Popcorn-Eis mit Karamellpopcorn und schwarzem Pfeffer

popcorn-eis

Ich hab das ja schon oft genug betont, und ich werde einfach nicht müde, es immer wieder zu tun – ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Eismaschine. Ich mache eigentlich dauernd Eis. Das wirklich Tolle daran ist einerseits, dass man weiß, was drin ist. Und noch viel toller ist, dass man Sorten herstellen kann, die es nicht zu kaufen gibt.

Popcorn-Eis zum Beispiel, wie es in NOPI* vorgestellt wird. Nein, keine Sorge. Da ist kein Pocorn im Eis. Die Eisbasis wird lediglich mit Popcorn aromatisiert: die heiße Milch-Sahne-Mischung wird über das Popcorn gegossen, danach zieht das Ganze im Kühlschrank durch. Und schon schmeckt das Eis dann nach Popcorn.

Zu dem Eis gibt es eine Geschichte, die mich schmunzeln ließ – die kann ich Euch nicht vorenthalten. Ich habe geschmunzelt. Und gleichzeitig hat Ramael Scully mein Mitgefühl: der arme Mann hatte monatelang an seiner Idee gearbeitet, Eiscreme mit Pocorn-Geschmack herzustellen. Kurz bevor er seine Idee zur Perfektion gebracht hatte, tauchte im Kühlregal der britischen Supermarktkette ein Pocorneis mit Salzkaramell auf….entwickelt von niemand geringerem als Heston Blumenthal. Was für eine Gemeinheit!

Also gut, Waitrose ist weit weg. Wir machen unser Popcorn-Eis selbst. Und zwar so:

  • 60 g Butter
  • 150 g Popcornmais, ungegart
  • 500 g Sahne
  • 700 ml Milch
  • 2 Vanilleschoten
  • 4 Eigelb (ganz frisch, bio)
  • 160 g Zucker
  • 1 1/2 EL Honig (original: Glukosesirup)
  • 1/2 TL Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Wir beginnen mit dem Popcorn. Dafür die Butter in einem großen Topf, für den es einen Deckel gibt, bei mäßiger Hitze ca. 4-5 min aufschäumen lassen, bis sie sich leicht braun verfärbt. Den Popcornmais dazuschütten, umrühren, bis alle Körner mit Butter überzogen sind. Deckel auflegen und bei mittlerer Hitze garen, bis alle Körner aufgepoppt sind. Dabei den Topf immer wieder etwas rütteln. Sobald es aufhört, im Topf zu knallen, den Topf von der Hitze nehmen. 140 g Popcorn in eine große Schüssel füllen, den Rest beiseite stellen.

Die Vanilleschoten der Länge nach aufschlitzen und das Mark mit einem Messer herauskratzen. Sahne und Milch in den Topf geben, in dem vorher das Popcorn gegart wurde. Vanilleschoten und -mark zugeben, alles unter Rühren bei niedriger Temperatur ca. 8 min erhitzen, aber nicht kochen. Kurz bevor alles aufkocht, die Milchmischung über das Popcorn gießen. Abkühlen lassen, mit Frischhaltefolie zudecken und über Nacht (oder 8 h) im Kühlschrank durchziehen lassen.

Am nächsten Tag die Mischung aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Alles durch ein Haarsieb in eine andere Schüssel gießen. Das Popcorn im Sieb gründlich auspressen, dann verwerfen. Im Rezept wird die Vanilleschote auch weggeworfen. Ich wasche sie lieber,  lasse sie trocken und stecke sie zusammen mit anderen Kolleginnen in einen Behälter mit Zucker. So habe ich immer Vanillezucker im Haus.

Die Eigelbe in einer ausreichend großen Schüssel mit 100 g Zucker mit dem Handrührer schaumig rühren. Die Popcornsahne nach und nach angießen. Dabei immer weiter rühren, bis die Sahnemischung vollständig eingearbeitet ist.

Die Mischung in einen großen Topf gießen, ca. 1/4 TL Salz zugeben und alles bei mäßiger Hitze unter dauerndem Rühren ca 5-7 min erhitzen, bis alles andickt. Nicht kochen lassen, sonst gerinnt das Ei. Wenn die Masse eingedickt ist, alles vom Herd nehmen, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Wer es eilig hat, stellt die Schüssel in ein Wasserbad mit Eiswürfeln und rührt die Masse kalt. Die abgekühlte Masse in die Eismaschine füllen und nach Gebrauchsanleitung gefrieren lassen. Dann in eine Gefrierschüssel füllen und in die Tiefkühle stellen.

Für das Karamell-Popcorn 60 g Zucker und den Honig in einem Topf (im Rezept steht „beschichteter Topf) vermischen und dann bei mittlerer Temperatur ca. 6-7 min erhitzen, bis ein goldbrauner Karamell entsteht. Den Topf ab und zu schwenken, aber nicht rühren. Die Temperatur reduzieren, das restliche Popcorn, den frisch gemahlenen Pfeffer und 1/2 TL Salz zugeben. Einmal durchrühren, den Rand des Topfes mit einem feuchten Pinsel säubern, damit nichts kleben bleibt und dann das Popcorn durchrühren, bis alle Körner vom Karamell überzogen sind. Das Popcorn zum Abkühlen auf Backpapier verteilen. Das Ganze klebt ziemlich, wenn es abgekühlt ist, lässt sich aber alles leicht in Stücke brechen.

Zum Servieren das Eis mit dem karamellisierten Popcorn in Schalen anrichten.

Advertisements

Published by

18 thoughts on “Popcorn-Eis mit Karamellpopcorn und schwarzem Pfeffer

  1. ich denke, ich würde einen Heston channeln, und es mit Salzkaramell versuchen.. der Mann weiss im allgemeinen, was er tut… Popcorn ist jetzt nicht so meins, (ebenso wie die Cornflakes-Milch-Flavors von Momofuku), aber wenn man das mag, ist es sicher sehr nett. Ich denke, ein paar Flöckchen (smoked?) Maldon tun dem Ding sicher keinen Schaden an 🙂

    Gefällt mir

  2. Okay, ich muss gestehen, da helfen meine Ausreden, dass ich das beste Eis von allen bei mir ums Eck kaufen kann, genau gar nicht, weil das kann ich dort garantiert nicht kriegen. Sehr fein klingt das!

    Gefällt mir

  3. Nach dem Prinzip (Aromatisierung) haben ja bei mir auch die Popcorn-Suppe mit Garnelen und Jakobsmuschel und das Speck-Eis funktioniert. Ich hatte daher den Popcorneis-Geschmack schon beim Lesen Deiner Überschrift auf der Zunge 🙂
    Das wird sowas von nachgemacht!

    Hab wunderschöne Weihnachten, liebe Susanne! ♡

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.