Agnello al forno

Das ist ein weiteres typisches Gericht aus dem Buch über die apulische Küche – denkbar einfach, aber nicht weniger köstlich. Traditionellerweise steht es gerne zu Ostern auf dem Tisch. Das passt doch gerade perfekt, oder?

Stücke vom Lamm – in meinem Fall Keule – werden zusammen mit Kartoffeln und Tomaten im Ofen gegart und am Ende noch rasch mit einer Mischung aus Semmelbröseln und Pecorino überbacken.

Im Rezept werden Pomodori appesi verwendet; das sind Tomaten die zu einer Traube aufgebunden werden und so einen Wintervorrat bilden. Mangels Masse habe ich mir eine saisonale Sünde erlaubt und Strauchtomaten verwendet.

Das Ergebnis – ein einfaches Ofengericht, das sich im Grunde von selbst kocht und wunderbar aromatisch schmeckt.

Für 4 Personen:

  • 1 kg Lammfleisch (Schulter oder Keule), in 12 faustgroße Stücke geteilt
  • 6 mehlig kochende Kartoffeln (ich: vorwiegend festgkochend), ebenfalls faustgroß
  • 8 Tomaten
  • ein wenig Weißwein
  • 1 Handvoll Paniermehl
  • ca. 20 g Pecorino
  • Rosmarin
  • Salz

Den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Kartoffeln schälen und vierteln. Tomaten halbieren.

Die Fleischstücke auf einem Backblech verteilen, Kartoffeln und Tomaten und ein paar Stücke von eiem Zweig Rosmarin dazwischen legen. Alles leicht salzen, ca. 1 Fingerbreit Wasser angießen und alles mit ein bisschen Weißwein besprenkeln und dann für eine Stunde in den Ofen schieben.

Inzwischen den Pecorino fein reiben und mit den Semmelbröseln vermischen.

Nach 1 h Garzeit sollten die Zutaten auf dem Blech gar und das Wasser verdunstet sein. Das Gericht mit der Paniermehlmischung bestreuen, die Temperatur auf 220°C erhöhen und alles überbacken, bis sich eine leichte Kruste gebildet hat.

Zum Servieren Fleisch mit Kartoffeln und Tomaten gleichmäßig auf Tellern verteilen.

Advertisements

Published by

12 thoughts on “Agnello al forno

  1. Ganz einfach und bestimmt auch ganz einfach köstlich! Ich mag solche «all-in-one»-Gerichte sehr. Der Abschluss mit einer Paniermehlmischung ist typisch für die süditalienische Küche, auch in Sizilien kennt man dies. Lecker!
    FEL!X

    Gefällt mir

  2. Lamm ist noch da und mir gefällt an diesem Rezept, dass es ohne viele Gewürze auskommt, ist, glaube ich, auch ein Merkmal der apulischen Küche, oder?

    Gefällt mir

  3. sehr gut!! Das Überbacken mit einer Käse-Semmelbröselmischung, oft noch mit Kräutern gefällt mir besonders in der apulischen Küche. Ost werden auch nur Paradeiser so überbacken – herrlich!
    lg

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.