Gebackener Camembert mit Nektarinenchutney – plus: eine Verlosung

 

 

gebackener camembert1

Ich bin dann mal ein paar Tage weg. Die Sommerfrische ruft. Nach einer längeren Pause geht es endlich einmal wieder nach Frankreich; ich freue mich riesig. Damit Ihr mir inzwischen nicht vom Fleisch fallt, lasse ich Euch etwas Käse da. Französischen Käse.

Ich habe nämlich netterweise von „Le Rustiqueein Päckchen bekommen – natürlich mit Käse. Als ich mir überlegt habe, was ich damit am besten kochen könnte, schoß mir sofort ein gebackenener Käse durch den Kopf. Und dazu ein Chutney. Käse pur als Hauptmahlzeit, das brauche ich manchmal. Das Ganze hat im Ergebnis was von Käsefondue.

Und Käse mit Obst ist  ja ohnehin klassisch, man denke nur an die omnipräsenten Weintrauben und Feigen auf der Käseplatte. Der Käsegeschmack wird durch das Backen sehr intensiv, da steuert das sauer-süß-salzige Aroma des Chutneys schön dagegen und macht das Essen spannend. Nektarinen gibt es gerade im Überfluß und ich mag sie gern; aber Ihr könnt das Chutney auch mit anderen Früchten zubereiten. Pflaumen oder Brombeeren könnte ich mir gerade gut vorstellen.

Ein Tipp, wenn Ihr auch Käse backen wollt: Le Rustique liegt ja in einer geringen Reifestufe im Kühlregal. Auf jeder Packung findet Ihr den Hinweis, wie gereift der Käse in welchem Zeitraum vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum ist. Ich würde zum Backen immer einen eher jungen Käse oder einen mit mittlerer Reifestufe nehmen, denn wie gesagt, das Aroma intensiviert sich erheblich beim Backen. Und wir wollen auch nicht, dass der Käse schon vor dem Erhitzen davonfließt.

Nicht nur ich habe ein Päckchen bekommen. Le Rustique hat mir zwei Überraschungspäckchen zur Verfügung gestellt, die ich hier verlosen darf. In den Päckchen ist natürlich Käse – aber auch noch anderes. Was verrate ich nicht, denn sonst ist es ja kein Überraschungspäckchen mehr. Wenn Ihr so ein Päckchen gewinnen wollt, dann hinterlasst mir bis zum 24.08.2016  einen Kommentar unter diesem Beitrag und sagt mir: wie esst Ihr Euren Käse am liebsten?

Bevor wir zum Rezept kommen, noch kurz die Regeln zum Gewinnspiel:

  • Berücksichtig wird jeder Kommentar, der die oben gestellte Frage beantwortet. Einsendeschluss ist der 24.08.2016, 23.59 h.
  • Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Der Rechtsweg auch.
  • Die Gewinner werden von der hausinternen Losfee ermittelt.
  • Die Päckchen werden direkt von Le Rustique an Euch verschickt; ich muss dazu Eure Adressen weitergeben.
  • Ich bin,wie gesagt, mal ein bisschen weg. es dauert also ein wenig mit der Beantwortung der Kommentare🙂 .

Und jetzt zum Rezept:

gebackener camembert

Für 2 Personen:

  • 250 g Camembert

Für das Chutney:

  • 350 g Nektarinen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Schalotte
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 1/4 TL Chiliflocken
  • 60 ml Wasser
  • etwas Zitronenabrieb
  • Salz, Honig

Wir machen zuerst das Chutney, das muss nämlich etwas durchziehen. Dafür Schalotte und Ingwer schälen und fein  würfeln. Das Fruchtfleisch der Nektarinen vom Kern schneiden und ebenfalls fein würfeln.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und Schalotte und Ingwer darin ca. 3 min anbraten, bis sie anfangen zu duften. Dann mit dem Essig ablöschen, kurz durchrühren und die Nektarinenwürfel zugeben. Zitronensaft, Zimt, Chiliflocken und Wasser zugeben und das Chutney 10 bis 15 min köcheln lassen, bis die Netarinen weich sind.  Dann von der Hitze nehmen, den Zitronenabrieb einrühren. Das Chutney mit Salz und Honig abschmecken und zum Abkühlen und Durchziehen beiseite stellen.

