Pellkartoffelsalat „Grüne Sauce“

pellkartoffelsalat-grüne-sauce

Ihr müßt diesen Kartoffelsalat aus „Open Air„* probieren – der ist einfach toll.  Gegarte Kartoffeln werden mit einem Dressing serviert, für das die tradionellen Kräuter der Frankfurter Grünen Sauce verwendet werden. Ich liebe Grüne Sauce, klar dass ich den Salat versuchen musste.

Die Kräuter landen in einer Vinaigrette – das kommt mir ja entgegen, lebe ich doch auf der Seite des Kartoffelsalat-Äquators, der ohne ohne Mayo auskommt 🙂 . Der Salat ist ja aus einem Outdoorkochbuch – also kommen hier Stevan Pauls Tipps für unterwegs: Man kann den Salat zuhause vorbereiten; gekühlt bleibt er ein, zwei Tage frisch. Allerdings schmeckt er frisch mariniert am besten. Man könnte also auch auf die Idee kommen, gegarte Kartoffeln und Dressing in getrennten Behältnissen mitzunehmen.

Im Buch wird zum Salat gegrillter Lachs serviert. Grillen wollte ich eigentlich, aber das Wetter war anderer Meinung. So landete der in Zucker, Salz und Zitrone marinierte Lachs in der Grillpfanne marinierte Lachs in der Grillpfanne. Besonders schön ist mir der Lachs nicht geworden, also erspare ich ihn Euch :-). Aber der Salat passt ohnehin  zu allem Möglichen – und er kann auch für sich allein stehen.

Für 4 Personen:

  • 800 g kleine festkochende Kartoffeln
  • 1 Bund Kräuter für Grüne Sauce (Petersilie, Kerbel, Pimpinelle, Borretsch, Sauerampfer und Schnittlauch)
  • 1 Kästchen Kresse
  • 100 ml Gemüsebrühe, kalt
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 TL Meerrettich, frisch gerieben
  • 1 TL Zucker
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser bissfest kochen. Dann abspülen, kalt abbrausen und handwarm auskühlen lassen.

Inzwischen kann man ja das Dressing machen: Dafür die Kräuter zupfen und hacken. Die Kresse einfach vom Beet schneiden. Brühe, Essig, Senf, Meerrettich, Zucker und Öl und einer Vinaigrette rühren und die Kräuter einarbeiten.

Die Kartoffeln je nach Größe halbieren oder vierteln. Im Rezept bleibt die Schale dran.  Ich hatte aber sehr moorige Moorsieglinde, die habe ich lieber geschält.

Kartoffeln mit dem Dressing vermischen und den Salat mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Advertisements

Published by

12 thoughts on “Pellkartoffelsalat „Grüne Sauce“

  1. Für grüne Sauce-Kräuter muß ich auch weit fahren, so wirds nur in Teilen was mit diesem feinen Salat. Mit dem Merrrettich drin… echt gut!

    Gefällt mir

  2. Alles im Haus außer Kresse – schade! Das wäre der perfekte Salat für die Grillerei morgen gewesen. Aber die Grillsaison startet ja erst. 😉

    Gefällt mir

  3. Klingt klasse, aber wo bekomme ich hier ein Bund Grüne-Sosse-Kräuter her? 😦
    Petersilie, Kerbel und Schnittlauch sind kein Problem, aber Pimpinelle, Sauerampfer und Borretsch gibt es nicht einmal auf dem Gemüsemarkt. *soifz*

    Gefällt mir

    1. Im Hessischen werden die tatsächlich so gemischt als Bund verkauft. Früher gab es die hier nicht, aber inzwischen kriegt man sie in der Saison, hurra!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.