Topfenpflanzerl mit Feldsalat

topfenpflanzerl

Immer diese Leserschaft 😉 Eigentlich hatte mich ja ein anderes Rezept aus „Herzhaft und Süß„* nachhaltig beeindruckt, aber die Nachfrage nach den Topfenpflanzerl war ganz eindeutig größer. Wobei ich ja zugeben muss – die sind klasse, die Topfenpflanzerl.

Pflanzerl? Für Nicht-Bayern (und Nicht-Österreicher): Buletten, Klopse…man könnte auch Bratling sagen, aber das Wort finde ich…naja, jedenfalls nicht gerade appetitanregend. Also, das Ganze besteht aus gründlich abgetropftem Quark, aus würzigem Bergkäse, ordentlich Gewürzen und etwas Eigelb und Brot für die Bindung.

Dazu wird ein Salat serviert – im Rezept ist es ein Kopfsalat mit Radieschen. Ich bin saisonbedingt auf Feldsalat mit Granatapfelkernen ausgewichen. Das Dressing bleibt aber das gleiche –  ich denke, man kann es über den Salat geben, der einem gerade zupass kommt.

Und ja, die Zutatenliste längt. Aber es lohnt sich.

Für 8 als kleines Gericht oder für 4 als Hauptspeise:

Für die Pflanzerl:

  • 200 gr. Bergkäse
  • 30 gr. Toastbrot (oder ein anderes weiches Brot ohne Rinde)
  • 2 EL Milch
  • 800 gr. Quark (entscheidet selbst, wie fett 😉 )
  • 1 Schalotte
  • je 1/2 TL Fenchelsaat, ganzer Kümmel, Koriander und Pfefferkörner
  • 2 Eigelb
  • 1 EL Rapsöl (original: braune Butter)
  • etwas Zitronenabrieb
  • 1 EL fein gehackte Petersilienblätter
  • Salz
  • je 1/2 TL Kurkuma und Paprika edelsüß
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Piment d’Espelette
  • 100 gr. frische Semmelbrösel
  • 2 EL Öl

Für den Salat:

  • Feldsalat – oder was Saison hat

Dressing:

  • 70 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Weißweinessig
  • etwas Zitronenabrieb
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Piment d’Espelette
  • Zucker
  • 4 EL Olivenöl

Für die Topfenpflanzerl den Käse grob reiben. Die Rinde vom Brot abschneiden, das Brot würfeln, in eine Schüssel geben und mit der Milch beträufeln.

Den Quark in ein sauberes Geschirrtuch geben und die Flüssigkeit kräftig ausdrücken. Am Ende sollen etwa 400 gr. trockener Quark übrig bleiben.

Schalotte schälen und fein hacken. Die Würfelchen mit 100 ml Wasser in einen kleinen Topf geben, erhitzen und bei milder Hitze köcheln lassen, bis die Schalotte weich ist.

Fenchel, Kümmel, Koriander und Pfeffer mörsern.

Ausgepressten Quark mit dem Toastbrot in eine Schüssel geben. Mit Käse, Eigelb, gegarter Schalotte, Rapsöl, Zitronenschale und Petersilie mischen. Mit den gemörserten Gewürzen, Salz, Kurkuma, Muskatnuss, Paprika und Piment d’Espelette würzen. Alles zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Aus der Masse mit angefeuchteten Händen 16 kleine Pflanzerl (Buletten, Laberl, Tätschli, Patties, alles, bloss keine Bratlinge 😉 ) formen. Die Semmelbrösel in einen flachen Teller geben und die äh..Klopse darin wenden.

In einer großen Pfanne das Öl bei mäßiger Temperatur erhitzen und die Pflanzerl darin portionsweise von beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und warm stellen.

Während die Pflanzerl braten, den Salat vorbereiten: dazu für das Dressing alle Zutaten mischen. Ich gebe dazu gerne alles in ein (sauberes) Marmeladenglas und schüttle alles kräftig durch.

Für den Salat sieht das Rezept eigentlich Kopfsalat und fein gehobelte Radieschen vor….das mache ich dann im Sommer. Jetzt gab es halt Feldsalat und Granatapfelkerne.

Zum Servieren das Dressing über den Salat geben. Topfenpflanzerl mit Salat auf warmen Tellern anrichten.

Lasst es Euch schmecken!

Advertisements

Published by

9 thoughts on “Topfenpflanzerl mit Feldsalat

  1. Hach, dein Publikum freut sich! Danke, dass du die Laibchen vorgestellt hast. Ich hab sie mir gleich einmal mitgenommen.

    Gefällt mir

    1. Da hast Du eine Verwendung 🙂 Ich hatte früher nie Quark da….der war nicht so recht in meinem Gesichtsfeld. Inzwischen hat sich das sehr geändert.

      Gefällt mir

  2. Danke, dass Du Dich zu diesem Rezept hast breitschlagen lassen! Das klingt wirklich schön und einfach – nach guter, leckerer Alltagsküche. Genau mein Ding.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.