Paneer mit Chili und glasierten Bohnen

Paneer mag ich sehr gerne; er könnte hier ruhig öfter auf den Tisch stehen. Also habe ich Gelegenheit ergriffen und diese Idee von Anna Jones* ausprobiert. Das ist ein rasch gemachtes Curry, das herrlich duftet und ebenso schmeckt.

Anna Jones greift auf gekauften Paneer zurück, zeigt aber im Vorratsteil ihres Buches auch, wie man Paneer selbst macht. Wer keinen Paneer bekommt, keinen selbst machen möchte oder vegan lebt, der kann statt dessen auch auf Tofu zurückgreifen.

Für 4 Personen:

  • 200 g Paneer
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Ghee
  • 500 g grüne Bohnen
  • 1 EL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL gemahlene Kurkuma
  • 1 TL eher mildes Chilipulver
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 200 g Kirschtomaten
  • 5 cm frischer Ingwer
  • 1 Zitrone, der Saft
  • 1 EL Honig
  • 1 rote Chilischote
  • etwas gehacktes Koriandergrün zum Servieren

Wie man Paneer macht, steht hier. Die Enden der Bohnen abschneiden. Tomaten grob würfeln, Ingwer schälen und hacken. Paneer in mundgerechte Würfel schneiden. Chilischote fein hacken.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Ghee in einem großen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten, bis sie beginnen, goldbraun und weich zu werden.

Alle trockenen Gewürze über Zwiebeln und Knoblauch streuen und bei niedriger Temperatur unter Rühren rösten, bis sie zu duften beginnen. Tomaten und Ingwer in den Topf geben. Hitze hochschalten und alles 2-3 min köcheln lassen.

Jetzt die Bohnen zusammen mit Honig und Zitronensaft zugeben und sorgfältig umrühren. 100 ml Wasser angießen und alles köcheln lassen, bis die Bohnen gegart sind.

Jetzt Paneer und Chilischote zugeben. Vorsichtig umrühren, damit der Paneer von allen Seiten mit Sauce bedeckt ist. Kurze Zeit erwärmen.

Curry mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Mit gehacktem Koriandergrün bestreut servieren.

Dazu passen Basmati-Reis, Naan oder Chapatis.

 

Advertisements

Published by

5 thoughts on “Paneer mit Chili und glasierten Bohnen

  1. Paneer war in meiner Indienzeit mein allerliebstes Lebensmittel! Und auch heute greife ich beim guten Inder immer wieder auf Paneer-Gerichte zurück. Die Liebe stirbt wohl nie 😉
    Liebe Grüße, Ina

    Gefällt mir

  2. Paneer steht schon lange auf meiner To Do-Liste. Danke, dass du das Rezept zeigst, damit schubst du mich dazu, den endlich einmal zu machen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.