[Kochbuch]: Alle meine Hähnchen * Diana Henry

Alle meine Haehnchen_Cover

Diana Henry ist, und das finde nicht nur ich, ein kulinarisches Genie. In Großbritannien zählt sie zu den beliebtesten Food-Journalisten und Kochbuchautoren. Sie schreibt für verschiedene Magazine. Und Ihre Kochbücher sind Beststeller in Großbritannien. „Alle meine Hähnchen“ ist bereits ihr neuntes Buch – und zugleich das erste, das ins Deutsche übersetzt wurde. „A bird in the hand“, so heißt das Buch im Original. Die Übersetzung des Titels ist vielleicht nicht so ganz glücklich gewählt – meine Tochter intoniert jedenfalls beim Anblick des Buches immer ein gewisses Kinderlied.

Das Buch ist ein solide gearbeitetes Hardcover. Die Innengestaltung ist ruhig und übersichtlich: mattes, graues Papier und ein ansprechendes Layout sorgen dafür, dass das Blätter Spaß macht. Und die schönen Food-Fotos tun ihr Übriges: sie dürfen jeweils eine ganze Seite einnehmen und versprühen etwas Vintage-Charm, ohne allzu verspielt zu sein. Allerdings hat nicht jedes Gericht ein Foto bekommen.

Jetzt zum Inhalt: Die Kapitel sind thematisch strukturiert. Das erste Kapitel heißt Abendessen und präsentiert Gerichte für jeden Tag.  Da gibt es zum Beispiel gebratenes Hähnchen mit Estragon und Dijonsenf, Thai-Chickenburger mit Asia-Slaw oder Hähnchen mit Marsala, Oliven und Blutorangen. Im nächsten Kapitel, der Gewürzstraße, werden duftende, aromatische und scharfe Gerichte wie kubanisches Hähnchen mit Spiegelei und Kochbanane, Hähnchen-Tajine mit Karamellzwiebeln und Birnen oder vietnamesisches Hähnchen  mit karamellisiertem Ingwer präsentiert. Danach geht es um sonntägliche Gerichte. Hier wollen zum Beispiel Indische Gewürzstubenküken mit Koriander und Kokosnuss-Chutney entdeckt werden, Paprikahühnchen mit Kümmelkartoffeln, Gurkensalat und saurer Sahne oder auch geschmortes Hähnchen mit Schalotten und Chicorée auf Topimaburpüree. Salate mit Hähnchen gibt es auch: so zum Beispiel mit Kirschen, Brunnenkresse und Sahne-Estragon-Dressing, mit Chorizo, Quinoa und Limettencreme oder mit Edamame, Zuckerschoten und Miso-Dressing. Das nächste Kapitel wartet mit Festessen auf: Paella mit knusprigem Hähnchen und Chorizo finden wir da, Jura-Hühnchen mit Vin Jaune und Morcheln oder auch königliches Hähnchencurry. Bei den sommerlichen Gerichten geht es ums Grillen: Hänchen Piri Piri, Kebap mit Toum oder Ingwerhähnchen auf der Bierdose wollen ausprobiert werden. Dann gibt es noch ein Kapitel mit Wohlfühlgerichten wie Hühnchen mit Thymian, Zitrone und Knoblauchkartoffeln, in Milch, Lorbeer und Muskat geschmortes Hähnchen oder Poule au Pot. Das letzte Kapitel befasst sich mit Resten. Aus dem übrig gebliebenen Fleisch entstehen Gerichte wie Hähnchen-Kürbis-Laksa, ein Gratin mit Hähnchen, Fenchel und Pancetta oder Hähnchenpastete.

Die Rezepte sind gut aufgebaut und funktionieren. Mir gefällt besonders die Bandbreite – die Grundzutat mag die gleiche sein, langweilig wird einem aber nicht. Die Gerichte sind größtenteils gut in den Alltag integrierbar. Dennoch haben sie immer auch eine besondere Note. Zu jedem Rezept gibt es eine kleine, persönlich gehaltene Einleitung.

