Gratiniertes Kabeljaufilet „Bordelaise“

kabeljaufilet à la bordelaise

Um es ehrlich zu sagen, ich habe nicht herausgefunden, warum dieses Gericht aus  „Mon Amie Maxi“ „à la bordelaise“ heißt.

„Bordelaise“ ist eigentlich eine Rotweinsauce, die mit Butter aufmontiert und mit Petersilie verfeinert wird. Rindermark kommt auch noch hinzu. Klassisch ist die Sauce zu Steak oder Nierchen. Gut, Petersilie und Schalotte ist hier auch drin….aber das war es dann auch mit den Gemeinsamkeiten.

Das Gericht hat ja eine gewisse Berühmtheit….ihr wisst schon, die käuflich erwerblichen Formfisch-Briketts  des bekannten Kapitäns. Die lassen wir weg….braucht keiner. Ich habe übrigens auch nicht herausgefunden, was zuerst da war. Diese Zubereitung hier, oder der Mann mit Bart und Kappe. Weiss jemand was?

Aber, was viel wichtiger ist, ist der Geschmack – und der war herrlich. Knackige Kruste aus Panko und Butter, viel Aroma durch Kräuter, Sardellen und Kapern. Herrlich. Ich hatte ein wenig Angst vor diesem Gericht: der Fisch wird erst angebraten und dann bei ordentlicher Hitze im Ofen gratiniert. Vor meinem inneren Auge sah ich ein staubtrockenes Stück Fisch. Aber weit gefehlt – der Fisch war auf den Punkt und saftig.

Ich liefere Euch das Rezept für den Fisch – dazu passt nach Rezept Kartoffelpüree. Wir hatten statt dessen gebratene Polenta-Schnitten und grünen Salat. Das war gut 🙂

Für 4 Personen:

  • 4 Kabeljaufilets (je ca. 250 gr.)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 100 gr. weiche Butter
  • 70 gr. Panko-Semmelbrösel
  • 2 Stängel Dill
  • 2 Stängel Petersilie
  • 2 Stängel Estragon
  • 1 Zweig Thymian
  • Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone
  • 2 Schalotten
  • 2 Sardellen
  • 1 TL Kapern
  • 1 EL grober Dijon-Senf
  • 1 EL Honig
  • Worcestersauce
  • Tabasco
  • Mehl zum Wenden
  • Öl zum Braten

Kräuter abzupfen und Blättchen fein hacken. Schalotten schälen und fein hacken. Sardellen und Kapern fein hacken.

Kabeljaufilets waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. In einer Pfanne in heißen Öl von beiden Seiten kurz anbraten.

Den Backofengrill auf 250°C vorheizen.

Die Butter mit den Quirlen des Handmixers schaumig rühren. Mit Kräutern, Panko, Zitronenabrieb, Schalotten, Kapern, Sardellen, Senf und Honig mischen. Mit Salz, Tabasco und Worcestersauce abschmecken.

Die Fischfilets mit der Butter-Bröselmischung bedecken. In eine Auflaufform legen und im heißen Ofen in ca. 8-10 min goldbraun überbacken.

 

Advertisements

Published by

13 thoughts on “Gratiniertes Kabeljaufilet „Bordelaise“

  1. In meinem Alter erinnert man sich noch an Zeiten, da hat der Mann mit dem Hut einfach nur tiefgekühlten Fisch angeboten. Das war echt toll, denn als Land ohne Meereszugang hat er mir so ermöglicht, auch mal Meeresfisch zu essen. Aber so wie jetzt kann er wohl mehr Kohle scheffeln. Und ich freu mich über dieses Rezept von dir, Susanne, nun kann ich auch mal Fisch a la Bordelaise probieren, weil tiefgekühlt habe ich ihn noch nie probiert.

    Gefällt mir

    1. An nur Fisch kann ich mich tatsächlich nicht erinnern, aber das liegt wohl daran, dass meine Eltern das nicht gekauft haben. Und klar, wenn man alle möglichen billigen Zutaten auf oder um den Fisch klatscht, erhöht das den Gewinn ungemein.

      Gefällt mir

  2. Liebe Susanne,
    da die Firma Langnese ihren berühmten Aluschalen-Fischklotz „Bordelaise“ seit 1969 produziert und mit dem Namen lediglich französische Assoziationen beim Verbraucher wecken will, war wohl wirklich der Mann mit dem Hut zuerst da. Die Bordelaiser Garnitur gibt es zwar auch, das ist aber eine helle Sauce, die zum Fisch gereicht wird.
    LG

    Gefällt mir

    1. Hab ich auch so gelesen, Astrid. Eigentlich erschreckend, wie lange der Mann mit Hut sein Zeug schon unter die Leute bringt….Aber wie auch immer, das nachgeahmte Produkt schmeckt klasse 🙂

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.