Zum Backen des Käses den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Käse darauf setzen und im heißen Ofen backen, bis er durcherhitzt ist und zu schmelzen beginnt. Das dauert ca. 15 bis 20 min.

Zum Servieren den Käse mit dem Chutney anrichten. Dazu passt ein knackiger Salat – und ganz viel Brot zum Auftunken des Käses.

Disclaimer: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit „Le Rustique“ Er beeinhaltet Werbung.

39 Kommentare zu „Gebackener Camembert mit Nektarinenchutney – plus: eine Verlosung

  1. Einen wunderschönen Urlaub wünsche ich dir! Ich liebe Käse in allen Variationen. Ob Ofenkäse, Grillkäse, Schafskäse, Camembert oder Käse vom Laib. Vor mir ist kein Käse sicher. Ich liebe zum Beispiel die Kombi von Weintrauben und Käse oder Wassermelone mit Schafskäse. Liebe Grüße Elli

    Gefällt mir

  2. Hallo,

    ich weiß nicht, ob mein erster Kommentar schon erschienen ist, daher versuche ich es noch mal😀
    Also ich esse Käse am Liebsten aufs Brot oder Brötchen, aber auch gerne mal pur🙂

    Liebe Grüße,
    Sandy.

    Gefällt mir

  3. Huhu,

    Das Rezept hört sich wirklich lecker an – und sieht soo gut aus!
    Ich esse Käse am Liebsten auf dem Brot oder Brötchen, aber auch gerne pur.

    Liebe Grüße,
    Sandy.

    Gefällt mir

  4. Hi – eventuell zum zweiten Mal, da mein früherer Kommentar nict erschienen ist: ich mag Käse am liebsten roh – nicht gekocht – als Teil einer Käseplatte mit Rotwein & Baguette1

    Gefällt mir

  5. Auch ich wünsche dir einen erholsamen und wunderschönen Urlaub!
    Am liebsten Esse ich Käse pur, um das ganze Aroma unverfälscht aufnehmen zu können! Natürlich auch gerne mit etwas Rotwein.
    Macht gar nichts, wenn du nicht so schnell auf Kommentare reagieren kannst, ich bin auch erst mal bis Anfang September im Urlaub und nicht zu erreichen😉

    Gefällt mir

  6. Meinen Camembert esse ich am liebsten….täglich. Dann aufs Brot, gern mit Feigen-Chutney.
    Gebackenen Käse mag ich sehr gern mit Balsamico- oder Portweinzwiebeln, dann nehm ich auch welchen der schon reifer ist.

    Erholsamen Urlaub
    Andrea

    Gefällt mir

  7. Selbstgebackenes Brot in geschmolzenen Raclette-Käse stippen – das ist der Himmel! Ansonsten ist auch alles Überbackene toll. Käse ist super und meinen Augen ein echtes Kulturgut. Deshalb werde ich auch nie Veganerin…

    Gefällt mir

  8. Ich liebe Käse ganz klassisch aufs Brot am liebsten🙂 Dann noch paar Frühlingszwiebelröllchen drüber streuen und das Käsebrot ist perfekt.

    Viele Grüße!
    Sandra

    Gefällt mir

  9. Wenn die nicht zu stark gewürzten Bratkartoffeln fertig sind, Hitze runterschalten, nicht zu dicke Scheiben Käse auf den Kartoffeln verteilen, Deckel drauf und warten, bis der Käse fast geschmolzen ist. Echtes Soulfood.

    Gefällt mir

    1. Das ist ein herrrliche Idee….wieso bin ich nicht selbst drauf gekommen? Gibt es hier bald. Am bestenn mit einem knackigen Salat und einer schön säuerlichen Vinaigrette, oder?