Es gibt aber nicht nur Rezepte – immer wieder sind kleine Infotexte eingearbeitet. Wir erfahren beispielsweise, warum sich Hähnchen gut mit Alkohol, Sahne oder Früchten vertragen, wie Hähnchenschenkel besonders saftig werden oder wie eine perfekte Hühnerbrühe entsteht.

Ein Register gibt es auch; allerdings ist es nach Rezepten geordnet; ein Zutatenregister gibt es nicht.

hühnchen-lauch-crumble

Das erste ausprobierte Rezept stammt aus der Abteilung „Resteverwertung“. Wir sprechen von einem Auflauf aus gegartem Hähnchenfleisch, Lauch, einer mit Cidre angereichertem Bechamelsauce und einem Topping aus herzhaften Streuseln mit Cheddar. Danach war klar – dieses Buch mag ich.

hühnchen mit lauch und dill

Ich weiß nicht, wie das das bei Euch ist, aber bei uns ist Brathähnchen ein typisches Essen für den Sonntag Abend. Es ist einfach, aber doch etwas Besonderes. Und aufgrund der vielen Varianten wird es nicht langweilig. Das Hühnchen mit Lauch und Dill, das ich ausprobiert habe, ist eine besonders schöne Variante.

jamaica-curry

Für das Jamaica-Hühnchencurry habe ich mich überwunden und Hühnchenschenkel entbeint. Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftung, aber das Curry macht die Mühe wett: Hühnchen mit Kürbis und Kartoffeln in einer angenehm scharfen, mit Kokosmilch angereichterten Sauce. Und karamellisierte Tomaten als Topping.

hühnersuppe mit fenchel und freekeh

Wenn man dann vom Brathähnchen noch Reste  und aus den vom Auslösen übrigen Knochen Hühnerbrühe gekocht hat, dann steht eine Suppe rasch auf dem Tisch. Man sieht es leider nicht, aber in diesem Fall sind in der Suppe außer dem Hühnchenfleisch auch noch fein gehobelte, in Zitrone marinierte Fenchelscheiben und Freekeh. Zusammen mit den vielen Kräuter ist das alles wohltuend aromatisch.

hühnchen mit chili und paprika

Hühnchen mit Chili und Paprika – ebenso einfach wie gut. Die Paprika werden im Ofen mit gebraten; Pep bekommt das Ganze dank Chiliflocken und zwei Sorten Essig in der Soße.

Das Fazit kann ich kurz halten: wer gerne Hühnchen isst, der braucht dieses Buch. Es gibt uns  alltagstaugliche Rezepte mit dem gewissen Dreh.

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: ars vivendi verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3869136172
  • € 24,90
Advertisements

Published by

11 thoughts on “[Kochbuch]: Alle meine Hähnchen * Diana Henry

        1. Hihi. Hier gibt es mehrere Haushalte, die Hühner halten. Aber wir haben ein Reihenmittelhaus und ich vermute ganz stark, dass Hühnerhaltung unseren Beliebtheitsgrad bei den Nachbarn nicht steigern würde 😋

          Gefällt mir

  1. Wie gut, dass ich noch gar kein reines Geflügelbuch besitze. Es wird erstmal leihweise getestet und vielleicht darf es dann auch einziehen. 🙂

    Gefällt mir

  2. Im Schrank stehen schon drei Hühnchen-bzw Geflügel-Bücher, was mach ich bloß? Denn ich mag Hühnchen sehr sehr gerne…. na, jetzt warte ich erstmal was du uns präsentierst.

    Gefällt mir

      1. Ich hab das Time-Life, unschlagbar… und noch eins „Meals in Minutes“, und Chicken-Poulet-Pollio, auch ein sehr schönes Buch mit unendlich vielen Hähnchenvarianten. Also, ich werd versuchen mich zu beherrschen

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.