Köftesuppe

köftesuppe

Mein Exemplar von „Istanbul – Türkische Küche„* hat noch ein paar Lesezeichen aufzuweisen. Es war auch alles gut, was wir daraus probiert haben…..aber mein vorläufiger Liebling ist diese Suppe.

Köfte sind eigentlich auch nur Fleischbällchen. Und Fleischbällchen kann ich hier immer auf den Tisch bringen. In diesem Falle sind die Bällchen in eine Suppe gewandert. Die Suppe ist sehr einfach; im Grunde werden die Fleischbällchen schlicht in Brühe pochiert. Was mir besonders gefallen hat, ist das Finish…die Suppe wird nämlich am Ende mit einer Zitronen-Ei-Mischung gebunden. In der griechischen Küche heißt diese Soße „Avgolemono“ – und sollte ich unbedingt eine Lieblingssoße benennen müssen, so wäre es diese. Die Zitronennote in Verbindung mit der herzhaften Brühe, das ist für mich einfach nicht zu schlagen. Ich könnte drin baden. Und das will ich natürlich teilen – und das, obwohl die Suppe dieser hier nicht unähnlich ist….ich mag diese Art einfach so gerne, ich treibe bestimmt noch ein paar ähnliche Rezepte auf :-).

Für 4 Personen:

  • 500 gr. Rinderhack
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 25 gr. Langkornreis
  • einige Stängel glatte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Mehl
  • 1 Karotte
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Eier
  • Saft von 1 ½ Zitronen
  • süsses Paprikapulver

Wir starten mit den Köfte. Dafür eine Zwiebel schälen und reiben. Petersilienblättchen abzupfen und fein hacken. Reis in ein Sieb geben, abbrausen und abtropfen lassen.

Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Zwiebel, Reis, Petersilie und 1 EL Olivenöl von Hand zu einer geschmeidigen Masse verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann zu Bällchen rollen. Diese sollten etwa so groß wie ein Golfball sein, damit sie später beim Garen nicht zerfallen. Köfte leicht in Mehl wenden, dann beiseitestellen.

Für die Suppe die Zwiebel schälen und fein hacken. Karotte schälen und würfeln. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.

Restliches Öl in einem Topf erhitzen. Karotte und Zwiebel darin andünsten, dann ca. 600 ml kaltes Wasser zugeben und alles aufkochen. Dann die Temperatur vermindern, so dass alles nur noch leise simmert. Hackbällchen und Frühlingsszwiebeln in den Topf geben. Deckel auflegen und alles bei sanfter Hitze in ca. 20 min garziehen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen.

Für die Sauce die Eier mit dem Zitronensaft verquirlen. Einen Schöpflöffel der heißen Flüssigkeit aus dem Topf langsam zugießen und mit dem Schneebesen unterrühren. Nun diese Mischung in die Suppe gießen. Einige Minuten vorsichtig erhitzen, aber nicht kochen lassen. Den Topf ab und zu schwenken, damit sich die Sauce verteilt.

Zum Servieren die Suppe in Schalen schöpfen und mit Paprikapulver bestreuen.

Advertisements

Published by

13 thoughts on “Köftesuppe

  1. Mehr denn je sehne ich mich nach Istanbul. Du fixt also nicht nur mit Kochbüchern an, sondern machst auch Lust auf Urlaub. Vielleicht stellen dir ein paar Anbieter diverse Reisen zur Verfügung? Da würde ich direkt anfragen. 😀

    Gefällt mir

    1. Au ja….ich mache mit 🙂 Das klingt definitiv reizvoller als die Besichtigung von Sanitärräumen in Düsseldorf oder der Vertrieb von geweihter Marmelade 🙂

      Gefällt mir

  2. So eine Ei-Zitronen-Sauce habe ich letztens das erste Mal bei einem griechischen Rezept entdeckt. Seitdem mag ich die Kombination auch sehr gerne. Und Köfte gehen sowieso immer!

    Gefällt mir

  3. klingt sehr gut, deine Suppe- diese Zitronen-Ei-Bindung mag ich auch sehr und nutze sie fast nie, ich glaube das muß ich ändern! Und endlich mal wieder Zitronen bestellen….

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.