Tortelli mit Roter Bete und Ziegenfrischkäse

tortelli mit roter bete und ziegenfrischkäse

Vor einiger Zeit gab es einen schweren Unfall im Hause magentratzerl. Unfallopfer war die Nudelmaschine. Tochter m. ist der Schneideaufsatz aus der Hand gefallen. Nachdem wir alles wieder zusammengesetzt hatten, war der Aufsatz äußerlich unversehrt. Geschnitten hat er trotzdem nicht mehr, statt dessen den Teig in sich hineingefressen. Ehemann m., seines Zeichens Ingenieur mit einer vorangegangen Ausbildung als Schlosser (der Mann versteht was von Mechanik) konnte die inneren Verletzungen auch nicht reparieren.

Was nun? Nudelmaschine ohne Schneideaufsatz…das ist blöd. Und naja, so toll war das Maschinchen, ein sehr günstiger Spontankauf (auf lange Sicht ist sowas dann doch nie günstig…) sowieso nie. Nach einigem Ringen fiel die Entscheidung für eine neue Nudelmaschine*. Und nach kurzem weiterem Ringen (brauche ich das wirklich…)  für den dazugehörigen Motor*…immerhin hatte ich ja zwischendrin auch Geburtstag, da kann man ja mal.

Das war eine gute Entscheidung – die neue Maschine hat ein paar Stufen mehr, das merkt man beim Ausrollen. Und das Motörchen ist toll. Einerseits weil ich die Pasta-Maschine einfach irgendwo hinstellen kann, ohne mir ein Plätzchen zu suchen, an dem ich die Schraubzwinge unterbringe. Andererseits, weil ich die Hände frei habe und das Ausrollen des Teiges viel komfortabler ist. Wenn der Teig noch nicht die passende Konsistenz hat, dann wird er halt einmal mehr gefaltet und ausgerollt – das macht gar nichts.

So  – und deshalb gibt es zur Feier des Tages auch Tortelli. Das Rezept reicht für 4 Vorspeisenportionen oder für 2 zum Sattwerden. Ich hätte Euch gerne ein Parmesan-Schäumchen dazu serviert….aber daran muss ich definitiv noch arbeiten…..

Teig:

  • 150 gr. Weizenmehl 405
  • 50 gr. Hartweizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 EL Olivenöl

Füllung:

  • 1 rote Bete (meine hatte 250 gr.)
  • 125 gr. Ziegenfrischkäse
  • 50 gr. Parmesan
  • 1/4 TL Sichuan-Pfeffer
  • einige Stängel Basilikum
  • Salz

Zum Servieren:

  • etwas Olivenöl zum Schwenken
  • Parmesan, frisch gerieben
  • Basilikumblättchen, in Streifen geschnitten

Die rote Bete ungeschält garen. Ich mache das im Dampfkochtopf, da dauert es nur ca. 15 min. Rote Bete dann abkühlen lassen.

Für den Nudelteig alle Zutaten gründlich verkneten. Ich mache das immer mit der Hand, mit der Maschine habe ich kein Gefühl für die passende Konsistenz. Man muss Geduld haben und kneten, dann wird der Teig fest, aber geschmeidig. Wasser braucht man normalerweise nicht zuzugeben, außer die Eier waren sehr klein. Den Teig zum Ruhen in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 min ruhen lassen – und zwar bei Zimmertemperatur. Der Teig wird dadurch elastischer; ich finde, wenn man ihn in den Kühlschrank gibt, wird er hart und trocken.

Während der Teig ruht, für die Füllung die Rote Bete schälen und würfeln. Parmesan reiben. Basilikum-Blättchen in feine Streifen schneiden. Sichuan-Pfeffer mörsern.

Rote Bete mit dem Ziegenfrischkäse pürieren. Parmesan, Basilikum und Sichuan-Pfeffer einrühren. Probieren und wenn nötig, mit Salz abschmecken.

Zum Formen und Füllen den Nudelteig dünn ausrollen (ich: Stufe 7 von 9). Den Teig in Quadrate von 8×8 cm schneiden. Ich habe das mit der Nudelmaschine gelieferte Pasta-Bike dazu genutzt – so geht das recht schnell. Auf jedes Quadrat einen knappen TL der Füllung geben. Die Quadrate umklappen, so dass Dreiecke entstehen. Die Ränder gut andrücken; wenn der Teig zu trocken ist, die Ränder vor dem Verschließen mit etwas Wasser bepinseln. Die Tortelli formt man dann, indem man die beiden Ecken der langen Seiten aneinanderdrückt; ich mache das, indem ich die lange Seite des Dreiecks um den Ringfinder wickle und dann die Enden gut zusammendrücke. Die fertig geformte Pasta auf einem leicht bemehlten Geschirrtuch lagern.

