passt gut auf so ein Buffet.

Dieses Chili aus „Leon – Fast Food vegetarisch„* – hatte mich schon lange angelacht. Die Kombination Chli-Schokolade ist ja nicht neu; ausprobiert habe ich sie aber noch nie; es wurde also Zeit.

Als ich dann ganz hinten im Vorratsschrank die schwarzen Bohnen fand, war mir klar, was ich damit anstellen würde. Und es war eine gute Verwendung; das Chili schmeckt toll. Die Schokolade bekommt ihm sehr gut. Bis ich die hinzugegeben hatte, fand ich den Geschmack eher langweilig, aber die leicht bittere, cremige Note reißt es raus. Außerdem steht das Essen, wenn die Bohnen erst mal gekocht sind, schnell auf dem Tisch.

Im Original werden Bohnen aus der Dose verwendet; die hatte ich nicht. Wer keinen schwarzen Bohnen hat oder mag, kann auch Borlotti- oder Kidneybohnen nehmen. Zum Chili passt Reis – aber man kann es auch stilecht in Tortilla-Fladen wickeln.

Ich habe es ja schon geschrieben….die Bohnen fand sich ganz hinten im Vorratsschrank. Ihr ahnt es also – das Chili ist mein Beitrag zum Vorratsschrank-Event.

Für 4 Personen:

  • 150 gr. schwarze Bohnen
  • 1 EL neutrales Öl
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 Aubergine
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 3 Tomaten
  • 2 EL Sojasauce
  • ca. 150 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 25 gr.  Zartbitterschokolade (ich hatte 90%ige)
  • optional: Joghurt, gehacktes Koriandergrün

Die Bohnen in reichlich kaltem Wasser über Nacht oder ca. 8 h einweichen. Dann das Wasser abgießen, die Bohnen in einen Topf mit frischem Wasser geben, aufkochen und in ca. 40 min knapp gar kochen. Abgießen und beiseite stellen.

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Paprika waschen, vierteln, die weißen Wände und die Samen entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Auberginen waschen und in Würfel schneiden. Chili waschen und fein hacken. Tomaten kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser übergießen, häuten, in Würfel schneiden und beiseite stellen.

Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Paprika andünsten. Nach 5 min  Auberginen zugeben und noch einige Zeit weiter rösten. Die Gewürze, Chili und Knoblauch einrühren und alles unter Rühren etwas weiter garen.

Tomaten und Sojasauce einrühren, Bohnen und Gemüsebrühe zugeben und alles noch 10 min köcheln lassen. Schokolade grob hacken, in das Chili geben und unter Rühren schmelzen lassen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer macht, gibt zum Servieren einen Klecks Joghurt und etwas gehackte Korianderblättchen auf seine Portion.

Advertisements

Published by

17 thoughts on “In Schwarz: Chili mit Schwarzen Bohnen und Schokolade

  1. Um Sylvester habe ich bisher noch nie einen grossen Hehl gemacht und den Tag weitestgehend ignoriert. So kommt es auch, dass ich heute noch arbeite und mich erst spontan gegen Feierabend um das heutige Abendprogramm kümmern werde 😉

    Das Chili schaut lecker aus. Und aus Erfahrung weiss ich, dass es mit Schokolade drin gleich noch einiges vielschichtiger und komplexer wirkt. Sojasauce finde ich interessant da drin, werde ich mir merken! Ich arbeite bei Chilis jeweils gerne noch mit getrockneten Scharfmachern wie Chipotle oder Ancho, versuch das doch auch mal! Wünsche dir einen tollen Rutsch ins Neue Jahr, liebes magentratzerl und bis bald!

    Gefällt mir

  2. Liebe Susanne, es sieht wunderbar aus dein Chili. Ich gebe seit einiger Zeit auch immer Schokolade dran und Espresso.
    Wir wandern morgen und trudeln danach (unaufgepimpt) in einem Restaurant ein, wo wir mit einem Silvestermenu verwöhnt werden. Genug gekocht für 2014… 😉
    Liebe Grüße, einen guten Rutsch und ein glückliches Jahr 2015
    Cheriechen

    Gefällt mir

  3. Schokolade kommt bei uns auch ins Chili, schon seit langer Zeit. Ich mag das sehr gerne 🙂

    Diese vegetarische Variante finde ich sehr interessant, nehme ich gleich mal mit.
    Bei uns steht pulled Pork auf dem Plan bzw. es ist gerade im Ofen, will mich ja morgen nicht so stressen 😉

    Ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 😀

    Gefällt mir

  4. Dieses Jahr hatten wir an Weihnachten das Essen, das es sonst meistens zu Silvester gab – nun gibt es ein kleines, leichtes Essen und keine grosse Party. Wir feiern gemütlich zu viert mit Freunden in das neue Jahr. Glücklicherweise gibt es hier im Tessin ja keine Silvester-Knallerei, dafür ein schönes Neujahrsfeuerwerk in Ascona.

    Gefällt mir

  5. Das sieht sehr schick aus! Und es klingt sehr lecker – kommt das auf die lange Liste, die auch in diesem Jahr nicht zuletzt dank Dir immer länger geworden ist :-).
    Ich mag Silvester eigentlich beides, Party und ruhigen Abend, am besten erst das eine und dann das andere. In diesem Jahr wird es aber eindeutig Letzteres – ich will ja nicht den Mitfeiernden in den Champagner husten ;-). Lieben Gruß!

    Gefällt mir

  6. Auberginen statt Fleisch- das gefällt mir gut! Und Sojasauce muß ich ja nicht dranmachen….
    Silvester-Traditionen gibt es hier keine, ich hab schon zu oft arbeiten müssen als dass sich da wirklich was hätte entwickeln können. Und da ich sowieso immer bis 13Uhr arbeite- gibt es unaufwendige Sachen. Lachs und Champagner zum Beispiel, zu zweit oder zu viert. *pling*

    Gefällt mir

  7. Wir halten das so, wie ihr früher, ganz normal ohne Sause oder sonstwas. Ich bin immer sehr froh, wenn die Nacht vorrüber ist, das Geknalle nervt mich sehr.
    Und zum Essen? Nun, in der Regel gibt es schon etwas Besonderes – wobei es das ja seit ich blogge auch „einfach so“ gibt. Der Ochsenschwanz wartet noch, denn gestern als ich ihn auftauen wollte, fand ich (antike) Schweinerippchen… 😉
    Und, ähm, Schokolade im Chili habe ich tatsächlich auch noch nie probiert, wird nachgeholt!

    Gefällt mir

    1. Ich freu mich darauf, wenn eines Tages Silvester wieder etwas ruhiger abläuft – geht vermutlich schneller, als man denkt 🙂
      Chili und Schokolade ist tatsächlich einen Versuch wert. Was bei mir auch noch immer aussteht, ist Mole Poblano…naja…im neuen Jahr dann 🙂

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.