Poffertjes

poffertjes

Es hat sich ja gestern herausgestellt, dass die Poffertjes aus dem Buchweizenkochbuch* ein echter Publikumsrenner sind – also bitte sehr, hier sind sie 🙂

Das erste Mal Poffertjes gab es für meine Tochter auf einem Kindergeburtstag. Seither ist sie Fan 🙂  Die Gastgeber hatten sich aus dem Urlaub eine spezielle Pfanne mitgebracht und meinten, ohne geht es nicht. Ich wollte nicht noch eine Pfanne kaufen und verschob das Projekt „Poffertjes“ erstmal weit nach hinten.

Sehr zu Töchterchens Freude gibt es im Buchweizenkochbuch (natürlich) auch ein Poffertjes-Rezept. Und sehr zu meiner Freude habe ich festgestellt, dass man auch ohne eine Augenpfanne* auskommt, wenn die Konsistenz des Poffertjes-Teiges stimmt. Ok, ganz so rund und niedlich werden sie nicht, aber als Poffertjes gehen sie trotzdem durch.

In den Niederlanden sind die Poffertjes sehr klein (ca. 5 cm) und werden mit reichlich Puderzucker serviert. Aber wie das so ist bei Pfannkuchen – der Variationsfreude sind keine Grenzen gesetzt. Hier kommt das Basisrezept für ca. 2 Esser. Das Rezept kommt ja aus einem österreichischen Kochbuch, und da wird mit Hefe so umgegangen, wie ich das aus meiner Kindheit auch kenne – es wird ein kleiner, Dampferl genannter Vorteig angesetzt:

  • 85 g Buchweizenmehl
  • 50 g Haushaltsmehl (Weizen 405 oder Dinkel 630)
  • 5 g frische Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 150 ml Milch, lauwarm
  • 1 Ei
  • 1 EL Honig
  • Butterschmalz zum Braten
  • Puderzucker zum Servieren

Dafür beide Mehlsorten in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde formen und die Hefe hineinbröckeln. Zucker darüber streuen, 1-2 EL Milch darüber geben und alles mit einer Gabel vorsichtig so verrühren, dass ein wenig Mehl mit eingearbeitet wird. Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und ca. 20 min ruhen lassen.

Dann die restliche Milch, Ei, Honig und Salz zugeben und alles zu einem zähen, aber leicht flüssigen Teig verrühren. Abdecken und an einem warmen Ort nochmals 20 min ruhen lassen.

Zum Braten eine große Pfanne erhitzen und ein wenig Butterschmalz darin schmelzen lassen. Das Butterschmalz am besten mit einem Pinsel gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Den Teig nochmals durchrühren, kleine Häufchen (ca. 4 cm) in die Pfanne geben und auf beiden Seiten goldbraun ausbacken. Gebackene Poffertjes im Backofen warm halten. So weitermachen, bis der Teig verbraucht ist, dabei, wenn nötig noch etwas Butterschmalz nachgeben.

Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen und noch warm genießen.

Advertisements

Published by

9 thoughts on “Poffertjes

  1. Mit Buchweizen habe ich bisher noch viel zu selten gekocht, da habe ich ordentlich Nachholbedarf! Aber ich kann dein Töchterchen gut verstehen… bei den Küchlein hier werde ich auch gleich wieder zum Kind 😉

    Gefällt mir

    1. Das ist natürlich auch eine Idee…da habe ich Alternativen…süß für Töchterchen, Beilage für den Rest. Bin ich von selbst nicht drauf gekommen – danke 🙂

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.