Garnelen-Sayadeya mit Linsenreis

garnelen-sayadeya

Es ist mir gar nicht mal so leicht gefallen, ein Gericht aus „Rosenwasser und Granatapfelkerne„* auszusuchen. Irgendwie mochte ich fast alles gleich gern.

Letztendlich habe ich mich für dieses Garnelengericht entschieden. Weil es uns gut gefallen hat. Und weil es ein ägytischer Klassiker ist: Sayadeya, so heißen Gerichte, bei denen Fisch oder Meeresfrüchte in einer mit Knoblauch und Kreuzkümmel gewürzten Tomatensauce serviert werden. Dazu gibt einen Linsenreis – das ist eine der Kuschari-Variationen aus dem Buch; das Kuschari nach der Art von Alexandria. Die Linsen verleihen dem Reis Struktur.  Die beiden Komponenten harmonieren wunderbar.

Das Rezept ist für 4 Personen. Ich habe allerdings die Menge des Kushari halbiert. Im Original werden 500 gr. Reis und 250 gr. Linsen verwendet – da würden wir heute noch dran essen.

Für die Garnelen:

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 rote Chili
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsaat, ganz
  • 500 gr. Garnelen, roh, ohne Schale
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1/2 TL Piment, gemahlen
  • einige Zweige Koriandergrün

Für das Kushari:

  • 250 gr. Risottoreis
  • 125 gr. Rote Linsen
  • 3 El neutrales Öl
  • 1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • Salz

Für die Tomatensauce:

  • 1 Dose Tomaten (in der Saison 500 gr. frische)
  • 2 TL neutrales Öl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Prise gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1/2 EL Zucker
  • Salz

Für das Kushari Linsen und Reis zusammen ca. 30 min in kaltem Wasser einweichen. Dann abgießen, abtropfen lassen und 3-4 mal waschen, bis das Wasser klar bleibt.

Für die Tomatensauce den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Öl in einem Topf erhitzen, den Knoblauch kurz anrösten. Tomaten, Kreuzkümmel, Tomatenmark und Zucker zugeben und alles in ca. 20 min zu einer dicken Sauce einkochen. Mit Salz abschmecken.

Für das Kushari Öl in einem Topf erhitzen. Linsen und Reis zugeben, Kreuzkümmel einrühren und 375 ml kochendes Wasser zugießen. Salzen und bei schwacher Hitze mit aufgelegtem Deckel ca. 20 min köcheln lassen, bis Reis und Linsen gar sind.

Für die Garnelen die Schalotte schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen und in Röllchen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden. Chilischote fein hacken. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Schalotte und Frühlingszwiebel kurz andünsten, dann Knoblauch, Paprika, Chili und Kreuzkümmelsamen einrühren. Tomatensauce angießen, dann die Garnelen zugeben, alles aufkochen und die Garnelen ca. 5-7 min in der Sauce garen.

Korianderblättchen abzupfen und fein hacken.

Zum Servieren die Garnelen mit dem Linsenreis anrichten und alles mit Koriandergrün bestreuen.

Advertisements

Published by

8 thoughts on “Garnelen-Sayadeya mit Linsenreis

  1. Das ägyptische Kusharie klingt dem persischen Kosheri recht verwandt und erfreut sich hier größter Beliebtheit! 🙂 Etwas Thai-Basilikum macht sich übrigens richtig gut in der Tomatensauce. Und eine Frage hätte ich, warum nimmst du Risotto-Reis?

    Gefällt mir

    1. Ja, da gibt es große Ähnlichkeiten – und hier sind auch alle Varianten gerne genommen.
      Warum ich Rundkornreis genommen habe? Nun, zu meinem Erstaunen waren die meisten Reisrezepte in dem Buch mit Rundkornreis. Und bei Rezensionen bin ich brav und tue, was da steht. Es hat übrigens einwandfrei funktioniert 🙂

      Gefällt mir

  2. Und einmal mehr frage ich mich, weshalb ich eigentlich nicht öfter mit Linsen koche? :-p Die Kombination Linsen und Reis ist mir neu. Aus der ägyptischen Küche kenne ich nur die Kombi Reis-Nudeln. Und da eh noch haufenweise Linsen daheim rumstehen, schreibe ich mir das hier mal gross hinter die Ohren. Aber ohne Garnelen 😉

    Gefällt mir

  3. Garnelen & Tomaten sind ja eh schon eine tolle Kombi. Zusammen mit orientalischen Gewürzen und Aromen einfach unschlagbar. Ich hatte noch kein Frühstück und sitz‘ jetzt hier echt mit tropfendem Zahn! Was für ein schönes Gericht!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.