      Gefällt mir

      1. ich hoffe ihr hattet einen schönen Urlaub!!! Hast du denn auch ein paar kulinarische Entdeckungen mitgebracht? Vielleicht auch ein schönes Restaurant oder eine Ferme Auberge entdeckt? Falls ja, würde ich mich über eine Mail freuen.

        Gefällt mir

        1. Leider habe ich keine Tipps für Dich. Wir haben bis auf einmal selbst gekocht. Ich liebe es einfach, im Urlaub einkaufen zu gehen…..Keine Frag, dass wir auch sehr viel mit nach Hause genommen haben😉

          Gefällt mir

  10. Ich esse Käse am liebsten roh – als Teil einer Käseplatte – mit Wein & Brot – und draußen & mit Freunden – das wäre das ultimative Glück!

    Liebe Grüße,

    Sanne

    Gefällt mir

  11. Liebe Susanne,

    Kääääse. Wie soll ich mich da entscheiden, wie ich ihn am liebsten mag? Und dann gibt es ja Schnittkäse, Weichkäse, Käsefondue, Frischkäse…

    Also: einen kräftigen Schnittkäse auf einer Scheibe gutem Brot, dazu ein Salatblatt und Tomaten und Gurken. Lecker! Gerne auch Senf dazu…
    Ziegenfrischkäse bitte auf einem Brötchen mit Aprikosenmarmelade.
    Frischkäse: Auf Laugengebäck. SO gut!

    Hab einen schönen Urlaub!
    maren

    Gefällt mir

  12. Meinen Camembert esse ich am liebsten täglich🙂, dann gern mit Feigenchutney.
    Gebacken mag ich dazu Balsamico-Zwiebeln.
    Erholsamen Urlaub wünscht Andrea

    Gefällt mir

  13. Käse! Schon in der Kinderzeit war ich verschrieen als Käsetante, mochte ich doch viel lieber Käse als Wurst. Am Liebsten ist mir Käse in Ofengerichten, als Kruste über Aufläufen, zum Überbacken von Gemüse, als Füllung für Quiches und Tartes.

    Gefällt mir

  14. Hoi Susanne,

    Erstmal einen schönen Urlaub – ich bin sicher, Du bringst spannende Fundstücke mit!
    Heißt der Käse übrigens nicht „Rustique“ oder ist das ein anderer?

    Ich mag ja Käse am liebsten in einer netten Auswahl mehrerer Sorten. Dazu reichen mir gutes Brot und vernünftige Butter, und ein Glas Weißwein. Dieser darf gerne halbtrocken bis restsüss ausfallen, um Balance zu schaffen. Champagner passt übrigens auch hervorragend!

    Chutney und Artverwandte können, aber müssen nicht zwangsläufig dazu. Was gar nicht geht, ist Kühlschranktemperatur…

    Gefällt mir

    1. Du hast Recht, und zwar in doppelter Hinsicht. Kühlschranktemperatur geht gar nicht. Und den unsäglichen, aber sehr konsequent durchgehaltetenen Verschreibsler habe ich eliminiert. Danke🙂

      Gefällt mir

  15. …dann wünsche ich einen tollen Urlaub liebe Susanne. Frankreich ist ja immer wieder auch für mich ein Highlight, nicht nur kulinarisch. Ein absolutes Muss ist der französische Rohmilchcamenbert, der muss auch auf der Rüchreise mit, stinke er auch wie er wolle! Dazu reicht mir frisches Baguette und Salzbutter. Wenn vorhanden mag ich aber auch fruchtigen Membrillo oder süße Honigfeigen dazu. Hab eine schöne Zeit und ich bin schon gespannt auf deine Eindrücke!

    Gefällt mir

  16. Käse und Chutney! Das nenne ich eine Sinfonie. Ich liebe diese Kombination.
    Wir sind keine Milchtrinker😉 wir essen Milch lieber als Käse🙂 und das kalt wie auch warm. Wenn ich mich entscheiden muss und das ist ganz schön schwierig… dann esse ich Käse wohl am liebsten als Raclette, in einer geselligen Runde, dazu Sauerkraut und Gschwelti.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.