Kochbuch: Backen | Melissa Forti

Melissa Forti hat Ihre Kindheit in Rom verbracht. Dann zog es sie nach Los Angeles und London. Als sie schließlich nach Italien zurückkehrte, erfüllte sie sich einen Traum und eröffnete ihren eigenen Tea Room. Womöglich würde man sie hierzulande gar nicht kennen, wenn da nicht diese Folge von Kitchen Impossible gewesen wäre, in der Tim Raue verzweifelt versuchte, ihre Tiramisu-Torte nachzubacken. Ihre Rezepte hat sie nun in ihrem ersten Buch veröffentlicht.

Melissas Kuchen sind oft ausgefallen, und die Optik des Buches passt dazu sehr gut: dunkel, etwas vintage, sehr barock. Gebäck zu fotografieren finde ich schwierig  – im Buch ist das toll umgesetzt. Es wurde mit vielen Requisiten gearbeitet und mit viel Unschärfe, aber dennoch – die Kuchen stehen im Mittelpunkt.  Und hochwertig aufgemacht ist das Buch mit Leinenrücken, Fadenbindung und mattem Papier.

Und was ist drin? Kuchen, Torten, Kekse und ein wenig Nachtisch, unterteilt in drei Themenbereiche: In „Dall’Italia“ finden wir Rezepte aus Melissas italienischer Heimat, „Dal Mondo“ versammelt Rezepte, die sie aus aller Welt mitgebracht hat und in „Da Melissa“ finden wir ihre Eigenkreationen. Und tja, im Grunde möchte ich alles probieren. Die Rotweinkringel und den Kastanienkuchen, die Altmodische Amerikanische Torte und die Orangenbutterkekse, den Rosen-Frangipane-Kuchen und die Kokos-Pralinen. Und den Rest auch.

Die Rezepte funktionieren einwandfrei. Und wenn ich das sage, dann müsst Ihr das einfach glauben, denn Kuchen backen gehört nicht gerade zu meinen Kernkompetenzen. Kleine Anmerkung: es geht um genussvolles Backen, Eier, Butter und Sahne – oder noch besser Crème Double – werden großzügig eingesetzt. Nur Spaß, keine Kompromisse. Präsentiert werden auch Klassiker wie Cantuccini oder Buchweizentorte, aber sie tragen immer gut erkennbar die Handschrift von Melissa Forti. Zu jedem Rezept gibt es ein paar persönliche Worte vorneweg und auch ein nach Zutaten und Rezepten geordnetes Register fehlt nicht.

Meine Tochter hatte das Buch als erste in den Fingern und hat gleich Klebezettel verteilt. Ganz oben auf ihrer Wunschliste standen die Käsekuchen-Brownies. Für die Brownies werden eine Käsekuchenmasse und eine Browniemasse hergestellt, das Ganze kommt dann abwechselnd in die Form. Das Besondere: in den Brownieteig kommt statt Schokolade Kakaopulver, so bleibt der Teig auch nach dem Abkühlen schön mürbe. Die Brownies waren toll, aber auch sehr üppig – sie glänzen mit 9 Eiern und fast einem Pfund Butter….

Klar, dass ich um die Tiramisu-Torte nicht herum kam. Sie ist nicht nur das bekannte Rezept, an dem sich Tim Raue in „Kitchen Impossible“ abarbeitete. Nein, Tiramisu ist hier auch der Lieblingsnachtisch. Die Torte besteht aus zwei mit Kaffee aromatisierten Bisquitböden; diese sind insofern ungewöhnlich als neben Kaffee auch Öl in den Teig kommt. Die Füllung besteht aus Crème double und Mascarpone. Das Rezept war gut umsetzbar und die Torte wurde hier zum Lieblingsstück erklärt.

Ich liebe ja Karottenkuchen. Und Melissa Fortis  italienischer Karottenkuchen ist auch  toll: ein kleiner Kuchen, saftig und luftig und nicht zu süß.

Der Frischkäse-Gugelhupf ist wirklich einfach, aber auch einfach köstlich. Ich hatte ein wenig Bedenken, denn das Rezept ist zwar großzügig mit Butter und Eiern, aber Backpulver kommt darin nicht vor. Aber voilà – der Kuchen ist wunderbar geworden. Hier geht es zum Rezept.

Kann ja nicht alles gut gehen. Die Rotweinkringel waren geschmacklich einwandfrei, aber optisch desaströs. Der Teig war viel zu weich und klebrig, obwohl ich noch zusätzliches Mehl zugegeben hatte. Aber das Aroma ist toll, ich muss diese einfachen Kringel mit Olivenöl und Rotwein nochmal machen.

Wie klingt Schokoladenkuchen mit Sichuan-Pfeffer und Basilikum? Ist rasch zusammengerührt, schmeckt genial und hat, was mich angeht, das Zeug zum Lieblingskuchen.

Fazit? Kaufen und backen. Es gibt in diesem Buch Backrezepte für jede Gelegenheit vom einfachen Keks bis zur aufwändigen Torte. Die Rezepte sind gut umsetzbar und haben alle einen eigenen Twist.

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Prestel Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3791383828
Advertisements

Published by

5 thoughts on “Kochbuch: Backen | Melissa Forti

  1. Hihi, meine Ausgabe des Buches strotzt auch nur so vor Klebezetteln! Da Backen aber auch nicht zu meinen großen Hobbys zählt, habe ich bisher nur den tollen Schokokuchen mit Basilikum und Szechuanpfeffer ausprobiert!

    Gefällt mir

    1. Ich bin auch keine so begeisterte Bäckerin; ich mache das so ein bisschen gezwungenermaßen….kuchenhungrige Familie und so. Das Buch hier motiviert mich aber stark, ich glaube, ich arbeite mich da komplett durch :-).

      Gefällt mir

Kommentare sind toll. Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst. Ich bemühe mich, ganz schnell zu antworten. Nur bei Spam bin ich ungnädig. Und Kommentare, die nur dazu dienen, Werbelinks zu platzieren, lösche ich auch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s