Topfennocken mit Mangold

topfennocken

In der süßen Variante sind Topfennocken das Leibgericht meiner Tochter. Ich bin ja nicht so für süße Hauptgerichte, deshalb habe ich mich gefreut, in „Südtiroler Küche vegetarisch„* gleich zwei Varianten von salzigen Topfennocken zu finden.

Entschieden habe ich mich für die Variante mit Spinat – naja, fast. Denn statt Spinat habe ich Mangold verwendet; der war gerade im Haus. Von dem Rezept gibt es zwei Versionen – man kann die Nocken in Salzwasser garziehen lassen oder im Ofen überbacken. Ich finde, dass ein paar Röstaromen den Nocken gut stehen und habe sie überbacken.

Im Rezept wird Topfen verwendet; Topfen ist mehr als „nur“ die österreichische (und auch bayerische) Bezeichnung für Quark. Topfen hat weniger Flüssigkeit. Wenn man also Quark verwendet, lässt man diesen in einem mit Küchenpapier ausgelegten Sieb gründlich abtropfen, sonst wird die Masse zu weich.

Für 4 Personen:

  • 400 gr. Spinat (oder Mangold)
  • 400 gr. Topfen (oder gut abgetropfter Quark)
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 40 gr. Parmesan, frisch gerieben
  • 100 gr. Mehl (ich: Dinkel 630)

Zum Überbacken:

  • nochmals etwas Parmesan
  • Butter für die Form

Zum Servieren:

  • 40 gr. braune Butter

Den Mangold oder Spinat in kochendem Wasser blanchieren, dann abgießen, alle Flüssigkeit gut ausdrücken und den Mangold ganz fein hacken oder pürieren.

Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für die Nocken gründlich vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mindestens 10 min durchziehen lassen.

Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen. Aus der Topfenmasse mit 2 Esslöffeln Nocken formen und in die Form legen. Parmesan darüber reiben, dann die Form in den Ofen schieben und alles in ca. 20 min überbacken.

Zum Servieren mit etwas brauner Butter beträufeln.

Advertisements

Published by

10 thoughts on “Topfennocken mit Mangold

  1. Die Idee, die Nocken um Ofen zu garen gefällt mir! Hatte kürzlich auch so ähnliche und die wurden durch das Garziehen im Wasser nicht gerade ansehnlicher. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.