Orangensalat

orangensalat

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber je länger der Winter dauert, desto mehr sehne ich mich nach etwas Frischem auf dem Teller. Knackig und bunt darf es auch noch sein. Und obwohl Salat im Winter nicht unbedingt auf meiner Favoritenliste steht – er ist ja kalt, brrrrr – dieser hier hat mich sehr angelacht. Allein die Farben lassen schon die Sonne aufgehen.

Bein ersten Versuch habe ich eine halbe Portion zubereitet – ein Fehler. Dieser Salat ist einfach himmlisch, den gibt es immer wieder. Ich kann nicht genug davon bekommen. Orangen, klar. Die esse ich grade fast kistenweise. Schalotte passt gut, Granatapfel steuert Biss bei und die Oliven eine leichte Bitternote. Das Dressing macht das Ganze richtig rund – Zimt und Kreuzkümmel geben zusätzlich Aroma. Habe ich schon erwähnt, dass man nicht aufhören kann, zu essen? Ich bin quasi schon wieder auf dem Sprung für die nächste Portion.

Der Salat passt immer – als Beilage, als Vorspeise, oder einfach so als kleine Vitaminbombe zwischendurch.

Es ist mir mal wieder erst hinterher aufgefallen – der Salat ist vegan und damit allerbestens geeignet für den Tierfreitag.

Für 4 Portionen:

  • 4 Orangen
  • 1 Schalotte (original: 1 rote Zwiebel)
  • einige Oliven (original: schwarze; ich habe damit meine selbsteingelegten grünen zum ersten Mal benutzt)
  • einige Stängel Petersilie
  • Kerne von 1/2 Granatapfel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Prise Zimt
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle (ich: Roter Kampot)

Die Orangen gründlich schälen. Dazu mit einem scharfen Messer rundherum die Schale abschneiden, bis nur noch das Fruchtfleisch übrig bleibt. Die Orangen dann in möglichst dünne Scheiben schneiden – auch hier kann ein scharfes Messer nur nützen. Den Saft, der beim Vorbereiten der Orangen anfällt, auffangen. Wir brauchen ihn für das Dressing.

Die Orangenscheiben auf einer Platte drapieren.

Für das Dressing den entstandenen Orangensaft mit Olivenöl, Kreuzkümmel und Zimt verrühren; alles mit Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing über die Orangenscheiben geben.

Schalotte schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Petersilienblättchen abzupfen und fein hacken. Schalottenringe, Granatpfelkerne, Petersilie und Oliven über die Orangenscheiben geben.

Rezept inspiriert von: Caroline Hofberg, Wohlig warme Winterküche*

Advertisements

Published by

15 thoughts on “Orangensalat

  1. Genau solche Sachen esse ich derzeit gern. Orangensalat liebe ich in allen Varianten. Du hast wieder einmal genau meinen Geschmack getroffen!

    Gefällt mir

  2. Hm, ich gestehe, ich habe noch niemals Orangensalat gemacht. Sollte ich die für die Marmelade bestimmten „opfern“? Wenn da mal nicht Herr H. sehr böse wird. 😉

    Gefällt mir

  3. Scharfe Messer sind immer gut, das weiss ich, seit ich meine letztes Jahr mal zum Schleifen gab 🙂
    Und Dein Salat weckt GAAANZ grosse Lust – Danke.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    Gefällt mir

    1. Ich habe vor ganz vielen Jahren mal versucht, Lammfleisch mit Schwiegermamas stumpfen Messer in gulschgroße Würfel zu schneiden……seitdem weiß ich, was Messer wert sind 🙂

      Gefällt mir

  4. Orangensalat, hab ich schon ewig nicht mehr gemacht- deiner klingt sehr gut! Gelegentlich sollte man sich doch an Rezepte halten…. grade bei Salaten fällt mir das schwer, die mach ich meistens freestyle aus dem Handgelenk.
    Grade stelle ich fest dass ich meinen geplanten Beitrag aus dem Vorrat ganz ähnlich erst kürzlich hatte…. mal schauen ob ich ihn dennoch rauslasse!

    Gefällt mir

  5. Einen ähnlichen Orangensalat gibt es hier auch hin und wieder. Ich werde Deine Variante demnächst mal testen, brauch nur erst wieder schöne, leckere Orangen 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.