Zum Garen einen großen Topf Salzwasser aufsetzen. Die Tortelli portionsweise in leicht siedendem Salzwasser ca. 5 min garen, dann mit einem Schaumlöffeln herausnehmen und gut abtropfen lassen.

Zum Servieren etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die gegarten Tortelli darin schwenken. Mit Parmesan und Basilikum-Blättchen anrichten.

Lasst es Euch schmecken!

Advertisements

Published by

18 thoughts on “Tortelli mit Roter Bete und Ziegenfrischkäse

  1. hallo Susanne………
    soll ich oder soll ich nicht?????aber du hörst(liest) dich so gut, ich glau be, ich will auch
    könntest (dürftest) du mir das Fabrikat verraten?
    lG-janni

    Gefällt mir

  2. Großartiges Rezept – und natürlich herzliche Glückwünsche zur vollautomatischen Nudelmaschine! Wir kurbeln hier munter vor uns her (übrigens, liebe Turbohausfrau, haben wir die Arbeitsplatte in der neuen Küche speziell auf die Anbringung der Pastamaschine ausgerichtet …)

    Gefällt mir

  3. Jajajaja, diese Sache mit der Schraubzwinge! Meine Arbeitsplatte steht zu wenig vor, um die Nudelmaschine da anschrauben zu können, mein Esstisch ist mir zu schade, um da Abdrücke von der Schraubzwinge drinnen haben zu wollen. Das ist einer der Gründe, wieso ist so selten Nudeln mache. Was schade ist, wenn ich deine Tortelli so anschaue … *seufz*

    Gefällt mir

    1. Kenne ich….meine Arbeitsplatte steht auch nicht über. Ich habe für die Schraubzwinger immer die Türe eines Unterschrankes aufgemacht, dann war Platz für die Zwinge an der Arbeitsfläche. Und nun bin ich froh, dass sich die Maschine hinstellen kann, wo ich möchte.

      Gefällt mir

  4. Das sieht sehr lecker aus.
    Die meisten kennen Rote Beete ja nur aus dem Glas, aber ich denke mit dem Rezept
    werden sie die auch mal als Gemüse, in dem Fall als Füllung versuchen.

    Gruß
    Bernd

    Gefällt mir

  5. Uh, das war dem Töchterchen m. aber bestimmt nicht recht. Aber immerhin hattest du so einen guten Vorwand, um dir eine neue Nudelmaschine anzuschaffen. Seit letztem Weihnachtsfest steht auch in meiner Küche solch eine und ich würde sie für kein Geld der Welt mehr hergeben. Meine hat zwar keinen Motor und ich musste feststellen, dass es nahezu unmöglich ist, somit eine zwei weitere unterstützende Hände anständige Nudeln zu machen – aber kochen hat ja auch seinen gesellschaftlichen Aspekt, insofern 😉 An Tortelli habe ich mich bisher noch nicht gewagt, aber das kommt noch. Nach dem tollen Rezept hier erst recht 😉

    Gefällt mir

    1. Ich hab das schon hingekriegt mit dem Kurbeln und ziehen, aber so geht es viel schneller und einfacher. Und weil ich da noch Zeit übrig hatte, hab ich mich an die Tortelli getraut 🙂

      Gefällt mir

  6. Nein, sag‘, hattest du etwa vorher auch die 13€ Maschine vom Discounter? Herrlich. Ich habe diese Entscheidung bereits vor einem Jahr ohne Schaden zu haben getroffen und nie bereut. Die alte Maschine steht jetzt bei meiner Mutter und für simple Lasagneplatten etc. reicht sie dort prima, wenn ich da mal Nudeln machen will – meine Mutter hat dazu natürlich keine Lust. 😉 Die Mercato ist einfach wundervoll. Den Motor habe ich allerdings nicht. Ist der nicht fürchterlich laut?
    Und die Ziegenkäse-Bete-Füllung? Gefällt mir natürlich sehr! 🙂

    Gefällt mir

    1. Nein, meine war von Küchenprofi, aber die ganz einfache Ausführung.
      Also, der Motor macht schon Geräusch, aber nicht so laut, wie ich befürchtet hatte. Man kann sich gut nebenher unterhalten.

      Gefällt mir

  7. Vielleicht was andres als grade rote Bete … aber frische hausgemachte Pasta sind unschlagbar- und gut aussehen tuts! Eine Nudelmaschine ist unbedingt eine gute Anschaffung….

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.