Hot Lemon Pickles

Ich habe eine Vorliebe für indische Pickles und Chutneys. Ein paar Gläser davon habe ich immer im Kühlschrank.  Sie sind sehr vielseitig…man kann sie zum Essen reichen, man kann einem Gericht damit den letzten Schliff verpassen oder man kann sie einfach als Dipp verwenden. Pickles gibt es in guter Qualität im indischen Laden des Vertrauens, und  auch ich nehme da hin und wieder ein Glas mit. Aber Selbermachen macht dann doch mehr Spaß.

Im Bollyfood-Original* sind das hier Pickles aus Limetten. Die mag ich sehr gern. Dafür benötigt man Bio-Limetten. Ich konnte eine auftreiben, hatte aber noch eine Kiste mit unbehandelten Zitronen, also habe ich die verwendet.

Das Ergebnis: klasse. Sauer, scharf, mit Knoblauch und mit Pep. Man braucht nicht viel davon, um bei einem Gericht einen pikanten Kontrast zu erzielen.

lime-pickles

Für 1 Glas:

  • 2 Bio-Zitronen (original: 4 Bio-Limetten)
  • 1 EL schwarze Senfsaat
  • 2 TL Bockshornkleesaat
  • 4 Chilischoten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 TL gemahlene Kurkuma
  • 2 TL Paprikapulver (ich hatte edelsüß)
  • 1/2 TL Salz
  • etwas neutrales Öl

Senfsaat und Bockshornklee fein mörsern. Chilischoten fein hacken. Knoblauch schälen und ganz fein hacken.

Zitronen heiß abwaschen, dann trockenreiben und mitsamt der Schale in kleine Stücke schneiden.

Alle Zutaten mit Ausnahme des Öl in einer Schüssel vermischen. Dann alles in ein Glas geben und mit einem Esslöffel fest zusammendrücken, um Lufteinschlüsse zu vermeiden. Mit einer Schicht Öl bedecken. Das Glas verschließen und die Pickles 3 Tage durchziehen lassen, bevor sie serviert werden.

Im Kühlschrank halten sich die Pickles bis zu 10 Tage.

 

Advertisements

Published by

4 thoughts on “Hot Lemon Pickles

  1. Ich habe gerade das Bild gesehen und gedacht: „Oh klasse, die mache ich heute als Beilage zum geplanten südindischen Curry!“ Nun ja… schaut so aus, als ob ich heute und dann in drei Tagen am Sonntag nochmals indisch essen werde

    Gefällt mir

  2. Sehr fein klingt das Rezept! Ich muss meine Hände jetzt aber still halten, weil mich meine Vorräte gesichtet habe und mehr Chutneys gemacht hatte als wir gebraucht haben. Nun ist erst mal Schätze aufbrauchen angesagt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.