Mloukhia – Eintopf mit Hühnchen und Muskraut

mloukhia

Dass ich in München wohne, ist ja hinlänglich bekannt. Gleichzeitig wohne ich aber auch ziemlich weit draussen. Eine idyllische Wohnsiedlung im Grünen. Der Haken: die Infrastruktur. Für den täglichen Bedarf reicht es, sich aufs Rad zu schwingen, aber für exotischere Sachen muss ich mich in die Innenstadt bequemen. Ab in die S-Bahn also. Das mache ich nicht so oft. Entsprechend erfreut war ich, als in meiner Gegend ein orientalischer Lebensmittelmarkt eröffnet hat – und noch dazu ein großer, gut sortierter. Ich werde bestimmt regelmäßig dort einkaufen, damit er auch ja lange existiert :-).

Beim Stöbern stieß ich auf eine Packung Mloukhia – von der Zutat hatte ich in „Zeit der Feigen„* gelesen, und so wanderte sie fix in den Einkaufskorb. Mloukhia ist eine verbreitete Zutat in Ägypten, im Nahen Osten und auch im Sudan. Der Eintopf heißt wie das Kraut – Mloukhia. Auf Deutsch nennt man das Kraut, ein Malvengewächs, Langkapslige Jute oder Muskraut. Das ganze hat Ähnlichkeit mit Spinat, schmeckt aber etwas bitterer.

Ist das Muskraut erst einmal besorgt, dann ist der Eintopf einfach gekocht. Das Hühnchen wird zerlegt und mit Gewürzen gegart, die dadurch entstehende Brühe wird genutzt, um das Mloukhia darin zu garen. Serviert wid beides zusammen, ähnlich wie bei einem Eintopf. Dazu passen Reis oder Fladenbrot.

Für 4 Personen:

  • 200 gr. Mloukhia
  • 1 Hühnchen
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund Koriandergrün
  • etwas Butter
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 Stange Zimt
  • Saft von 2 Zitronen
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Das Huhn waschen und zerteilen. Wer mag, kann auch die Haut abziehen. Ich habe sie dran gelassen…ja, ich gestehe, ich weiss das Fett in einer Hühnerbrühe zu schätzen ;-). Zwiebel schälen.

Hühnerteile mit Lorbeerblättern, Zimt und Zwiebel in einen Topf geben, mit Wasser aufgießen und das Hühnchen in ca. 40 min gar kochen.

Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Koriander waschen, Blättchen abzupfen und fein hacken.

Wenn das Hühnchen gar ist, die Hühnerteile aus der Brühe nehmen und beiseite stellen.

Etwas Butter in einem Topf zerlassen, Knoblauch und Koriandergrün darin anbraten. Dann das Mloukhia zugeben, kurz durchrühren und so viel Hühnerbrühe angießen, dass die Blätter das Wasser aufsaugen. Anschließend nochmals Suppe aufgießen und das Gemüse in 30 min bedeckt gar köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hühnerteile auf das Gemüse legen und nochmal warm werden lassen. Dabei nicht umrühren, da das Mloukhia abfärbt….günes Huhn ist ja weniger hübsch. Gemüse mit Huhn anrichten.

Advertisements

Published by

4 thoughts on “Mloukhia – Eintopf mit Hühnchen und Muskraut

  1. […] Mloukhia ist ein klassischer Eintopf. Basis ist Langkapslige Jute, auch Muskraut genannt; das gibt es in getrockneter Form im orientalischen Lebensmittelhandel. Es hat Ähnlichkeit mit Spinat, schmeckt aber etwas bitterer. Für den Eintopf wird eine Hühnerbrühe gekocht, das Huhn wird beiseite gelegt, in der Brühe wird das Kraut gegart. Serviert wird beides wie ein Eintopf. Ein bisschen was zu meckern habe ich am Rezept – 500 gr. Muskraut soll man verwenden. Meine Packung hatte 200 Gramm – und das war mehr als genug. An 500 Gramm hätten wir wohl eine Woche gegessen…. […]

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.